Forum: Kultur
Neue deutsche Serien: Re-Boot
Nik Konietzny/ Bavaria Fiction/ Sky

Deutsche Serienmacher werden mutiger, die Produktionen größer und teurer. Mit Neufassungen von "Das Boot" und "Das Parfum" stehen die nächsten Blockbuster bereit. Halten sie, was sie versprechen?

Seite 1 von 4
amalgam 05.07.2018, 18:17
1. Einfallslos!

Für mich ist "Das Boot" einer der besten deutschen Filme aller Zeiten - inklusive Director´s Cut und Mehrteiler. Solche Typen-Schauspieler wie damals gibt es heute nicht mehr - da muss ich mir nur das Foto im Artikel anschauen. Alles glattgebügelt und wahrscheinlich im CGI Rausch mit noch mehr Wasser, Feuer und Blut recycled.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 05.07.2018, 18:34
2.

Ich weiß nicht ob "mutig" das Wort ist das ich benutzen würde um etwas zu beschreiben das auf sattsam bekanntem Materials aufbaut. Tatsächlich ist das in puncto Risikominimierung nur knapp unterhalb eines echten Reboots anzusiedeln.

Das gesagt ist aber auch prinzipiell nicht wirklich etwas daran auszusetzen. Mehr Alternativen zur Übermacht amerikanischer Serienproduzenten können ja nicht verkehrt sein. Auswahl schadet nie und je mehr sich das durchsetzt, desto öfter kommen auch mal Juwelen dabei raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 05.07.2018, 19:07
3.

Wenn die Öffentlich-Rechtlichen jetzt auch dahinterkommen, dass Qualitätsserien tatsächlich geguckt werden im Gegensatz zum herkömmlichen Programm, ist das nur zu begrüßen. Dann erhalten wir wenigstens eine kleine Gegenleistung für unsere Gebühr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 05.07.2018, 19:51
4. So was von unnötig!

Einen "perfekten" Film neu zu verfilmen ist rausgeworfenes Geld. Aber anscheinend muss (!) jeder super Film irgendwann neu aufgelegt werden. Gleiches mit "Blade Runner" - total unnötig. Und und und....
Fehlt nur noch eine Neuverfilmung von "Zurück in die Zukunft". Auch das wird noch kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Siggi_Paschulke 05.07.2018, 19:59
5. Das Boot

Gibt’s vom Boot nicht drei Fassungen? Kino, TV und dann in den 90ern den DC?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli0816 05.07.2018, 20:07
6. Total einfallslos

Gute bestehende Filme zu kopieren ist weit weg von mutig, sieht man mal von der großen Gefahr des Versagens ab. Wenn schon von Herrn Buchheim, wäre "Die Festung" sehr viel mutiger gewesen. Das Parfum wurde auch bereits mit exzellenten Schauspielern verfilmt. Ich frage mich: Gibts eigentlich keine interessanten Themen, die man verfilmen könnte? Wenn schon "Deutsches Reich" oder 2. Weltkrieg, gäbe es unzählige spannende Sachen. Aber es muss ja nicht mal diese Epoche sein, die Gegenwart hat auch einiges zu bieten. Ich persönlich finde die Themenauswahl dröge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FlinxDE 05.07.2018, 20:17
7. Editionsgeschichte von „Das Boot“

Von „Das Boot“ existieren drei Fassungen. Die erste war ein Kinofilm, der mit 142 Min. gleichzeitig die kürzeste Version darstellt. Als TV-Serie wurde „Das Boot“ in Deutschland zuerst als Dreiteiler, später dann als Sechsteiler ausgestrahlt. Gut möglich, dass auch eine Variante als Fünfteiler existiert, weiß ich nicht. Der Directors Cut entstand erst viel später aus dem aufwändig restaurierten und z.T. neu vertonten Originalmaterial und liegt von der Lauflänge her zwischen den beiden vorigen Versionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parmenides1 05.07.2018, 20:45
8. Richtig

Zitat von FlinxDE
Von „Das Boot“ existieren drei Fassungen. Die erste war ein Kinofilm, der mit 142 Min. gleichzeitig die kürzeste Version darstellt. Als TV-Serie wurde „Das Boot“ in Deutschland zuerst als Dreiteiler, später dann als Sechsteiler ausgestrahlt. Gut möglich, dass auch eine Variante als Fünfteiler existiert, weiß ich nicht. Der Directors Cut entstand erst viel später aus dem aufwändig restaurierten und z.T. neu vertonten Originalmaterial und liegt von der Lauflänge her zwischen den beiden vorigen Versionen.
die dreiteilige Folge war am beeindruckendsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 05.07.2018, 20:47
9. "Babyface Rick Okon das Kommmando."

Zitat von amalgam
Für mich ist "Das Boot" einer der besten deutschen Filme aller Zeiten - inklusive Director´s Cut und Mehrteiler. Solche Typen-Schauspieler wie damals gibt es heute nicht mehr - da muss ich mir nur das Foto im Artikel anschauen. Alles glattgebügelt und wahrscheinlich im CGI Rausch mit noch mehr Wasser, Feuer und Blut recycled.
Warten wir#s doch erst einmal ab. In den deutschen U-Booten kämpften und starben nun einmal "glattgebügelte" Teenager! Ihre Kommandanten waren etwas älter, so 23 - 25 Jahre alt. Nur soviel zu " Statt Charaktergesicht Jürgen Prochnow hat Babyface Rick Okon das Kommando".

In sofern könnte das "neue" Boot wesentlich näher an der Wirklichkeit sein als Petersens. Allerdings, wenn ich sehe, dass zwei von drei Wachen im Turm glattrasiert sind - naja. Denn Süsswasser war in einem alten U-Boot ein höchst rares Gut! Das vergeudete man nicht mit simplem Rasieren. Alleine das lässt einen doch zweifeln ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4