Forum: Kultur
Peter and the Test Tube Babies: Keine Einreise wegen Trump-Parodie?

Auf ihrer "Presidential Tour" hat sich Peter Bywaters, Sänger der britischen Punkband Peter and the Test Tube Babies, als Trump verkleidet. Bei der Einreise in die USA verstanden die Beamten allerdings keinen Spaß.

Seite 1 von 5
isi-dor 21.09.2017, 15:22
1. Mir zeigt das nur eines:

Trumpland scheint zum Gesinnungsterror übergegangen sein. Es gibt keine Freiheit der Kunst mehr und Kritikern wird die Einreise rechtswidrig ohne Begründung verweigert. Das kann man machen, man sollte sich dann nur nicht als "Rechtsstaat" bezeichnen. Bin ja bespannt, wann Trump für seine einheimischen Kritiker die Schutzhaft wieder einführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 21.09.2017, 15:31
2. Nun ja

Damit ist die Frage der "Meinungsfreiheit" bezogen auf die USA wohl beantwortet. Ich habe zum Glück auch kein großes Interesse, in diesen Staat zu reisen, denn wer weiß, wie schnell die Verbindung meines echten Namens zu den entsprechenden Kommentaren in diversen Foren hergestellt werden kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 21.09.2017, 15:43
3. Die permanente Diffamierung des Präsidenten

der Vereinigten Staaten kann natürlich auch Antworten haben. Eine gesunde sachliche Kritik wird von den USA und auch von Herrn Trump sicher nicht zur Aussperrung führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalsu 21.09.2017, 15:43
4. Falsche Antwort

Hätte er gesagt, dass er sich am Bau einer Mauer beteiligen oder sich eine Swastika tätowieren lassen wolle - wäre ihm sicher Einlass gewährt worden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 21.09.2017, 15:44
5. Mal etwqas anderes....

" Er schickte mich dann in ein Office"
Darf ich fragen, welches Office? Office XP oder schon Office 10.
Es handelt sich hier um ein Büro oder in dem Zusammenhang um einen Verhörraum.
Denn "Das hat mir auch Officer versichert."
was wäre denn dann der "Officer"? Ein vermenschlichstes Büro?
Es ist natürlich ein Beamter.
Aber bitte: übersetzt doch englische Begriffe ins Deutsche. Nachher klingt s zu Denglisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janvering@gmx.de 21.09.2017, 15:45
6. Richtig übel

Richtig übel sind diese Zoll-Fuzzis, die als Volksdiener besoldet werden und sich nicht entblöden, als Trump-Diener zu agieren, Gesetze zu brechen, Leute zu schikanieren.... Wie der Herr, so's Gescherr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoda56 21.09.2017, 15:46
7. Ich war zwischen 1981 und 2010 8x dort...

...und habe so ziemlich alles an Schikanen (Grenze, Museum, Schwimmbad, Straße, Kinder...) erlebt, was es so gibt. Trotz Verwandtschaft hatte ich bereits 2011 beschlossen, dort nicht mehr hinzureisen - muss man sich nicht antun - gibt viele andere schöne Länder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beob_achter 21.09.2017, 15:48
8. Land of free

bezieht sich nach dieser Aussage auf die Befreiung von den Besatzern!
Warum sollte man Leute aus diesem Land seinen Präsidenten verhöhnen lassen?

Check out Wikipedia's page on the Star-Spangled Banner for this one. In the time of Francis Scott Key writing the song, The Brave actually meant a male Native American. The entire song refers to veteran Keys military experience in the 1812 war against the Brits. The freedom he's referring to is freedom from Britain.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkleinmann 21.09.2017, 15:50
9. unklar

Auf welcher Grundlage kann jemandem die Einreise verweigert werden, ohne dass er gegen Gesetze verstößt oder vorhat, dies zu tun? Haben die Grenzbeamten "Hausrecht" und entscheiden nach Lust und Laune?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5