Schonungslos schildert der französische Schriftsteller Édouard Louis in seinem neuem Roman "Im Herzen der Gewalt" die eigene Vergewaltigung - und wie sich mit der Paranoia überwunden geglaubte Vorurteile einschleichen.