Forum: Kultur
Rammstein an der Volksbühne: Der Konkurs
NFP

Die Volksbühne erlebt ihr letztes popmusikalisches Großereignis in der Ära von Frank Castorf. Schade, dass die Premiere des Films "Rammstein: Paris" alles entwertet, wofür das Haus einmal stand.

Seite 1 von 23
rt2323 16.03.2017, 15:27
1. Nur für Weinschwätzer?

Der verehrte Autor wird wohl kein Freund von Rammstein sein, trotzdem sollte er vielleicht nicht alles was ihm fremd erscheint in die Nähe von PEGIDA rücken! Ich empfehle einen Blick über den Tellerrand und bezweifle dass das Haus durch eine Lichtspielvorführung geschändet wird.

Beitrag melden
Mr T 16.03.2017, 15:29
2.

Oh , das tut weh. Warum wird Rammstein so Ernst genommen? Vergleiche mit Nazis kann manmit Trump, Afd und Co anstellen aber doch nicht in einer "Musical"truppe. Die Ironie ist wohl zu plumb als das sie bei Feingeistern wahrgenommen wird.

Beitrag melden
PeterPan95 16.03.2017, 15:30
3. Nazis?

Also Skandalrocker sind Rammstein, auch Selbstinszenierer, aber Nazis? Oder auch nur aus der rechten Ecke? In welchem Lied ist denn diese Ideologie zu finden? Sorry, aber da hat der Autor sich wohl von der Optik blenden lassen. Vielleicht doch noch mal lesen (und nicht einfach abtun): https://www.rollingstone.de/rammstein-exklusives-interview-mit-till-lindemann-und-flake-lorenz-343190/

Beitrag melden
haareschüttler 16.03.2017, 15:37
4. Es haben ja alle verstanden...

...Sie mögen Rammstein nicht, Herr Balzer.
Ich bin zwar auch kein großer Fan der Truppe aber eine so engstirnig ignorante Betrachtungsweise einer Band aus der Heavy Metal- Subkultur ist mir schon seit Ewigkeiten nicht mehr untergekommen.
Man kann sich an der Ästhetik Ramsteins stören aber dann u.a. Laibach als positives Gegenbeispiel nennen... ...ernsthaft jetzt?
Kleiner Hinweis es geht um Rammstein, nicht um die Boehsen Onkelz...

Beitrag melden
frank.eimer 16.03.2017, 15:38
5.

Zitat von rt2323
Der verehrte Autor wird wohl kein Freund von Rammstein sein, trotzdem sollte er vielleicht nicht alles was ihm fremd erscheint in die Nähe von PEGIDA rücken! Ich empfehle einen Blick über den Tellerrand und bezweifle dass das Haus durch eine Lichtspielvorführung geschändet wird.
Der Autor sieht leider nur das, was auf der Oberfläche erscheint. Das teilweise doch recht subtile Spiel mit Symbolen überfordert vielleicht doch? Kultur ist nicht nur das, was ich verstehe und sehe... Und die Volksbühne wird wahrlich nicht "untergehen", weil da EIN Film läuft der dem Autor nicht gefällt.

Beitrag melden
hwdtrier 16.03.2017, 15:39
6. Na bei dieser

Kritik ist es wohl toll. Muss ich sehen.

Beitrag melden
sabato.74 16.03.2017, 15:40
7. Künstlerisch wertvoll

Risikoloser Maskulinismus? Ich bitte Sie. Keine Band weltweit hat in den letzten zehn Jahren so viel riskiert wie Rammstein, ist so sehr an die Grenzen gegangen, dass es schmerzte.

Man muss Rammstein nicht mögen. Dass die Band weit mehr liefert als Musik, müssen aber selbst Kritiker anerkennen. Viele Songs lassen sich inhaltlich überhaupt erst verstehen, wenn man das Gesamtpaket aus Musik, Text und Video kennt. Das ist ein künstlerisches Konzept, wie es im Pop bisher nicht dagewesen ist. Dass so etwas Innovatives aus Deutschland kommt, ist für mich ein Grund zur Freude.

Eine viel zu wenig gewertschätzte Facette von Rammstein ist für mich außerdem das Spiel mit dem Klischee vom Deutschen. Der ist ja angeblich wie ein Roboter, versteht sich auf nichts, außer auf Maschinen bauen. Dieses Klischee ist beispielsweise in den USA so verbreitet, dass es manchmal schon nervt. Rammstein spielen mit diesem Klischee und brechen es gekonnt. Damit halten Rammstein der US-Gesellschaft einen Spiegel vor, was natürlich viele überhaupt nicht verstehen. Ist das schon Anti-Amerikanismus oder ist das geschickt verpackte, berechtigte Kritik? Darüber lässt sich streiten. Einen künstlerischen Wert hat es aber zweifelsfrei.

Beitrag melden
TLB 16.03.2017, 15:40
8.

Rammstein, das ist Helene Fischer bloß eben in männlich und schwarz. Ansonsten genauso kitschig, effektheischend, und textlich/sprachlich kaum zu unterbieten. Insofern stimme ich dem Autoren zu - Rammstein in der Volksbühne ist unangebracht

Beitrag melden
TLB 16.03.2017, 15:40
9.

Rammstein, das ist Helene Fischer bloß eben in männlich und schwarz. Ansonsten genauso kitschig, effektheischend, und textlich/sprachlich kaum zu unterbieten. Insofern stimme ich dem Autoren zu - Rammstein in der Volksbühne ist unangebracht

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!