Forum: Kultur
Missbrauchsvorwurf gegen Asia Argento: Gewalt und Gegengewalt
imago/ Reporters

Ihre Filme handeln von Trauma und Missbrauch - schon früh gestand Asia Argento aber auch ein, selbst am Set schuldig geworden zu sein. Über eine Künstlerin, für die Sexualität immer Zerstörung heißt.

Seite 1 von 10
didlon 21.08.2018, 14:37
1. Selbstbegräbnis.

"Es gehört zu ihrer Widersprüchlichkeit, dass Asia Argento eine Wahrheit ans Licht bringen kann - und möglicherweise unter einer anderen begraben wird."
Nein, sie wird nicht darunter begraben, wie ein Opfer, sondern sie selbst hat sich die Grube gegraben. Denn sie ist Täterin. Und überhaupt: Vielleicht hatte auch Weinstein eine schwierige Jugend und war mal Opfer, aber das interessiert ja keine(n).

Beitrag melden
Malto Cortese 21.08.2018, 14:39
2.

Und schwupps ist die Täterschaft zum Gesamtkunstwerk wegrelativiert. Oder kommt irgendwie noch die "Auslöschung der Asia Argento"? So ähnlich hieß das doch bei Kevin Spacey.

Beitrag melden
yoda56 21.08.2018, 14:40
3. Wenn zwei das Gleiche tun, dann ...

...ist es noch lange nicht das Gleiche. Beim Täter wird nicht lange analysiert, er ist einfach brutal und schw***gesteuert - ein widerwärtiger Macho halt, der Frauen unterdrückt und für ihr ganzes Leben erniedrigt und schädigt - alle sind gleich. Bei einer Täterin muss man ganz tief in Ihre ganze leidvolle Vergangenheit steigen, in der dann als wirkliche Ursache natürlich wiederum die bösen schw***gesteuerten Männer (Berlusconi/Weinstein usw.) vorkommen. Es ist einfach nur lächerlich!

Beitrag melden
leonmarce 21.08.2018, 14:40
4. Wer . . .

Wer ohns Sünde ist der werfe den ersten Stein . . .

Asia Argento jedenfalls hätte das Werfen mit den Steinen im Zuge der #metoo-Kampagne besser bleiben lassen. Jetzt liegt auch ihr Glashaus in Scherben.

Beitrag melden
andraschek 21.08.2018, 14:40
5. Soll ich sie jetzt bedauern?

Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los das ich sie doch eigentlich als Opfer sehen sollte, kann ich aber nicht. Genauso wie Polanski, dass sind zunächst einmal Täter. Ihre eigene Vergangenheit entschuldigt da nichts, denn sie wissen ganz genau das es nicht Richtig ist was sie da machen.

Beitrag melden
robofisch 21.08.2018, 14:45
6. Glaubwürdigkeit verspielt

Frau Argento mag in ihrem Leben negative Erfahrungen im sexuellen Bereich gesammelt haben, aber wer dann selbst zur Täterin wird, hat in meinen Augen das Recht verwirkt gegen sexuelle Belästigung von Frauen", "strukturelle Benachteiligung der Frauen" , das "Patriarchat" oder die "bösen Männer" in so öffentlichkeitswirksamen Kampagnen wie #MeToo ganz vorneweg zu gehen. Immerhin wurden dadurch auch Millionen von anständigen und unschuldigen Männern pauschal angeklagt, verunsichert und verurteilt. Wer im Glashaus sitzt - egal aus welchen Gründen - sollte nicht mit Steinen werfen! Und nun wäre Frau Argento eigentlich ein Fall für den Staatsanwelt. Damit ist nun alles gesagt!

Beitrag melden
robofisch 21.08.2018, 14:46
7. Glaubwürdigkeit verspielt

Frau Argento mag in ihrem Leben negative Erfahrungen im sexuellen Bereich gesammelt haben, aber wer dann selbst zur Täterin wird, hat in meinen Augen das Recht verwirkt gegen sexuelle Belästigung von Frauen", "strukturelle Benachteiligung der Frauen" , das "Patriarchat" oder die "bösen Männer" in so öffentlichkeitswirksamen Kampagnen wie #MeToo ganz vorneweg zu gehen. Immerhin wurden dadurch auch Millionen von anständigen und unschuldigen Männern pauschal angeklagt, verunsichert und verurteilt. Wer im Glashaus sitzt - egal aus welchen Gründen - sollte nicht mit Steinen werfen! Und nun wäre Frau Argento eigentlich ein Fall für den Staatsanwelt. Damit ist nun alles gesagt!

Beitrag melden
hdudeck 21.08.2018, 14:47
8. Wieder einer dieser Versuche

weibliche Taeter als Opfer aufzubauen, die nur Taeter wurden, weil sie selber (angeblich) Opfer wurden. Wieviele Maenner werden Opfer von Frauen, die ihre "Sexualitaet" bewusst als Waffe einsetzten um ihre Ziele zu erreichen und wenn dieses nicht mehr wirkt, sich selbst als Opfer stelisieren, oder wenn die Zeit reif ist, zurueckzuahlen. Einer Frau wird halt eher geglaubt als ein Mann, vor allem wenn Mann erfolgreich ist. Das allein macht ihn schon schuldig.

Beitrag melden
cs01 21.08.2018, 14:47
9.

Zitat von jozu2
Das "Opfer" war 17. Und jetzt werden viele Frauen wieder denken "blö... Macho, aber die Wahrheit ist, dass alle heterosexuelle Jungs/Männer ab 15 gedacht haben:"Warum passiert das nicht mir?" Und auch 99,99% treuen Exemplare wären gerne so von Asia entjungfert worden. (Auch ohne die Zahlung von 380.000$.) Und wollen wir wetten, dass das "Opfer" hinterher nicht heulend zu seinen Eltern gerannt ist, sondern sich mit seinen Kumpels getroffen hat und die ihm gerne zugehört haben? Also SPON, mal wieder Kirche im Dorf lassen und sich nicht von den Moralpredigern mitreißen lassen.
Aha, wenn ich sage, "Sie wollte es doch" dann ist das falsch. "Er wollte es doch" ist aber in Ordnung.

Und einer über 18 jährigen Frau kann man Gewalt antun, einem unter 18jährigem Mann nicht.

Seltsame Einstellung.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!