Forum: Kultur
Politrocker Roger Waters: Wutbürger von Welt
REUTERS

Die Platte der Stunde: Auf seinem neuen Meisterwerk "Is This The Life We Really Want" wütet der Pink-Floyd-Bassist Roger Waters gegen sämtliche Zumutungen unserer Zeit.

Seite 1 von 5
gerhard5260 06.06.2017, 16:33
1. Unglaubwürdig und verlogen

Wettert Multimillionär Waters auch gegen die Fuchsjagd in Großbritannien? Nein, bei dieser bestialischen Tierquälerei ist er seit vielen Jahren begeistert mit dabei, zusammen mit seinen vielen Freunden aus der britischen upper class.

Beitrag melden
u.seyfried 06.06.2017, 17:02
2. Sehr sehr guter Kommentar…

…zu einem sehr sehr guten Album. Punkt.

Beitrag melden
tanriverdi 06.06.2017, 17:07
3. Ein „Anführer ohne Gehirn“ ist also wie ein ...

... "Scheißhaus ohne Abflüsse.“

Waters entfaltet „das ganze Panorama der Scheiße, in der wir gerade stecken.“

Na, dann ist das ja gut , daß das mal so deutlich gesagt wird.

Er entwirft „ein Manifest gegen die apokalyptische Reiterei aus Gier, Gewalt und Dummheit der Mächtigen.“

Aber schon wieder Apokalypse?

Von der Apokalypse predigt heute doch schon Margarete Stokowski.

Beitrag melden
jebeb 06.06.2017, 17:14
4. Fehlerhafter Kommentar

>>Leise Titel wie "Broken Bones" wurzeln hörbar auf den "Grantchester Meadows". Dissonante Experimente mit wie Geschütztürme bollernden Beats rufen Erinnerungen an "Ummagumma" wach.

Beitrag melden
angst+money 06.06.2017, 17:18
5. Richard Wagner 2

Vor allem ein furchtbar selbstverliebter Typ. Andererseits: ohne seine, ahem 'schwierige' Art wären Pink Floyd noch langweiliger gewesen.

Beitrag melden
Rockaxe 06.06.2017, 17:32
6. Also

die 3 Soundschnipsel lassen wirklich vermuten, dass der alte Mann sich nochmal selbst in den Hintern getreten hat und eine Platte dabei herausgekommen ist die wirklich nach Pink Floyd zu ihren guten (besten) Zeiten klingt (also vor "The Wall").
Endlich - für meinen Geschmack - mal wieder was neues von ihm, denn auf der "The Wall"-Schiene reitet er ja bereits lange genug herum.

Beitrag melden
unpolit 06.06.2017, 17:42
7. Die beiden großen Probleme der Menschheit

Zitat von gerhard5260
Wettert Multimillionär Waters auch gegen die Fuchsjagd in Großbritannien? Nein, bei dieser bestialischen Tierquälerei ist er seit vielen Jahren begeistert mit dabei, zusammen mit seinen vielen Freunden aus der britischen upper class.
sind offensichtlich die Fuchsjagd in England (nach Ihrer Wertung)
und solche Zeitgenossen wie Sie (meine Wertung). Es gibt leider zu viele Menschen, die auf dem Dachboden Staub wischen, während unten am Fundament die Balken vor sich hin faulen....

Beitrag melden
schna´sel 06.06.2017, 18:08
8. "das ganze Panorama der Scheiße, in der wir gerade stecken..."

Der Satz macht mich misstrauisch. Auch wenn ich glauben möchte, dass die Popmusik wieder in der Lage wäre etwas zu sagen, dem über dien Widerspruch von kommerziellem Erfolg und Sprachlosigkeit hinaus eine kulturelle Bedeutung im bewussstseinserweiternden Sinn zukäme. Aber dieser Satz... Viel zu laut, viel zu viel Scheiße, viel zu marktschreierisch, als dass er mich glauben machen könnte, wirklich noch einmal Ummagumma erleben zu dürfen. Und dann der Vergleich mit Cohen, Bowie, und dem Nobelpreisgekrönten persönlich... Ich bin skeptisch

Beitrag melden
mazzeltov 06.06.2017, 18:14
9. Roger Wates ist...

... mal wieder im besten Sinne des Wortes verstörend. Was, wenn nicht dies, wäre die Aufgabe von Kunst?

Und witzig, dass viele sich anscheinend ereifern, warum er ausgerechnet jetzt politisch werden müsse, Pink Floyd sei doch nie politisch gewesen. Ich frage mich, ob wir vor 40 Jahren die gleichen Platten gehört haben...

Nur eins, denke ich, sollte man Waters beim besten Willen nicht vorwerfen: eine David Gilmore-Gedenkgitarre. Die Vorstellung erscheint mir dann doch etwas abwegig...

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!