Forum: Kultur
Neuer Bond-Film "Spectre": Ein Freak im Kampf gegen das Böse
Capital Pictures / ddp images

Es ist das wohl teuerste Kammerspiel der Welt: "Spectre", der vierte und vermutlich letzte Film mit Daniel Craig als James Bond, ist ein Spektakel. Trotz der lustlosen Actionszenen.

Seite 18 von 18
wettersbach 12.11.2015, 10:01
170. der Schurke muss böse sein

Zitat von h.hass
...... Wo sind Fieslinge wie Fröbe, Savalas, Wisemann, Lee oder Celi geblieben, die wirklich was darstellten und nicht bloß blöde herumgrinsten?
Sie haben recht. Die Fieslinge sind entscheidend. Immer stehen die Bond-Darsteller im Mittelpunkt, aber was ist Bond ohne den Schurken, den er bekämpft? Die Bond-Figur steht und fällt mit dem Bösewicht. Nur an einem wirklich bösen Schurken kann die Bond-Figur sich reiben und wachsen. Je unglaubwürdiger der Schurke, desto flacher und langweiliger auch Bond, mögen die Stunts und Actions noch so spektakulär sein. Der Bösewicht muss das Böse geradezu ausstrahlen. Das können die wenigsten.

In Ihrer Liste echter Schurken fehlt übrigens Curd Jürgens. Was Waltz angeht, so kann er wirklich den Fiesling, was er in Inglorious Basterds bewiesen hat.

Klar geben die deutschen Darsteller die "besten" Schurken. Wir können "böse", das haben wir der Welt bewiesen. Eine Fehlbesetzung war freilich Brandauer, auch ein Österreicher wie Waltz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf.lehser 12.11.2015, 10:32
171. Filmkritik sollte sachlich sein und nicht Schauspieler beleidigen

Es ist ausreichend wenn man von einem Film enttäuscht ist.
Mini-Me ist als Bösewicht absolut lächerlich. Die Austin-Power-Reihe ist zwar witzig, aber für einen Vergleich alleine schon wegen den Fäkalwitzen, nicht geeignet.
Bellucci-Auftritt (10 Minuten) hätte man sich sparen können. Dann wäre der Film kürzer. Ein Hinweis über Versammlungen kann man auch kürzer geben.
Wenn der Autor über blasse Blondchen, die Bondgirls Nägel pflegen können und ein Schlauchboot im Gesicht haben schreibt, spricht das eher für ein konservativ schlechtes Frauenbild.
Lea Seydoux hat sich nie die Lippen aufspritzen lassen und sowas ist auch nicht bekannt. Einfach demnächst mal die Brille im Kino nicht vergessen und anziehen.
Wenn Schauspieler aufgrund eines vorliegenden Drehbuchs die Rolle so spielen müssen, sollte man nicht über das Aussehen lästern. Auch den Hinweis über einen Filmtod kann man sich da sparen.
Es gibt in jeder Berufssparte Frauen die als Bondgirl zurecht gemacht werden können. Schade das Ihre Maniküre wohl nicht gut aussieht.
Die Figuren des Hauptquartiers waren in den meisten Bondfilmen immer nur nebensächlich.
Der Oldtimer taucht erst im 3. Film Goldfinger auf.
Und die Sache mit einem Rotzlöffel, dem die Teddys geklaut werden, können sowieso erst wenn in einer Fortsetzung geklärt werden.
Was keinem Kritiker aufgefallen ist das Bond in diesem Film auch Verantwortung übernehmen will und kann. Auch ist mir bisher nicht bekannt das mal ein Bösewicht nicht erschossen wird. Das ist dann auch die eigentliche Stärke dieses Films.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frechsprech 16.11.2015, 09:22
172. Schmerzgrenze überschritten

Diesen Bond würde ich nur noch im Kino sehen wollen wenn ich dafür bezahlt werden. Franz Oberhauser war so bemüht das der Zuschauer ihm am liebsten in die Rolle helfen wollte. Die Demenz-Bohrer Szene hat aber den Vogel rausgeschossen. Dann wurde dieser Müll auch noch peinlich. "Und M habe ich auch getötet", nee, zum weglaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stinkfisch1000 26.11.2015, 09:58
173. Ach je

hab gestern versucht, mir das Machwerk im Kino anzuschauen. Wusste gar nicht, dass das in zwei Teilen serviert wird. Aber nachdem ich während des ersten Teils schon eingeschlafen bin, bin ich in der Pause gegangen. Ich glaub, wenn man älter als 12 ist, muss man sich das nicht ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Daniel Fleck 28.03.2016, 18:52
174. Die Schauspieler haben noch versucht ...

... das bestetr draus zu machen, aber die Story einfach nur peinlich. Natürlich MUSS Bond jedesmal ohne wesentliche Kratzer davonkommen, aber dass der Hirnbohrer 2 mal versagt und der Bösewicht das nicht bemerkt? Achja, seine "Motivation" war ja auch so schwachsinnig ...
Hoffe Bond bleibt jetzt in Ruhestand, oder es kommt ne ganz neue Idee. Wie gut, dass ich dafür nicht viel Geld ausgegeben habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avada~kedavra 28.03.2016, 19:55
175. Ich

habe mir den Film jetzt mal über Ostern zu Hause in aller Ruhe angeschaut und muss sagen, dass ich soviel Verriss nicht unbedingt gerechtfertigt finde.
Herr Walz spielt die Rolle des "Bösewichts" gar nicht mal so schlecht, nur zum Schluss im Helikopter wirkt er nicht mehr lässig genug. Da fehlt ihm doch etwas die Haltung.
Dass es auf die Rache am Quasi-Bruder herausläuft ist eher eine Schwäche des Drehbuchs, ebenso wie der Übergang von Oberhauser zu Blofeld. Da wird eher in den Anfangstagen - wenn man sich die alten Filme vor Augen hält - angesiedelt, als dass man die vorherigen Filme (ohne Daniel Craig) noch mit beachtet. Aber gut, so sind diese 4 Stück in sich wenigsten halbwegs schlüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18