Forum: Kultur
Polit-Pop von Kettcar: Uncool, aber richtig
Andreas Hornoff

Die Hamburger Band Kettcar wehrt sich mit dem Album "Ich vs Wir" gegen den Ego-Zynismus im Land. Auch der unsolidarischen deutschen Pop-Szene stellt Sänger Marcus Wiebusch die Gewissensfrage. Ein Treffen.

Seite 1 von 2
Kaba_ 13.10.2017, 15:56
1. Selbstkritisch und Selbstreflektiert

Haltung ohne Interessen zu bedienen. Und sich dabei auch nicht selbst zu wichtig zu nehmen.
Gut das Wiebusch und erwähnte Bands noch für was einstehen.
Peinlich ist hier eigentlich nur der verlinkte "Der Freitag" Artikel. Klingt wie das "Menschlich verständlich, aber trotzdem falsch" aus dem Video. Immer noch nicht zynisch werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomlex27 13.10.2017, 15:56
2. Sommer 89

Habe das Album gehört. Sommer 89 ist ein toller Song, wenn man nicht aufpasst könnte der aber auch nach "rechts" umkippen. Ein bißchen Mitgröhlrefrain ist mit dabei.
Der Rest ist nicht so toll. Man hört sich ein Album eher wegen der Musik und weniger wegen der Texte an. Mann könnte dann statt eines Albums ein Hörbuch machen.
Die Haltung von Kettcar ist natürlich ok.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus74ott 13.10.2017, 16:12
3. Wer behauptet den sowas ?

Zitat von tomlex27
Habe das Album gehört. Sommer 89 ist ein toller Song, wenn man nicht aufpasst könnte der aber auch nach "rechts" umkippen. Ein bißchen Mitgröhlrefrain ist mit dabei. Der Rest ist nicht so toll. Man hört sich ein Album eher wegen der Musik und weniger wegen der Texte an. Mann könnte dann statt eines Albums ein Hörbuch machen. Die Haltung von Kettcar ist natürlich ok.
Menschen den der Text bei Muisik unwichtig ist sollte doch lieber beim mainstream bleiben . Mir bersönlich sind gute Texte sehr wichtig , den Musik mit nichtsagenden Texten gibt es genug . Wiebusch schreibt schon immer gute Texte vor allem zu ...But Alive zeiten .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 13.10.2017, 18:35
4.

Politik und Meinung im Pop? Gerne, nur zu.

Aber "Sommer '89" ist meiner Meinung nach eine oberlangweilige Grütze, die sich selbst viel zu ernst nimmt. Vor allem dann am Ende die leise Kritik am Zerschellen der Träume der Ost-Bürger...
Ne, so nicht. Dann lieber 2 Stunden Grönemeyer oder von mir aus Westernhagen anhören, statt sowas. (Wobei ich nicht weiß, wie der Rest des Albums ist - so fair möchte ich dann doch noch sein.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Delalande 13.10.2017, 19:09
5. Was ist? Keine Kritik erlaubt?

Die Texte mögen ja gut sein, das ist allerdings auch Geschmackssache und meiner ist es nicht. Leider passiert musikalisch auch nicht viel mehr als ideenloses Allerweltsgeschrammel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfischer 13.10.2017, 20:22
6. Ist es eigentlich...

zwingend nötig, wenn ernstgemeinte und gehaltvolle Musik, an die Meßlatten irgendwelcher bekannten oder unbekannten Kritiker genagelt wird?
Deutschland hat eine Kritikkultur entwickelt, die mich manchmal nur noch anwidert. Steckt hinter Derlei der Wunsch nach einem neuen Niedecken, Reiser und Konsorten?
Herr je, nehmt mal einen Song von Kettcar, wie "Balkon gegenüber" erstmal wirklich war!
Musik wie diese regt vielleicht ein wenig an und dann und dann ist der eigene Brei des eigenen Enierleis darauf wunderbar projiziert. Glückwunsch, einfach mal Türmchen umwerfen, die euch nicht hoch genug sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
commandertom 13.10.2017, 20:40
7.

Die Kategorie "cool" oder "uncool" ist bei dem Video Sommer 89 völlig unangebracht. Auch die Kategorie "richtig" oder "falsch" zeugt eher von emotionaler Flachheit. Leider ist die Fähigkeit zum tiefen menschlichen Empfinden auch nach 3 1/2 Semestern Philosophie oder Politikwissenschaft vielen Leuten nicht gegeben, und auch ideologische Sehensweisen der Realität sind eher geistige Zwangsjacken, damals - wie heute übrigens immer noch - auch der Linken. Nach Goethe:
"Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen,
Wenn es nicht aus der Seele dringt
Und mit urkräftigem Behagen
Die Herzen aller Hörer zwingt."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfischer 13.10.2017, 21:31
8. auf den Punkt (Commandertom)...

Kategorien (Schubladen): Danke dafür. Was erwartet wird ist die Meßlatte, die aus diesen Kriterien geschnitzt ist.
Ein "Cool" oder "Uncool" birgt dabei nur die Spitze des Eisbergs. Wenn mich musiklaisch nicht ansprechen will, was da gerade verhandelt wird, dann kann ich mich ertstmal mit meinen eigenen Resentiments diesbezüglich auseinandersetzen und dann, wenn ich das wirklich geschafft habe, dann wünschte ich mir einen Blick auf das, was sich mir gibt und nicht, was es sein sollte oder nicht ist. Kritiker, go home!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfischer 13.10.2017, 21:33
9. auf den Punkt (Commandertom)...

Kategorien (Schubladen): Danke dafür. Was erwartet wird ist die Meßlatte, die aus diesen Kriterien geschnitzt ist.
Ein "Cool" oder "Uncool" birgt dabei nur die Spitze des Eisbergs. Wenn mich musiklaisch nicht ansprechen will, was da gerade verhandelt wird, dann kann ich mich ertstmal mit meinen eigenen Resentiments diesbezüglich auseinandersetzen und dann, wenn ich das wirklich geschafft habe, dann wünschte ich mir einen Blick auf das, was sich mir gibt und nicht, was es sein sollte oder nicht ist. Kritiker, go home!
Diese völlig verblödete Kritikermentalität! Wer selbst denkt braucht derlei nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2