Forum: Kultur
Problemfall Bundesinnenminister: Wie Horst Seehofer sein Privileg missbraucht
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Es ist nicht schlimm, wenn man durch ein hohes Amt Privilegien genießt; man muss nur richtig mit ihnen umgehen. Horst Seehofer hat dabei komplett das Maß verloren. Weil er weiß, dass er weitermachen darf.

Seite 1 von 14
pariah_aflame 11.09.2018, 16:21
1. Alte Weisheit

Die wahre Natur eines Menschen erkennt man daran, wie er mit Macht umgeht.

Beitrag melden
roulaison 11.09.2018, 16:25
2.

Der Mann ist hinüber. Ein Satz sagt alles.

Beitrag melden
zeichenkette 11.09.2018, 16:26
3. Und jetzt?

Es ist doch zur Zeit einfach wunderbar funktionierende Taktik, immer noch einen drauf zu setzen. Die Kritiker kriegen sich dann gar nicht mehr ein, aber vor lauter Aufregung (und medialen Sensationen) passiert sonst nichts, weil alles sofort wieder vergessen wird, sobald der nächste Hammer fällt. Und bis auf immer dieselbe Schnappatmung bei immer den selben Leuten passiert ja wieder nix. Naja, mal sehen, was passiert, wenn die CSU in Bayern bei den Wahlen die Quittung bekommt. Aber vielleicht bekommen wird dann dort auch gleich eine CSU/AfD-Koalition als Regierung, Seehofer und seine Freunde kuscheln da ja eh schon genug mit diesen Leuten.

Beitrag melden
psychodrelic 11.09.2018, 16:28
4. Das haben wir doch schon mal gehört, ...

... dass in Deutschland eine Bevölkerungsgruppe an allem Schuld gewesen sein soll, sogar weltweit. Und wir wissen, was daraus geworden ist. Wie kann so ein Satz in Deutschland wieder salonfähig werden geschweige denn von einem Bundesminister ausgesprochen werden?
Deutschland, Du machst mir Sorgen!

Beitrag melden
Newspeak 11.09.2018, 16:33
5. ...

Auf eine Weise ist es gut, wenn Menschen sich so eindeutig positionieren. Wenn sie, aus welchem Grund auch immer, das Gefuehl haben, sie muessten sich nicht weiter verstecken. Sie koennten nun ihre Deckung verlassen, und ihr wahres Ich entfalten. Fuer alle oeffentlich sichtbar. Das betrifft auch Ihre Kollegen, z.B. Herrn Fleischhauer, der sich mit sprachwissenschaftlichen Untersuchungen zur Frage "Wann ist eine Hetzjagd vielleicht doch nur ein Sprint?" beschaeftigt. Auch der geniesst Privilegien, z.B. das einer regelmaessigen Kolumne in einem Massenmedium, und auch der kann weitermachen, als ob nichts weiter waere, und als ob er mit seiner obigen Ueberlegung nicht laengst den Schritt zu einer menschenverachtenden Apologetik der rechtsradikalen Umtriebe in unserem Land gegangen waere.

Ich habe uebrigens nicht die Furcht vor einer zweiten Machtergreifung. 1933 konnte man noch unsicher sein, eine Zeitlang, und in buergerlichen Kreisen, was die Nazis wirklich sind und ob sie nur Sprueche machen, oder am Ende ihren Worten auch Taten folgen lassen. Diese Unsicherheit gibt es heute nicht mehr. Man kann also sofort in den Widerstand gehen, wenn das passiert. Man muss es einmal aussprechen. Das gewaltsame Ausschalten von Nazis war ab 1939 ein demokratischer Akt! Und ich hoffe, dass wir dieses Mal nicht die Amerikaner und die Russen brauchen, um das zu tun, falls es notwendig sein sollte.

Beitrag melden
Poli Tische 11.09.2018, 16:35
6. Seehofer ist authentisch......

...ein Altnazi wie man ihn sich so vorstellt. Dumm, dreist, verlogen und feige. Aber wartet nur die Landtagswahlen in Bayern ab, dann wird er, wie Phönix aus der Asche aufsteigen und engelsgleich verkünden, dass sein derzeitiges Verhalten nur deshalb stattgefunden hat, weil er den wirklichen Nazis von der AfD den Rang ablaufen wollte. Nur so war Bayern, Deutschland und ja, die ganze Welt zu retten. Ein Held - wenn seine Rechnung aufginge, was sie aber nicht wird.

Beitrag melden
geschädigter5 11.09.2018, 16:38
7. Es ist schlimm,

dass die Kanzlerin hier nicht durchgreift.

Beitrag melden
Sequester 11.09.2018, 16:39
8. Meine Güte...

Frau Stokowski schreibt also in Ihrem Artikel in jedem Absatz und jeder Zeile "Der Horst ist sowas von doof!"

Der Meinung kann man durchaus sein, unbenommen. Aber irgendwie sollte man das dann auch fundiert begründen. Die Qualität der Beiträge der Kolumnisten wird immer abenteuerlicher. Ich kommentiere eigentlich seit langem nicht mehr auf dieser Plattform (obwohl Frau Stokowski wahrscheinlich noch irgendein Proseminar besucht hat, als ich damit angefangen habe), aber manchmal bleibt einem einfach die Spucke weg.

Beitrag melden
Ayanami 11.09.2018, 16:39
9. Sehr treffend

Ich würde diese Kolumne 1:1 unterschreiben. Es ist traurig, welche Zumutung das Polit-Personal aus der CSU darstellt. Entweder alte weiße Wirrköpfe (hat, äh, jemand, äh, Stoiber gesagt?), oder rechte Scharfmacher. Angela zählt sicher schon die Tage bis nach der Bayernwahl, wo Seehofer dann zurückGEtreten wird. Ohne Pharmazeutika hält sie den doch keine volle Legislaturperiode mehr aus...

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!