Forum: Kultur
"Maybrit Illner" zu Chemnitz: "Sorgen und Nöte und Angst und Trauer"
Jule Roehr/ZDF

Maybrit Illner schafft das Kunststück, ausgewogen über die "Hetzjagd in Chemnitz" diskutieren zu lassen.

Seite 2 von 10
hj.binder@t-online.de 31.08.2018, 08:49
10. Das Gewäsch der ehemaligen Grünen

war mehr als peinlich und dann noch die Bezeichnung "Politikberaterin". Der Aufmarsch der rechtsradikalen Strassenterroristen samt Mitläufer war schlicht und einfach ein Verbrechen. Die "Versammlung" ist in dem Moment beendet, wenn es zu Gewalt und Aufruf zu Gewalt kommt. Die Politzei hätte sofort die Demo auflösen müssen und die entsprechenden Strafverfahren einleiten. Dies hat nichts mit Politik zu tun, es waren Verbrechen, begangen von Verbrechern. Jeder Versuch dies erklären zu wollen macht alles schlimmer.
Dann wird wie immer verlangt "zuhören": Es gibt keine Gruppe in diesem Land die mehr Aufmerksamkeit bekommt wie die ganzen rechtsradikalen sächsische Gruppierungen, ob mit oder ohne politisches Mandat.
In Stuttgart würde ein Prolet wie Bachmann in einer normalen Wirtschaft nicht mal ein Glas Wasser bekommen, zur besten Sendezeit wird er von den Medien, nicht nur von den Reklame-faninazierten-Privatsendern regelrecht hofiert. Da hören Millionen zu, aber es hat eh keinen Sinn.
Vielleicht sollte die Ex-Grüne sich andere Plattformen für Eigen-Blamage suchen.

Beitrag melden
bicyclerepairmen 31.08.2018, 08:53
11. Naja, wie immer...

schön die Äuglein zu. Als Hamburger mit ausländischer Frau verheiratet... Wismar, WE-Urlaub...Rechtsradikale Parolen an den Wänden, älteren Datums, kaum was entgegensetzt...Gediegener Hallenflohmarkt... angeregte Gespräche mit "Interessierten" über NS Devotionalien beobachtet, wie kaum im Westland so hemmungslos zu registieren.. dann auch, nochmal contraire zu HH, plötzlich inmitten einer gestandenen Familien Gruppe von "Interessierten" mit selbsterklärender Mode, Tatoos, Gestik etc. mit Frauen, Pitbull und Kindern.. scheele Blicke...Dito unser Ausflug nach Pirrnä...
Und letztes Jahr Oldtimermarkt in Neuruppin, kaum in Worte zu fassen was man da angesichtig wurde. Zum Glück ohne die beste Ehefrau von allen, die hätte ins Essen...
Und nein, ich bin da keineswegs phobisch veranlagt, die Choose fängt schon knapp 100 KM hinter HH an und das selbst in den besseren Wohngebieten rund um Lulu mit wachsenden AFD Zuspruch. Kenne da einige Zugezogene die auch Aufgrund dieser Tatsachen da wieder wegwollen. OK, deren "kleines" Problem sind gemischtnationale Familienstände. Die Fragen sich natürlich auch wenn heute der syrische, irakische etc. Flüchtling sein verbales Fett wegbekommt
( als Anfang ) wann Sie an der "Reihe" sind.... egal ob die nun in einem charmanten, renovierten Altbau wohnen oder in einer Flüchtlingsunterkunft....

Beitrag melden
spon-facebook-1261351808 31.08.2018, 08:54
12. Ich bin schockiert!

Nur wenige Tage nach diesen erschreckenden Hetzjagden in Chemnitz wird alles relativiert und Frau Merkel soll an allem Schuld sein. Es ist seit Jahren bekannt, dass Sachsen blind auf dem rechten Auge ist. Und wenn man sich die besorgten Bürger gestern im Stadion angehört hat, wird einem auch Angst und Bange: Die Verantwortlichen wurden ausgebuht, weil es ein Konzert gegen Fremdenhass am Montag geben soll. Das muss man sich einmal vorstellen!

Beitrag melden
spon-facebook-1261351808 31.08.2018, 08:57
13.

Zitat von Eric89
Wieso wird aus den Aktionen fast ausschließlich Rechtskriminalität geschlussfolgert? Ich denke es ist auch zum Großteil allgemeine Gesellschaftskritik bzw. Kritik gegenüber der derzeitigen Regierung sowie Kritik gegenüber der Migrationspolitik. Die Medienberichterstattung zielt mal wieder gekonnt in eine Richtung in meinen Augen. Alles dumme Ossi Nazis. Natürlich ist gehört Gewalt verboten. Jedoch......
Normale Bürger? Haben Sie sich die Kommentare der besorgten Bürger gestern angehört? Da wurden die Verantwortlichen ausgebuht, weil sie ein Konzert gegen Fremdenhass veranstalten. Und warum ist in Chemnitz niemand auf die Straße gegangen als Deutsche Deutsche ermordet haben? Es war bestimmt nicht der allererste Mord in Sachsen seit der Wende. Zeitgleich wurden in Wismar und Thüringen Flüchtlinge fast zu Tode geprügelt. Sachsen und der Osten haben ein eklatantes Problem!

Beitrag melden
susanne.koch 31.08.2018, 09:03
14. Wo lebt eigentlich Frau Barley?

Sie meint es würde keine erhöhte Gefahr von Migranten ausgehen. Die offizielle Statistik zeigt dass Vergewaltigung, Totschlag und Mord in dieser Gruppe höher sind.
Als die Ex-Grüne das korrigieren will wird sie von Frau Illner daran gehindert.
So wird kein Vertrauen geschaffen. Im Gegenteil.

Beitrag melden
m_c 31.08.2018, 09:06
15. Bravo

Eine der besten Talkshows der letzten Zeit!

Beitrag melden
konstruktiv_ 31.08.2018, 09:09
16. Sicherheit, Faschismus

Natürlich sind die extremen Rechten, die "Neue Rechte", Pegida und mittlerweile auch AFD'ler mittlerweile die größte Gefahr für unsere Gesellschaft. Das ist ein zusammengehörender Haufen. Alles andere wäre eine getrübte Wahrnehmung. Flüchtlinge sind ohnehin mittlerweile de facto ein kleineres Thema, das Thema wird nur weiter aufgebauscht und instrumentalisiert.
Man stelle sich vor, all die fremdenfeindlichen Angriffe, Übergriffe und Anschläge auf Flüchtlingsheime,.... dies wäre anderherum. Die mittlerweile über 1000 Angriffe mit rechtmotoviertem Hintergrund auf Heime wären Migranten gewesen, die Heime mit Deutschen angreifen. Über 1000 solche Straftaten mittlerweile. Wie wäre das wohl publiziert worden und wahrgenommen worden, wenn es andersherum wäre. Es wäre so wahrgenommen worden und dargestellt worden, als ob Flüchtlinge und Migranten in Deutschland bereits Krieg gegen Deutsche führen. Es ist aber genau andersherum. Ich glaube, diese Vorstellung macht klar, wie verdreht die Wahrnehmung mittlerweile ist. Die extremen Rechten bieten für niemanden Sicherheit oder Schutz gegen irgendetwas. Das sind keine Opfer oder besorgte Menschen. Das sind einfach Straftäter, denen jede Grund oder Ausrede für ihre Gewalttaten gegen "Fremde" recht ist. Wer sie toleriert macht sich zum Schutzpatron dieser Straftäter und züchtet damit eine unsichere, gewalttäge Gesellschaft. Solche Menschen richten sich, so sie an Macht gewinnen, auch gegen jeden der sich nicht fügt oder der widerspricht.
Das ist Faschismus.
Für alle, denen die Merkmale von Faschismus nicht klar sind, hier einige Merkmale.
1. starker und anhaltender Nationalismus
ständigen Gebrauch von patriotischen Mottos, Slogans, Symbolen, Liedern
2. Geringschätzung der Menschenrechte
Aus Angst vor Feinden und dem Bedürfnis nach Sicherheit heraus werden die Menschen in einem faschistischen Regime überzeugt, daß die Menschenrechte in einigen Fällen ignoriert werden können.
3. Identifizierung von Feinden/Sündenböcken als vereinigende Sache
Die Leute werden in einen vereinigenden patriotischen Wahn getrieben durch das Ziel, eine erkannte allgemeine Bedrohung oder einen Feind zu beseitigen, sei es eine rassische, ethnische oder religiöse Minderheit; Liberale; Kommunisten; Sozialisten; Terroristen uns so weiter.
4. wachsender Sexismus (Männerderdominanz)
5. kontrollierte Massenmedien
6. Besessenheit von der nationalen Sicherheit
.....
Passt irgendwie, nicht wahr...

Beitrag melden
egoneiermann 31.08.2018, 09:23
17.

Zitat von robin-masters
Kein Bundespolitiker in Chemnitz und nur Phrasen aus Berlin.... Henryk M. Broder hat vollkommen Recht, die Politik hat versagt. Anstatt zu thematisieren das die Messerstecher schon vorher abgeschoben hätten müssen regt man sich jetzt darüber auf das Normalbürger bei Nazis und Hools mitlaufen.
Kein Normalbürger läuft bei Nazis mit, das ist scheinbar immer noch nicht bis nach Rechts oder Sachsen durchgedrungen. Was Sie normal nennen ist eine ausländerfeindliche Gesinnung, die davon ausgeht, dass sie das Recht auf Widerstand hat, weil die Mehrheit im Land und damit auch die Regierung anders denkt. Diese Denke hat die AfD von Anfang an unterstützt auch mit Lügen und Falschmeldungen, da gibt es ja genügend Beispiele. Wer der Politik oder der Presse grundsätzlich nicht mehr glaubt, weil man der Meinung sein will, dass man selbst die Mehrheit ist, der begibt sich außerhalb unserer demokratischen Gesellschaft und ja da stehen eben die Nazis, die die AfD-Wähler bereitwillig aufnehmen.

Beitrag melden
spon-facebook-1261351808 31.08.2018, 09:28
18.

Zitat von susanne.koch
Sie meint es würde keine erhöhte Gefahr von Migranten ausgehen. Die offizielle Statistik zeigt dass Vergewaltigung, Totschlag und Mord in dieser Gruppe höher sind. Als die Ex-Grüne das korrigieren will wird sie von Frau Illner daran gehindert. So wird kein Vertrauen geschaffen. Im Gegenteil.
Das mag stimmen, aber wo ist dann der Protest, wenn Deutsche einen Mord verüben? In Deutschland gibt es über 1.000 Fälle von Mord und Totschlag jedes Jahr. Auch schon vor der Flüchtlingskrise.

Beitrag melden
spon-facebook-1261351808 31.08.2018, 09:31
19.

Zitat von robin-masters
Kein Bundespolitiker in Chemnitz und nur Phrasen aus Berlin.... Henryk M. Broder hat vollkommen Recht, die Politik hat versagt. Anstatt zu thematisieren das die Messerstecher schon vorher abgeschoben hätten müssen regt man sich jetzt darüber auf das Normalbürger bei Nazis und Hools mitlaufen. Übrigens darf ich an Köln erinnern wo es wesentlich schlimmer war.. https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/hooligan-randale-in-koeln-lage-eskaliert-am-hauptbahnhof/10893636-2.html?ticket=ST-160940-DmUeqcNNsRtFSrL4jxiH-ap2 Im Westen gibt es natürlich keine keine Nazis sondern nur Hooligans im Osten ist es umgedreht.. Leute die Heil ... rufen und Leute jagen gehören festgenommen... Menschen die demonstrieren gehören wahrgenommen. Diesen Spagat bekommt man weder im Spiegel noch sonst wo hin.
Aber selbst die "normalen" demonstrierenden Menschen sind teilweise sowas von verbohrt und intolerant. Ich habe lange in Sachsen gelebt. Die Grundeinstellung der Menschen dort ist sehr rechts und undemokratisch. Und die Politik hat jahrelang nichts dagegen getan.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!