Forum: Kultur
"Love Island": Du siehst voll gut aus, ich seh' voll gut aus
RTL 2/ Magdalena Possert

Zum Auftakt der neuen Staffel "Love Island" zeigt sich das RTL-II-Begattungsformat bestürzend unterkomplex. Daher ganz simpel: Zehn offene Fragen nach der Premierenfolge.

Seite 2 von 3
.patou 11.09.2018, 11:14
10.

Zitat von observer0815
Vielleicht sollte der Typ mal besser recherchieren, bevor er ein Gespräch führt. Wo wohnt denn nun die Pocahontas? Peinlich. Das ganze hatte NULL Tiefe.
Das klingt jetzt überheblicher als es gemeint ist, aber mir war bisher gar nicht klar, dass die Hoffnung auf Tiefe zum Erwartungsspektrum an diese Sendungen gehört. Ich dachte, die Gebildeten schalten ein, um sich über die Blödheit der Teilnehmer zu beömmeln, und die Ungebildeten schauen zu, weil sie das Ganze wirklich unterhaltsam finden und mangelnde Tiefe nicht als Manko wahrnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 11.09.2018, 11:26
11. noch lustiger...

Zitat von lupus_major
Gestern unterhielt ich mich noch mit Kunden: Stellen Sie sich mal vor diese ganzen unterbemittelten Zuschauer müssten mit gelben Bauhelmen in der Stadt rumlaufen. ALLES GELB!!!..
...ich stelle mir gerade jemanden wie Sie vor, der abends bei Nietzsche und Kant sitzt und kein Wort kapiert...aber immer wieder versucht den ersten Satz zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulu01 11.09.2018, 11:44
12. ohje

Bei den ganzen Talkshow Formaten von früher konnte man sich wenigstens damit trösten das ein Großteil der Gäste gecastete Schauspielschüler waren. Ich stehe ja wirklich tierisch auf Trash, Tele5 ftw, aber das ist Dummheit gepaart mit einem nicht zu verstehenden Selbstverständnis, dass dafür nicht mal mehr der Dunning-Kruger Effekt herhalten kann. SoKo Rützel übernehmen sie. Die Kandidaten dieser Sendungen trollen sich selbst so hart, das jeder Text von ihnen eine Meisterleistung ist. Ich verneige mich vor der Trollkönigin aka Rützel the Bridgekeeper.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observer0815 11.09.2018, 11:53
13. @patou

Da bin ich natürlich ganz bei Ihnen. Im Grunde will ich mich doch auch nur als Beobachter genüsslich zurücklehnen und laut polternd über die Unzulänglichkeiten der Anderen von meinen Unzulänglichkeiten ablenken. Und auch das Spiegel-Forum gibt mir die Möglichkeit, mal endlich meinen Senf dazugeben zu können. Gott sei Dank stehe ich damit allein auf weiter Flur. Stellen Sie sich nur mal vor, es gebe mehr von meiner Sorte, die deutschen Journalisten ständig die "Meinung der Massen" aufdrängen. Zum Niveau der Sendung: Richtig, kann ich nicht Ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alexis_Saint-Craque 11.09.2018, 11:56
14. Pleonasmus, einfach

Im Fegefeuer der Eitelkeiten ist eine Genitalchimäre - halb Mann, halb Schwanz - natürlich naheliegend. Ein Appetizer sozusagen. Aber für wen? In den Logen weidet man sich indess kurzfristig am Pleonasmus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oli-offen,liberal,inform. 11.09.2018, 12:38
15. "Anzünden"??

Mal abgesehen davon, daß RTL2 im Allgemeinen und solche Sendungen im Besonderen eben ein auch ein "unterkomplexes" Publikum ansprechen (schöne Wortschöpfung btw :D ), das Bild "ins Museum, Schlüssel wegwerfen und anzünden" schafft imho ein schlimmes Bild, das nicht nur an entsprechende Schwarz-Weiß Dokus erinnert, sondern mE nach nicht in den normalen Wortgebrauch gehört - schon mal gar nicht in den eines Journalisten, der für ein vorgeblich liberales Blatt (im Wort- , nicht im FDP-Sinne...) schreibt.
Bin ich der einzige (Nicht-AfD-Wähler...), der bei so etwas Gänsehaut bekommt?? :O

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanuman1eins11!!! 11.09.2018, 12:38
16. .

God bless Frau Rützel! Ich mach mir gleich ins Hemd vor Lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 11.09.2018, 12:45
17. Sie denken nur in Extremen

Zitat von fatherted98
...ich stelle mir gerade jemanden wie Sie vor, der abends bei Nietzsche und Kant sitzt und kein Wort kapiert...aber immer wieder versucht den ersten Satz zu lesen.
Nur weil man TV-Trash vermeidet, bedeutet das nicht, dass man Kant am Abend liest oder Arte schaut. Das Unterhaltungsangebot ist nicht Schwarz/Weiss sondern bietet ein breites Spektrum.

Fakt ist, dass selbst die dümmsten Netflix-Sendungen immer noch intelligenter sind als dieser halbgescriptete RTL-Trash, in denen Darsteller ganz offensichtlich dafür bezahlt werden, sich möglichst unintelligent zu verhalten, nur um dem Zuschauer das Gefühl zu geben, er sei was Besseres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issernichsüss 11.09.2018, 13:28
18. Wo bleibt denn die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers für Frau Rützel?

Zitat von BUKL
ich hoffe, Sie erhalten ein adäquates Honorar, weil Sie sich diesen Mist ansehen müssen. Sozusagen eine Schmerzzulage.
Sich mit solch einer Materie entweder ernsthaft oder aber weniger ernsthaft, dafür aber vielleicht ein bisschen drogenunterstützt auseinandersetzen zu müssen, verstösst sehr wahrscheinlich gegen jegliche Arbeitnehmerschutzverordnungen und -gesetze!

Aber wahrscheinlich ist Frau Rützel beim Spiegel gar nicht fest angestellt und fällt somit unter die Rubrik "freie Mitarbeiterin"!?

Dahingehend kann der Spiegel dann schon sagen: Ja, die ist bei uns doch gar nicht angestellt, außerdem hätte sie doch nach Bekanntgaber ihrer Aufgabe, das Lokal noch schleunigst verlassen können!

Warum bist Du nur geblieben liebe Anja Rützel!?

;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick.ruediger 11.09.2018, 14:16
19. Verkauft wird hier folgendes

Das Konzept der Sendung beruht doch darauf, dass Leute draussen dümmere Kandidaten Angaffen zu dürfen um sich diesen gegneüber überlegen zu fühlen. Damit dass gelingt, wurden die Kandidaten so gecasted, dass sie wirklich optimal blöd sind, und der gesammelte Quatsch, den sie von sich geben wurde dann noch passend zusammengeschnitten.

Das dient dann zur Beruhigung der gekränkten Egos vieler Menschen, denen im Altag regelmässig gezeigt wird, dass sie blöd sind (ob zu recht oder zu unrecht - wenn sie den Sch... gucken vermutlich eher zu recht, aber wer weiss, jeder hat so seine guilty pleasures).

Lustigerweise ist das das gleiche Konzept für diese Kolumne, diese ist nur eine Ebene höher angeordnet. Statt auf die Kandidaten runterzublicken, vermittelt diese Kolumne einen nach unten gerichtete Perspektive auf die Zuschauer und Macher von diesem Unfug. Verkauft wird im Prinzip das gleiche. Das sich anderen gegenüber überlegen fühlen können. Die Zuschauer denken Sich - hey ich bin ja soooo viel schlauer als die Kandidaten. Die Leser hier denken sich hey ich bin ja soooo viel schlauer als die Zuschauer von dem Mist.

Warum brauchen das so viele Menschen? Es wäre doch viel schöner, wenn wir es als Erstrebenswert sähen, nicht als was besseres sondern als gleichwertig gegenüber anderen Akzeptiert zu werden. Wenn Leute tatsächlich dümmer sind, lasst sie doch dümmer sein, statt es ihnen ständig unter die Nase zu reiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3