Forum: Kultur
Neue Folgen von Promi Big Brother: Unnerum, hinnerum, vornerum - nichts
SAT.1

Zwölf sogenannte Promis ziehen ins Big-Brother-Haus, und nie juckte das weniger als in dieser Staffel. Obwohl sie auch dieses Mal zunächst in ärmlichen Verhältnissen darben müssen.

Seite 1 von 5
reznikoff2 12.08.2017, 10:54
1. Hm

Braucht man eigentlich eine gesonderte Berichterstattung für diese Deppensendung? Ich dachte immer, redaktioneller Raum sei knapp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
millern 12.08.2017, 11:34
2. Man wäre verloren ohne Fr.Rützel

Diese kleinen Perlen der Rützelschen-Kritikkunst entschädigen allemal dafür, dass solch ein Schwachsinn gesendet wird. Auf Mist wachsen halt manchmal die schönsten Blumen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2545532 12.08.2017, 11:37
3.

Zitat von reznikoff2
Braucht man eigentlich eine gesonderte Berichterstattung für diese Deppensendung? Ich dachte immer, redaktioneller Raum sei knapp.
Sorry, aber die Qualität der Rützel´schen Kommentare erschliesst sich nicht jedem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remaininlight 12.08.2017, 11:42
4. an Nr. 1

Ja, braucht man. Herr Troll. Somit hat man beim Lesen seine Freude und muss den Much nicht noch anschauen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huibuh101 12.08.2017, 11:52
5. Trauriges Nichts

Die gestrige Sendung: Leider enttäuschend, weil: Der Live-Dabei-Sein-Faktor war weg - weil (fast) nur Zusammenschnitte, die eine Dramaturgie aufbauen (wollten). Gescriptete Dialoge (bitte: schmeisst die Karten weg!) zwischen den Moderatoren, die Beiden nicht gerecht wurden (wo ist der spontane, lustige, empathische Bendel nur geblieben?). Ein heilloses Ton- und Bild-Chaos in der Regie (wird dies nicht vorher mehrmals durchgetestet?) ....... Ich könnte jetzt noch so einigen traurigen Frust ablassen, aber ich belasse es bei folgenden Eindrücken: Ein Format machte vielen Menschen aus vielen verschiedenen Gründen vormals Spass. Jetzt wird das Format aus ???-Gründen dem gängigen Fernsehen angepasst (deutlicher mehr gescriptet, Show-Arena = Ninja Worriors etc.) Absolut NUR NOCH äußere "Reize": Schrille Menschen, schrille Stimmen, schrille Brusthaar-Challenges.
Ich finde es ECHT nur noch traurig
Und verstehe die Fernsehmacher nicht
DANKE, Anja Rützel ..... für VIELES (sorry, bin tatsächlich gerade so traurig/wütend, dass ich nicht die passenden Worte finde). Danke, Frau Rützel, für Ihre Sichtweisen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jensch-nelles 12.08.2017, 11:56
6. Promi-Bigbrother

was steht in der Einleitung zu diesem Bericht:
"und nie juckte das weniger als in dieser Staffel"

Schade für die Zeit der Mitarbeiterin und den Platz
auf der Webseite!

Schade für den SPIEGEL, oder hab ich versehentlich die
BILD-Webseite erwischt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 12.08.2017, 12:04
7. SaureGurkenZeit

Anders ist es kaum zu erklären, dass ein sich für seriös haltendes Magazin immer wieder über diese Sendung berichtet. Kaum eine andere Sendung unterbietet das Niveau dieses Machwerks, kaum eine andere Sendung hat jemals den Begriff "Proletenfernsehen" so verdient wie diese Sendung. Und kaum eine andere Sendung bedient niedrigste Instinkte derartig wie diese Sendung. Das SPON da munter auf der Welle mit schwimmt, kritische und recherchierte Berichterstattung dafür vernachlässigt, gibt sehr zu denken. Wenn ich Porno sehen wollte, würde ich mir eine einschlägige DVD besorgen oder die entsprechenden Kanäle im TV abonnieren. Ein Deckmäntelchen dafür braucht es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 12.08.2017, 12:14
8.

Mist. Ds hat zu früh begonnen. Frau Twester wäre die ideale Quoten- und Aufregerbringerin für den Trash gewesen.

Pech

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobbie 12.08.2017, 12:16
9. Schwer, immer schwerer

wird es für mich, diese, wie soll ich sagen, nicht einfach zu lesenden Artikel meiner Frau dann auch noch vorzulesen (natürlich sie kann selber lesen, aber es macht mir einfach Spaß, so etwas mündlich weiter zu geben) und dann auch noch ohne falsche Pausen oder falscher Betonung oder stotternd weil ich mal ein verschlungenes Wort oder eine noch nie da gewesene Wortschöpfung einfach mal noch selbst verstehen muss.
Vorschlag: da ich weder Sie noch Ihre Stimme kenne, Frau Rützel, wie wäre es denn mal mit dem Versuch den Artikel Ihrerseits vorzulesen und als Audio-Podcast (?) dem Artikel anzuhängen?
Ersatzweise würde ich Jürgen von der Lippe oder Bernd Stelter vorschlagen.
Ansonsten sind Ihre Artikel immer lesenswert und tragen zur Vervollständigung der Sendungen bei da ich mich immer wieder, oft nach kürzester Zeit, weit, sehr weit, vom Fernseher wegbewege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5