Forum: Kultur
Machtkampf um die "Cumhuriyet": Die Republik rückt nach rechts
AFP

Die "Cumhuriyet" war eine der letzten regierungskritischen Zeitungen in der Türkei. Nun haben Nationalisten die Führung übernommen. Ist der unabhängige Journalismus in der Türkei nun tot?

Seite 2 von 2
MarieMm 12.09.2018, 13:53
10. Richtig:

Zitat von kalim.karemi
geht es den Türken wie den Deutschen, regierungskritsiche Zeitungen gibt es hier wie da keine.
guter Einwand. Darum läuft die Bundesregierung (allen voran Heiko und Angela) dem Erdogan auch so gerne hinterher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 12.09.2018, 14:02
11.

Zitat von MarieMm
guter Einwand. Darum läuft die Bundesregierung (allen voran Heiko und Angela) dem Erdogan auch so gerne hinterher.
Naja, dass Rechtsextremisten die freie deutsche Presse gerne als "Systempresse" diffamieren, ist gut bekannt. Und da ist, so weit es z.B.den öffentlich-rechtlichen Rundfunk angeht, ja durchaus was dran. Zu dessen Verfassungsauftrag gehört nämlich auch, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu fördern, was implizit eine Verpflichtung darstellt, gegen AfD/NPD/Pegida zu agitieren.

Ansonsten ist der Vorwurf natürlich einfach nur dummer Unsinn. Unsere Presse ist frei. Das sieht man schon daran, dass hierzulande auch antidemokratische rechtsextreme Medien zulässig sind, und dass es solche auch gibt. Dass diese keinen Erfolg haben und im öffentlichen Diskurs gegenüber den demokratischen Medien keinen Fuß auf den Boden kriegen, steht dazu nicht in Widerspruch, sondern beweist, dass die Rechtsextremen halt trotz lautstarker gegenteiliger Beteuerungen eben doch nicht "das Volk" sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seneca55 12.09.2018, 15:09
12. Erdogan hat die Wahlen im Juni gewonnen und die "Neue TR" etabliert.

Damit ist der Drops gelutscht!
Die von Erdogan initiierte"Stille Islamistische Revolution" über 14 Jahre steten Bemühen, ist erfolgreich mit dem 24.Juni 2018 durchgeschlagen und die über 80.000 politischen Gefangen und die 150 einsitzenden Journalisten sollten sich in ihrer Lebensspanne keine Hoffnung auf Demokratie mehr machen.
Dafür dürfen sie jetzt aber 5x am Tag den Gebetsteppich nach Mekka im Knast ausrollen und die Suren runter rasseln wie im IRAN seit 1979, ff.
Wer kann, sollte in Europa ein Asyl suchen und gut ist.
Herr Mumay, es ist Zeit sich schleunigst in den Westen abzusetzen, wenn Ihnen Ihre krit. Haut noch etwas wert ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2