Forum: Kultur
"Maischberger" zum Unionsstreit: "Sie zerlegen eine Regierung über ein Papier, das ni
WDR/ Peter Rigaud

Was genau steht im umstrittenen "Masterplan Migration" des Innenministers? Bei "Maischberger" wurde deutlich: Der neue CSU-Generalsekretär hat dem Papier zwar zugestimmt - den Inhalt kennt auch er nicht.

Seite 1 von 5
zwiru 21.06.2018, 03:12
1. Vertrauen in die Parteiführung

"Die Sache mit dem Plan, über den ganz Deutschland streitet, lässt Maischberger nicht los. Aber gewiss doch hat Blume, der dem ominösen Papier im CSU-Vorstand zustimmte, es auch studiert? Hat er nicht. Er hatte es nicht einmal in der Hand. Einem mündlichen Vortrag hat er gelauscht und diesen Vortrag abgenickt." Wer die Pressekonferenz von Seehofer verfolgt hat, für den ist das keine Neuigkeit. Ist doch schön, dass in einer Partei dem Vorsitzenden so weit vertraut wird, dass er die wesentlichen Punkte eines Entwurfes präzise vortragen kann.

Beitrag melden
bernteone 21.06.2018, 03:17
2. Wundert es wirklich jemand ?

In der Politik geht es doch schon lange nicht mehr um die Sache sondern nur um Parteiinteressen
Als Schröder noch Kanzler warerinnere ich mich an Frau Merkel im Bundestag , gelangweiltes Gesicht und der einzige Kommentar war , Herr Bundeskanzler Sie sind unfähig ich fordere Neuwahlen. und da war es egal was Schröder sagte .
Die Blockadepolitik vor der KROKO im Bundesrat da ging es doch auch nie um die Sache , sondern nur um die Partei . Politiker dienen halt nicht der Gesellschaft sondern sind Knechte ihrer Parteien und ihrer Sponsoren . Kauder ist doch immer Merkels Mann gewesen, wenn Abgeordnete Entscheidungen nicht mit ihren Gewissen vereinbaren konnten Sie mit allen Mitteln auf Parteilinie zu bringen . So ist halt Politik und da sollte man sich nicht mit Details belasten , könnte ja zum nachdenken animieren .

Beitrag melden
fotos 21.06.2018, 03:37
3. Die CSU ist eine Provinzpartei, die inzwischen auch provinziell denkt

Rolf-Dieter Krause bringt es auf den Punkt.
Und Markus Blume ist der beste Beweis - er redet über die Dinge die er nicht kennt.
Aber die Dinge sind wunderbar …..

Beitrag melden
dasfred 21.06.2018, 04:43
4. Seit langem eine der besten Maischberger Sendungen

Einfach köstlich, wie sich Herr Blume CSU um Kopf und Kragen geredet hat. Als ihm klar gemacht wurde, dass man Flüchtlinge an der Grenze nur zurückweisen kann, wenn die Grenzen komplett dicht gemacht werden. Man kann ja keinen zurückweisen, der zwischen zwei Übergängen über den Acker läuft. Wenn ich mir vorstelle, rechtzeitig zur Urlaubszeit werden die Grenzübergänge geschlossen und jeder muss wieder durch die Kontrolle, wird auch dem letzten Seehofer Fan klar, dass er hier nur halbgaren Mist über Merkel auskippt. Arno Frank hat die Talkshow sehr gut zusammengefasst. Alles Wesentliche ist auch für die gut dargestellt, die nicht live sehen konnten, dass hier lediglich ein Wahlkampfthema ohne jede Substanz von der CSU hochgekocht wird.

Beitrag melden
dondon 21.06.2018, 05:02
5. Symbolik

Es ist natürlich etwas ungewöhnlich, jemanden in eine Sendung zu schicken, der keine Kenntnisse zu dem Thema hat. Eigentor, könnte man sagen. Allerdings geht es vor allem darum, eine gewisse Außendarstellung und Symbolik aufzubauen, die signalisiert, dass Deutschlands Tore nicht mehr weit offen stehen für jeden. Aber diese Symbolik will erst einmal aufgebaut werden. Man darf nicht vergessen, dass wir einen Schengenraum haben und es bereits europaintern riesige Probleme gibt, die es zu lösen gilt.

Beitrag melden
steinbock8 21.06.2018, 05:09
6. Was für ein Wahlverein.

Sie nicken ab, was sie nicht gelesen haben und was sie nicht kennen. Das ist gelebte Demokratie. Das was da passiert ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Und der große Vorsitzende hält sich weiter bedeckt. Ganz Deutschland ist in heller Aufregung über einen Masterplan den keiner beurteilen kann weil ihn keiner gelesen hat. Eine große Vorsitzende soll stürzen, über was denn eigentlich. Herr Seehofer entpuppt sich als Wichtigtuer.

Beitrag melden
Bibs1980 21.06.2018, 05:16
7. bayerisches Kalkültheater

Die CSU hofft, dass sie im September die Stimmen der "Merkel muss weg"-Schreier bekommt. Das ist alles, was die CSU interessiert. Worüber wird denn dort gestritten? Über 2015 oder über aktuelle Probleme des Landes? Landauf, landab sind die Asylbewerberunterkünfte leer und etliche Vermieter verdienen sich dank langfristiger, überteuerter Mietverträge eine goldene Nase - auch eine Art Konjunkturpaket. Im Ernst, das ist reines Säbelrasseln um ein nicht existierendes Problem und die Provinzradikalen riskieren dabei den Sturz der Regierung im Bund.

Beitrag melden
finchen0598 21.06.2018, 07:40
8. Fassungslos

....das macht mich Fassungslos....ich bin ja echt kein Merkelianer, aber was die bayrischen Extremisten da anzetteln ist nichts anderes als ein Putschversuch. Merkel soll weg, egal was danach kommen mag, denn nur so glaubt man die Macht in Bayern behalten zu können. Und wenn der Söder dafür zum Holocaust-Leugner werden müsste, würde er es ohne mit der Wimper zu zucken tun. Für einen Wahlsieg in Bayern ist die CSU gerne bereit den Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung zu verlassen....und das macht mir Angst

Beitrag melden
f82s 21.06.2018, 07:52
9. Macht

Vielen Politikern geht es nur um Macht. Die interssiert doch nicht, was sie vertreten, Haptsache es bringt sie weiter. Die CSU ist doch die beste Ansammlung solcher Menschen. Allein der bekannte Punkt Abweisung an der Grenze wird ja wohl, wenn man drüber nachdenkt, nichts bringen, denn wer rein will, der nimmt dann halt einen Weg, wo keine Grenzkontrolle ist. Diese Partei, Maut lässt grüßen, bauscht immer wieder Nebenkriegsschauplätze auf bis zum Geht nicht mehr. Schade, dass die ehrlichen Politiker und die Medien immer wieder darauf reinfallen.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!