Forum: Kultur
Mayim Bialik zum Ende von "Big Bang Theory" : "Bin ich froh? Natürlich nicht"
DPA

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die zwölfte Staffel von "Big Bang Theory" die letzte sein soll - jetzt hat sich Schauspielerin Mayim Bialik zum Ende der Erfolgsserie geäußert.

Seite 3 von 3
e.pudles 26.08.2018, 09:45
20. Egal bei welcher Comedy Serie

dass eingespielte lachen aus der Büchse ist mehr als nervig. Anscheinend kann, oder darf man nicht mehr lachen wenn einem danach zumute ist, sondern man lacht auf Befehl. Das gilt auch für Shows, oder Satire Sendungen im TV wie die vom ZFD am Freitag Abend (Name kommt mir gerade nicht in den Sinn), wo man anscheinend das Publikum zum lachen und vor allem zum dauernden applaudieren anregt. Solche eingespielten Lacher machen normalerweise eine Sendung nicht besser. Und zudem ist es Geschmacksache was einer Einzelperson gefällt und was nicht. Man nennt das Individualität, aber dieses menschliche Gut wird einem anscheinend auch noch genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.moritz 26.08.2018, 09:59
21. Zu Osgood Fielding III,

Sie können unbesorgt sein, so wie ich die TV-Anstalten kenne, und für diese Programmmacher ist Anstalt das richtige Wort, sehen wir diese Serie die nächsten 30Jahre als Wiederholungen auf allen Kanälen zu den
verschiedensten Uhrzeiten. Ihre Hoffnung können Sie also jetzt schon als erfüllt ansehen.
W.Moritz, Worms

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 26.08.2018, 10:14
22.

Zitat von TS_Alien
Auch in der deutschen Synchronisation ist die Serie sehr lustig. Nicht nur das, der Humor kommt selten von der platten Seite. Man braucht ein gewisses Maß an Intelligenz, um viele Witze wirklich zu verstehen. So mancher Dialog ist nicht zu toppen. Da schreiben Meister ihres Faches die Drehbücher. Und wer zusätzlich weiß, worüber die Nerds beruflich sprechen, wird noch mehr Freude an der Serie haben.
Das mit der Intelligenz höre ich immer wieder... aber das ist ein zweischneidiges Schwert, denn sehr schnell klingt man da sehr überheblich.
Es kann ja auch sein, daß man die Pointen, Witze, Anspielungen, Referenzen usw. (dank hoher Intelligenz!) alle versteht - und TROTZDEM nicht lustig findet. Was dann?

Ich habe mir jetzt z.B. den verlinkten originalen D&D-Zusammenschnitt angeschaut... und finde das nicht lustig. Ja, ich erkenne die Schauspieler... ja, ich kenne Rollenspiele gut genug... ja, ich bin im Nerd-Bereich nicht fremd... nein, ich finde ich Szenen nicht lustig.
Ich verstehe, daß viele die Serie toll finden... aber es sollte auch OK sein, sie nicht zu mögen - und daraus sollte man nicht schließen, daß es sich dann um hohle Nüsse handelt.

Anderes Beispiel: Frasier. Finde ich z.B. köstlich, und zwar nahezu jede einzelne Folge und fast jede Pointe darin. Aber ich kenne genug (auch intelligente) Leute, die nichts damit anfangen können. Wen interessiert's? Der eine mag das, der andere das...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 26.08.2018, 10:37
23. Das Foto,

das den Artikel illustriert, zeigt schön die Doppelbödigkeit der Serie. Unter "Paare, die du magst" ist rechts "Blossom & Joey" aufgrführt.
Wer spielte Blossom in der gleichnamigen Serie? Mayim Bialik.
Beispiele wie dieses ziehen sich durch die ganze Serie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ford_mustang 26.08.2018, 13:37
24. Schade, aber ist wird Zeit,...

bevor die Luft ganz raus ist.
Um alle Gags zu verstehen, muss man sich selbst in Star Wars und Ähnlichem auskennen.
Die deutsche Synchronisation ist, wie bei allen Filmen und Serien in Deutschland, hochkarätig.
Nur im Original ist ein Film witzig klingt übrigens immer nach Wichtigtuerei. ;)
"Young Sheldon" finde ich zu glatt. Nur eine amerikanische Vorstadtfamilie. Was Sheldon an Anekdoten seiner Familie in TBBT erzählt ließe mehr Potential zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.luxuryyacht 26.08.2018, 15:43
25. Blossom & Vinnie!

@ 23 Habe ich auch bemerkt. Allerdings auch den bösen Fehler: Der Freund hieß Vinnie. Joey war der (unterbelichtete) Bruder - "whooawh!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 26.08.2018, 16:14
26. @25 Geschwisterpaar

Der Begriff "Paar" wird wohl weit ausgelegt, wenn man sich die anderen Beispiele auf der Tafel ansieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mordskater 28.08.2018, 11:47
27. Wil Wheaton

Wil Wheatons "verstorbene" Omi........Sheldons fassungsloses Gesicht.....köstlich!
Die letzten Staffeln.......na ja...... aber immer noch besser als alles andere was man so als Sitcom serviert bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 28.08.2018, 13:49
28. Nu ja

Zitat von Krokodilstreichler
Etwas schade, aber doch abzusehen. Mit der Zunahme der ganzen Beziehungskisten hat die Serie doch etwas an Witz verloren, sie lebt doch gerade von den wissenschaftlichen Fragen, und so ist sie doch leider ein wenig zu einer Seifenoper mutiert. In Bezug auf Sheldon hat mich auch immer gestört, dass auch er sich für den ganzen Superheldenkram etc. interessiert? Sollte ein autistischer? hochintelligenter Physiker, der mal nebenbei Finnisch lernt, sich eher über solchen trivialen Dinge unserer Massenunterhaltungskultur erheben?
Nu ja, aber gerade die Beziehungskisten machen die Serie doch aus. Denn letzten Endes zeigt TBBT doch, dass auch Nerds sich nach "lecker Mädschen" verzehren und sich selber nur im Weg stehen, weil sie zwar hochgradig schlau sind, dafür aber Defizite auf anderen Gebieten haben. Ich sag nur: "Auch Sie sind eine Sklavin"
Für mich ist die Serie auch in Wiederholungen noch lustig.
Und der große "Knall" zum Schluss wird wahrscheinlich sein, dass der Fahrstuhl just in dem Moment repariert wird, in dem Penny und Sheldon die letzten Kartons für den Umzug in die Vorstadt aus der Tür tragen;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3