Forum: Kultur
Neues Kanye-West-Album: Wild, wild West
Getty/ The Meadows

Das mit größter (An-)Spannung erwartete Rap-Album des Jahres ist da: Kanye West thematisiert auf "Ye" seine umstrittenen Äußerungen zur Sklaverei - und beschäftigt sich mit seiner bipolaren Störung. What a mess!

spon-facebook-695128855 01.06.2018, 22:21
1. Und die Musik?

Ich bin Jahrgang 68 und höre seit 40 Jahren Musik. Auch zeitgenössische.
Ich weiß um die Bedeutung des Herren Lamar, beklage den Verlust von Prince & Petty und erfreue mich Deichkind & DJ Koze.
Nicht erschließen will sich mir der Hype um das Albumdropping einer Beyonce, eines Kayne West und Drake. Musikalische Substanz vergleichbar mit Hertha BSC in der Bundesliga. Die Albumlängen schwanken zwischen 200 und 23 Minuten, aber kurz nach der „sensationellen Veröffentlichung“ höre ich von diesen Platten nie wieder etwas. Kein einziger Track schleicht sich in mein Gedächtnis.
Answer me: Hype or I‘m too old for Rock‘n Roll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isoprano 01.06.2018, 22:28
2.

Das beste Album bisher ... das erste Mal, dass ich ein ganzes Album von ihm gut finde. Sonst fand ich immer nur max. zwei Lieder gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansistyle2 01.06.2018, 22:59
3.

niemand braucht ein kanye west album
und nach der respektlosigkwit gegenüber aphex twin (gibt interviews dazu) ist der möchtegern virtuose kanye Wack für mich sowieso gestorben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 01.06.2018, 23:37
4. 7 lieder?

sowas nenne ich nicht Album sondern EP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patsche2712 02.06.2018, 06:33
5. West...

...ist weder ein sonderlich guter Rapper, noch ein begabter Musiker oder Produzent. Bisher lieferte er nur einfallslose Alben ab, die eigentlich kein Mensch braucht. Wenn schon Hip Hop, dann doch bitte Afu-Ra, Cypress Hill, Public Enemy oder die ersten Solo-Sachen der Wu-Tang-Clan Mitglieder. Mein Album der Woche ist "Prequelle" der schwedischen Okkultrocker GHOST.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 02.06.2018, 12:55
6.

Man kann Kayne Westz berechtigt vieles nennen. Zum Beispiel pathologisch größenwahnsinnig. Aber ein "schlechter Musiker/Produzent" ist er mit Sicherheit nicht, seine ersten drei Alben setzten Standards und sprühen vor Kreativität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 02.06.2018, 13:57
7.

Wer die tolle Musik der 60er bis 80er nicht kennt, lässt sich jeden musikalischen Mist andrehen. Selbst grottenschlechte Remakes. Die angeblich so tollen Lieder aus den Charts der letzten Jahrzehnte hört nach kurzer Zeit kaum noch einer. Weil in allen musikalischen Bereichen die Qualität fehlt und der Nervfaktor extrem hoch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineeiermity 02.06.2018, 14:36
8. Früher war alles besser und heute gibt es nur Mist

Kayne West mag ein Mensch mit verschrobenen Ansichten und Leben sein, ich auch, stehe nur nicht in der Öffentlichkeit und jeder bildet sich ein unvollständiges Urteil von mir.
Ich höre seit 1984/85 Rap später HipHop von Run DMC, Kurtis Blow, KRS - One bis zu NAS und Kayne West. J. Cole, Joe Badass und Machine Gun Kelly sind auch bekannt. Beschäftige mich also seit langem mit dem hören solcher Musik und kann für mich nur sagen das Kayne Platten veröffentlicht hat die eine Wucht darstellten. Er brachte Melodie und Harmonie in diese ewigen Breakbeats wo es nur um Härte und Schnelligkeit ging. Er hat 9 minütige HipHop Stücke aufgenommen die Hörbar sind und inhaltlich nicht ganz belanglos. Wer ihn hier mit Public Enemy oder Wu-Tang vergleicht hat keine Ahnung, diese Bands haben Protestmusik für Schwarze und Unterdrückte gemacht, da ging es nicht um Harmonien sondern um den harten Breakbeat (Bambam) der Fakten unterstrich. West hat ja einen ganz anderen Anspruch hörbare Arrangements für die breitere Masse und darin Kritik einpassen und nicht wie früher nur auf die Fresse Beats.
Für mich nach NAS der größte HipHop Künstler der Gegenwart und sein privates Ding interessiert mich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren