Forum: Kultur
"Maybrit Illner" zu Chemnitz: "Sorgen und Nöte und Angst und Trauer"
Jule Roehr/ZDF

Maybrit Illner schafft das Kunststück, ausgewogen über die "Hetzjagd in Chemnitz" diskutieren zu lassen.

Seite 1 von 10
geboren1969 31.08.2018, 08:16
1. AfD

Die AfD hat in Chemnitz ihr wahres Gesicht gezeigt. Stolz verkündeten Landtags- und Bundestagsabgeordnete dieser sog. Alternative beim Mob dabei gewesen zu sein. Es ist höchste Zeit diese Partei vom Verfassungsschutz genauer beobachten zu lassen. Es ist ja nicht der Erste Ausrutscher in Richtung Nazi-Partei. Die halbherzigen Erklärungen von der Parteispitze sind nur noch unglaubwürdig, so lange diese sog. Partei sich nicht eindeutig von den Nazis distanziert.

Beitrag melden
wokri 31.08.2018, 08:21
2. Eines wurde rausgearbeitet

Sachsen ist kein normales Bundesland. Das Land mit einem sehr geringen Ausländeranteil ist das Land mit den meisten Rechtsradikalen und deren Sympathisanten. Was leider gar nicht berücksichtigt wurde, ist dass gerade die Sachsen vor gar nicht allzu langer Zeit selber eine Art von Migranten waren. Warum haben so viele Politiker Angst das auszusprechen. Die Mauer existiert schon lange wieder in den Köpfen der Menschen. Ich glaube, dass genau dort der Ansatz für Sachsens rechte Einstellung liegt.

Beitrag melden
dasfred 31.08.2018, 08:23
3. Mein Kompliment an Arno Frank

Ich finde es wunderbar, wie sie diese Sendung so klar und übersichtlich gegliedert haben. Alles Wesentliche Punkt für Punkt abgehakt. Ich habe selten eine so gute Zusammenfassung einer Talkshow gelesen. Das mag aber wohl auch den Gästen geschuldet sein, die sich einigermaßen ernsthaft in das Thema eingebracht haben.

Beitrag melden
robin-masters 31.08.2018, 08:32
4. Fehlanzeige beim Schlichten

Kein Bundespolitiker in Chemnitz und nur Phrasen aus Berlin.... Henryk M. Broder hat vollkommen Recht, die Politik hat versagt.
Anstatt zu thematisieren das die Messerstecher schon vorher abgeschoben hätten müssen regt man sich jetzt darüber auf das Normalbürger bei Nazis und Hools mitlaufen.

Übrigens darf ich an Köln erinnern wo es wesentlich schlimmer war..
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/hooligan-randale-in-koeln-lage-eskaliert-am-hauptbahnhof/10893636-2.html?ticket=ST-160940-DmUeqcNNsRtFSrL4jxiH-ap2

Im Westen gibt es natürlich keine keine Nazis sondern nur Hooligans im Osten ist es umgedreht.. Leute die Heil ... rufen und Leute jagen gehören festgenommen... Menschen die demonstrieren gehören wahrgenommen.
Diesen Spagat bekommt man weder im Spiegel noch sonst wo hin.

Beitrag melden
habel 31.08.2018, 08:34
5. Naja, der Herr Abgeordnete

Dr. Manthei, ist mit drei weiteren Abgeordneten aus der AfD ausgetreten.
Kurz nach der Landtagswahl 2016.
Meine Vermutung geht dahin, das er sich zu dem Kreis von Petry zugehörig fühlte, die denn ja auch "ihr eigenes Ding" drehen wollte oder will. Die "Blauen".
Sich auf dem Rücken der AfD wählen lassen und denn auf einmal Überzeugungen an den Tag bringen,......
Das ist einfach nicht ehrlich.

Beitrag melden
Eric89 31.08.2018, 08:40
6. 2. Gesellschaftskritik?

Wieso wird aus den Aktionen fast ausschließlich Rechtskriminalität geschlussfolgert? Ich denke es ist auch zum Großteil allgemeine Gesellschaftskritik bzw. Kritik gegenüber der derzeitigen Regierung sowie Kritik gegenüber der Migrationspolitik. Die Medienberichterstattung zielt mal wieder gekonnt in eine Richtung in meinen Augen. Alles dumme Ossi Nazis. Natürlich ist gehört Gewalt verboten. Jedoch ist Chemitz auch ein Zeichen des "normalen Bürgers" und steht für Unzufriedenheit. Jeden Tag im Dialog mit Freunden, Arbeitskollegen und Verwandten kommen die gleichen Probleme zum Vorschein. Minirenten, schlechte Unterstützung und Honorierung der Arbeitsleistung, Kitagebühren etc. Dazu dann ständig die Sätze, "Für Ausländer wird alles gemacht, Unterstützung trotz Faulheit/null Bock Einstellung, etc." Leider ist es zum Teil so! Es ist natürlich einfach dann sofort in die Ecke nach Rechts geschoben zu werden. Deckel drauf und gut!

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 31.08.2018, 08:45
7. Wenn der Staat diese Migranten will

und der Bürger will sie nicht kommt es eben zu solchen Situationen. Aber der Staat kann da nur kurzfristig gewinnen. Das ist wohl die Angst seiner Multikulti-Anhänger!

Beitrag melden
Andraax 31.08.2018, 08:47
8.

Zitat von Eric89
Wieso wird aus den Aktionen fast ausschließlich Rechtskriminalität geschlussfolgert? Ich denke es ist auch zum Großteil allgemeine Gesellschaftskritik bzw. Kritik gegenüber der derzeitigen Regierung sowie Kritik gegenüber der Migrationspolitik. Die Medienberichterstattung......
Achso, Kritik an der Regierung äußert man also am Besten zusammen mit Leuten, die die rechte Hand heben?

Beitrag melden
chulumani 31.08.2018, 08:48
9. Schon sehr seltsam,

dass der Chefredakteur der linken Chemnitzer Zeitung Freie Presse und seine Journalisten am Ort keine Hetzjagden ausgemacht haben und solche nur auf Aufnahmen und Videoclips des Antifa-Blocks stattfanden.
Auch war die Anzahl der Demonstranten wohl um ein 10faches höher, als von Medien angegeben wurde.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!