Forum: Kultur
Neues Buch von Marc-Uwe Kling: Im Schatten des Kängurus
Sven Hagolani

Mit seiner Känguru-Satire wurde Marc-Uwe Kling zum Bestsellerautor. Jetzt legt er nach und entwirft im neuen Roman eine düstere Zukunft. Erschreckend - aber auch erschreckend spaßbefreit.

modemhamster 22.09.2017, 16:45
1. Spannend

Nächste Woche Lesung im Circus Krone, und das Buch wird vermutlich auch gekauft. Im übrigen war die Känguru-Trilogie zwar auch witzig, aber nur "auch". Wenn man nach dem Witz mal 3-5 nachdachte, verflog die Komik, und das Lachen blieb im Hals stecken.
"Ich möchte mein Geld so anlegen wie ich mein Fleich mag". "Ich verstehe, well-done", "Nein, blutig. Gehen Sie dahin wo es wehtut, Waffen, Kinderarbeit..."
An diesen Stellen glaubt man gerne, dass er der legitime Nachfolger von Volker Pispers sein könnte. Aber die Deutschen wählen lieber Jörn Dwigs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almeo 22.09.2017, 16:51
2.

Es ist eigentlich schon ein wenig traurig, die Känguru-Chronik waren so erfolgreich und so gut, dass klar war - egal was Marc-Uwe Kling danach veröffentlichen würde, nichts würde wieder so gut werden (schon der dritte Band der Chroniken war ja eine ganze Ecke schwächer). Vielleicht möchte er mit seinem aktuellen Buch nochmal Geld verdienen, denn der Name zieht sicher nochmal, aber vor dem "Mythos" der Känguru-Chroniken wäre es sicher sinnvoll gewesen, erstmal eine lange Schreibpause einzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 22.09.2017, 17:43
3. Tja,

das Schnapspralinen fressende Beuteltier war schon recht lustig.
Und teilweise treffsicher realistisch.
Nur irgendwann ist da auch die Luft raus.
Ob sein neues Buch "spaßbefreit" ein Bestseller wird wage ich zu bezweifeln.
Gewiss nicht in einem Land "In dem wir gut und gerne leben", das Schreiben verstopfte heute ganz überraschend meinen Briefkasten, das Känguru hätte sich damit garantiert gleich den A abgewischt.
Weil eben Viele wissen dass dies nicht stimmt und am Existenzminimum rumkrebsen.
Eine spaßbefreite düstere Vision lesen diese wohl eher nicht.
Die deutsche Realität ist schon spaßfrei genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madcostelloartist 22.09.2017, 21:34
4. Wohl doch ein guter Schriftsteller

Bislang dachte ich immer, diese Känguru-Bücher von Marc-Uwe Kling seien so seichter Mario-Barth-Humor für den Bausparer nebenan. Doch nach Lektüre dieser SPON-Rezension über sein neues Buch scheint diese Trilogie doch mehr Substanz zu haben als ich dachte. Vor allem das Zitat "Mein. Dein. Das sind doch bürgerliche Kategorien" löste etwas in mir aus, eine unerwartete Neugier auf diese Bücher. Das Känguru korrigiert und kommentiert Graffiti? Muss ich mich mal kundiger machen über diesen Kling. Vielen Dank dafür, Eva Thöne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren