Forum: Kultur
Musikerroman: Punk ist nicht tot, er riecht nur komisch
Getty Images

Sätze, an denen Bier und Tränen kleben: Dietmar Sous hat mit "San Tropez" einen hinreißend verkommen Roman über alternde Musiker geschrieben.

!!!Fovea!!! 31.08.2017, 10:48
1. Punk ist nicht tot, er riecht nur komisch

Den Spruch gab es schon in den 70er Jahren von Frank Zappa and the Mothers of Invention: "Jazz is not dead, but it smells funny!"

Kann man sehr gut auf den Liveaufnahmen hören. You can`t do this on stage anymore.

Besser gut geklaut als schlecht kopiert, Herr Schriftsteller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykrüger 31.08.2017, 17:47
2. @!!!Fovea!!!*

zum erstenmal war dieser Spruch auf dem Roxy & Elsewhere (Be Bop Tango) Album zu hören. Klugscheißer Modus aus. Müßte es nicht heißen "Punk ist tot und er riecht noch nichteinmal mehr". Bei der Überschrift dieses Artikel fehlte dem Autor anscheinend die Fantasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 31.08.2017, 21:16
3. Punk in den 80er Jahren?

Punk war schon Anfang der 80er Jahre tot. Ich erinnere an Dave Rimmer's "Like Punk Never Happened". Die New Waver mit ihren kunstvoll gestylten Haaren, der Wimperntusche, den feinen Klamotten beherrschten die Szene. Natürlich mit der ganzen Exaltiertheit von Supermodels. Wenn es jemals die Antinomie zum Punk gegeben hat, dann war es der Synthie-Pop der 80er. Von Limahl bis Boy George. Ich erinnere nur an das Penthouse and Pavement Cover von Heaven 17. Mehr Anti-Punk geht wohl nicht. Komischerweise waren die Hippies die Erzfeinde der Punker. ..."erfolgreich durch die schrägen Achtziger getourt". Seit wann waren die 80er Jahre schräg? Prog-Bands wie Genesis, Yes und andere haben sich an Giorgio Moroder verkauft. Die 80er waren der Ausverkauf von allem, was Rock jemals bedeutete. Selbst Heavy Metal war zum "Hair-Metal" degeneriert. Und die Punk-Bands der ersten Stunde? Entweder aufgelöst oder dem Irrglauben aufgesessen, man hätte Material für Dreifachalben (The Clash). Zum Einschlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykrüger 01.09.2017, 23:33
4. @Aberlour A ' Bunadh*

ich muß dir leider recht geben, Rock (oder war es doch nur Pop?) in den 80ern war teilweise grauenhaft. Was haben wir diese Poser Bands (heute Hair Metal genannt) gehasst. Ich und mein Umfeld haben diese Gurkenbands damals nur noch als Veräter am Metal wahrgenommen. Vieleicht habe ich auch deshalb seit Mitte der 80er eine Balladenphobie. Thrash und Death haben den Metal Ende der 80er gerettet. Wohl auch das einzige Genre welches seit ca.40 Jahre jeden dösigen Trend überlebt hat. Aber das Extrembeispiel für miese 80er Musik ist immer noch Phil Collins. Wurde er nicht sogar Viel Collins genannt? Ob als Produzent oder Musiker, er verstand es wirklich jedes aber auch wirklich jedes Album zu verhunzen. Sogar Eric Clapton (weiß den Albumtitel nicht mehr). Vermutlich ist Phil Collins der einzig wahre Punk (lol).

Beitrag melden Antworten / Zitieren