Forum: Kultur
Neues Album von Taylor Swift: Sie will kein Mitleid, sie will Respekt
AFP

Es ist eines der Pop-Ereignisse des Jahres: Taylor Swift veröffentlicht ihr neues Album. Auf "Reputation" stellt sich die US-Sängerin der Zerreißprobe, ein Megastar mit autonomer Persönlichkeit zu sein.

Seite 1 von 2
zappa99 10.11.2017, 14:04
1. Weder Mitleid noch Respekt, sondern mein Geld will sie.

Von meinem Respekt hat sie nichts, von meinem Geld schon was.

Beitrag melden
jhea 10.11.2017, 14:12
2. Natürlich geht es nur um Mitleid...

sonst wären ihre Songtexte nicht alles 'buhuhuhuh mein freund hat mich verlassen'
Das deklariert sie dann auf 'Respekt' um, weil das grad so hip ist, mit den ganzen starken Powerfrau gehabe und was die amerikanischen Feministinnen so lieben.

Aber alles lässt sich auf das herunterbrechen was #1 sagt...
Sie will mit ihrem gehabe in erster Linie das Geld der Zuhörer haben... kA wer da ihre Zielgruppe ist. Junge Frauen/Mädchen? diverse White Knights?

Beitrag melden
allesamt 10.11.2017, 14:19
3. Produkt der Musikindustrie

Sie gehört zu jener Sorte "Stars", die am Pophimmel auftauchen und wieder verschwinden, wenn ein neuer "Star" geboren wird - alles nach Plan der Manager und Musikindustrie. Wie der Mensch Taylor Swift tickt und funktioniert, kann ich nicht beurteilen; zu sehr wird sie von der Vermarktungsindustrie gelenkt und verarbeitet.. Dazu gehören auch - neben der Musik - Berichte und Filmchen über sie in den Medien.

Beitrag melden
manicmecanic 10.11.2017, 14:27
4. Fangeschwurbel

Ist der Artikel über diese zickige Egozentrikerin.Es steht bestimmt immer viel Quatsch zu lesen über diverse Berühmtheiten der Kategorie,aber wenn über eine Person soviel unangenehmes zu lesen ist dann stimmt auch immer einiges davon.

Beitrag melden
furzgurk 10.11.2017, 14:36
5.

Sie hat auch textliche Passagen Ihrer Songs ein Copyright setzen lassen, was umstritten ist. Das allein ist doch ein Grund sie nicht zu mögen, oder?

Beitrag melden
Uban 10.11.2017, 14:44
6. Dass sich jemand freiwillig so was ...

... anhört ... und es auch noch "Ereignis" nennt ... bin ich schon so alt geworden ? ...

Beitrag melden
bamesjond0070 10.11.2017, 15:01
7.

Dann würde es vielleicht helfen, ihre Texte selber zu schreiben. So wie der ach so böse Calvin Harris.

Beitrag melden
dietert1 10.11.2017, 15:08
8. Käse

Ihre Meldung des Jahres ist für mich lästige Werbung. Die Kunst dieser Dame hat aus meiner Sicht den Wert des Landschaftsbildes, was man früher über dem Sofa hängen hatte.

Beitrag melden
dasistdasende 10.11.2017, 15:13
9. "mischen sich Hip-Hop, Soul und R&B mit weißem Pop und

den futuristischen EDM-Clubso." Echt jetzt ? Ich meine da wäre auch noch eine Spur Metal gewesen. Jetzt mal im Ernst, das ist ganz normale ordinäre Pop Musik. Leider nicht mal gute. Und der Text ist nach dem Motto "beleidigte Ex". Hätte Sie nicht das Aussehen wäre es ein totales Fiasko.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!