Forum: Kultur
Rock gegen rechts: Und plötzlich steht der Grönemeyer auf der Bühne
DPA

Das Dorf Jamel gilt als Neonazi-Hochburg. Seit Jahren findet dort ein Musikfestival gegen Rechtsextremismus statt. Dieses Jahr kam wieder ein Überraschungsgast nach Mecklenburg-Vorpommern.

wwmaker 25.08.2018, 17:03
1. Alphaville waren 2014, die ersten

welche als "grosse" Band dort aufgetreten sind. Der Unterschied zu den "Toten Hosen" ist nur der, sie hängen es nicht an die grosse Glocke.

Beitrag melden
123peterfly 25.08.2018, 17:37
2. Man stelle sich das Gegenteil vor

Ein Konzert gegen links, das wärs.
Leichter könnte man Menschen mit einer Doppelmoral nicht entlarven.
Angenommen ein paar rechte Bands würden sich versammeln, die Artikel kann ich mir schon vorstellen. Kritik ist in vernünftigem Ausmaß immer angebracht. Doch bitte von beiden Seiten:)

Beitrag melden
marior 25.08.2018, 17:51
3. Auf Grönemeyer warte ich schon lange,

nämlich dass er DEN großen humanistischen gegen-rechts Song bringt. Holofernes beschäftigt sich ja nur noch mit sich selbst.

Beitrag melden
Horst aus Wien 25.08.2018, 18:17
4.

Zitat von 123peterfly
Ein Konzert gegen links, das wärs. Leichter könnte man Menschen mit einer Doppelmoral nicht entlarven. Angenommen ein paar rechte Bands würden sich versammeln, die Artikel kann ich mir schon vorstellen. Kritik ist in vernünftigem Ausmaß immer angebracht. Doch bitte von beiden Seiten:)
Es ist auch schwer vorstellbar dass dumpfe Gesänge über Blut und Boden, Landser-, Brenn-, Raub- und Mordromantik gepaart mit rassistischen Ausfällen und Bedrohung politisch anders denkender zu einer postiven Kritik ausserhalb des stinkenden braunen Sumpfes führen. Gar nicht davon zu reden dass das Anzünden der Scheune eines Bauern in diesem "Völkchen" noch als Heldentat gilt.

Pfui allen die so denken!

Und Bravo all den tollen Künstlern, die dort auftreten.

Beitrag melden
jjupiter 25.08.2018, 20:29
5. Oldschool

Da hat der Herbie in den 80ern und 90ern doch hin und wieder mal
den einen oder anderen guten Song rausgehauen - in den 2010ern
leidet er leider mittlerweile an politischer Demenz.

In dern 80ern gegen was zu sein war ja ganz cool es gab Band Aid und so und das war auch ok - mittlerweile hat sich die Welt aber geändert in D - das kriegt der Herbie in seinem englischen Palast aber anscheinend nicht mehr so ganz mit - und das unreflektierte Gesäusel der alten Herren der Toten Hosen Ärzten Lindenbergs und Grönemeyers ist dann vielleicht doch eine andere Welt.

In einer Zeit wo Flüchtlinge und Migranten von Politikern gegen die eigene Bevölkerung ausgespielt werden - wo in D mittlerweile mit
zweierlei Maß gemessen wird (siehe Özil Debatte) ist sowas einfach nicht mehr lustig. Vielleicht sollte Herbie mal die Gazetten studieren, und realisieren, dass es sehr viele Probleme und Sorgen mit diesem Thema gibt, die sich mit diesem OneWorld Geträume nicht lösen lassen. Und nicht überall wo Rassismus draufsteht ist auch Rassismus drin - sondern einfach Realpolitik

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!