Forum: Kultur
Sängerin Sevdaliza: "Ich habe noch nie ein fröhliches Lied gemacht"

Erotisch geladener Elektro-Pop, der mit klassischen Gender-Rollen bricht und den Körper zur Kampfzone erklärt: Die niederländisch-iranische Sängerin Sevdaliza will mit ihrer Kunst den öffentlichen Diskurs verändern.

kalim.karemi 22.05.2017, 10:33
1. öffentlichen Diskurs, Genderrollen, blabla

warum kann man nicht einfach ehrlich sein und sagen, daß man mit seiner Kunst ankommen, anerkannt und Geld verdienen möchte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 22.05.2017, 13:17
2.

Zitat von kalim.karemi
warum kann man nicht einfach ehrlich sein und sagen, daß man mit seiner Kunst ankommen, anerkannt und Geld verdienen möchte?
"der mit klassischen Gender-Rollen bricht und den Körper zur Kampfzone erklärt"
Hier habe auf aufgehört zu lesen. Mir fehlt da schon mal ein irgendwie gearteter positiver Bezug warum ich es anhören sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bluemax 22.05.2017, 13:59
3. Aufgesetzt

Ich kannte die Dame bisher nicht und habe in ihr Album reingehört, in der Hoffnung zur Abwechslung etwas originelles zu Hören zu bekommen.....aber....weit gefehlt. Es handelt sich um den üblichen anspruchslosen Pop-Einheitsbrei, den wir zuhauf von sämtlichen Charts-Bewohnern präsentiert bekommen. Ein Konumprodukt für die kulturell debile Masse eben. Kaufen, Einlegen, Wegwerfen. Die sogenannten politischen und sozialen "Botschaften" der Lieder wirken denn auch sehr erzwungen und aufgesetzt. Die Dame möchte eben doch vor allem eins: ihr Bankkonto füllen mit einem möglichst massekompatiblen Produkt, das natürlich nicht zu anspruchsvoll sein darf. Schade...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-wanninger 22.05.2017, 15:13
4.

Finde ich ziemlich gut was Sevdaliza macht.

Übrigens: Wenn es ihr nur ums Geldverdienen ginge, würde sie sicher andere Musik machen, die sich besser verkaufen ließe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachtschwester Ingeborg 22.05.2017, 18:34
5.

Zitat von kalim.karemi
warum kann man nicht einfach ehrlich sein und sagen, daß man mit seiner Kunst ankommen, anerkannt und Geld verdienen möchte?
Und weshalb sollten Künstler etwas derart Selbstverständliches überhaupt erwähnen? Wer will mit seiner Arbeit kein Geld verdienen und anerkannt werden? Sie etwa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
germ 25.05.2017, 23:01
6. Von mir

Zitat von Bluemax
Ich kannte die Dame bisher nicht und habe in ihr Album reingehört, in der Hoffnung zur Abwechslung etwas originelles zu Hören zu bekommen.....aber....weit gefehlt. Es handelt sich um den üblichen anspruchslosen Pop-Einheitsbrei, den wir zuhauf von sämtlichen Charts-Bewohnern präsentiert bekommen. Ein Konumprodukt für die kulturell debile Masse eben. Kaufen, Einlegen, Wegwerfen. Die sogenannten politischen und sozialen "Botschaften" der Lieder wirken denn auch sehr erzwungen und aufgesetzt. Die Dame möchte eben doch vor allem eins: ihr Bankkonto füllen mit einem möglichst massekompatiblen Produkt, das natürlich nicht zu anspruchsvoll sein darf. Schade...
Das hätte auch von mir sein können, was Sie hier schreiben. Aber im Fall von Sevdaliza sehe ich das anders. Für mich handelt es sich hier um eine Künstlerin und auch nicht um Pop-Einheitsbrei - obwohl das gar nicht meine Musik ist. Aber hier steckt mehr dahinter. Und ja, auf diese Weltuntergangsstimmung steh' ich auch nicht so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren