Forum: Kultur
Satirestreit mit Erdogan: Richter lehnt komplettes Verbot von Böhmermann-Gedicht ab
DPA/ Presidential Press Office/ Spata

Bleiben TV-Mann Jan Böhmermann weite Teile des "Schmähgedichts" auf den türkischen Präsidenten untersagt? In Hamburg begann der Berufungsprozess. Das Gericht gab ein paar Fingerzeige.

Seite 1 von 2
streamx 27.02.2018, 18:22
1. Frechheit ...

und damit meine ich das Gedicht. Auf Kosten anderer und ein mit so üblen Textteilen versehenes Gedicht, ist unterste Schublade! Es geht nicht um Erdogan. Sind wir ehrlich, jeder normal denkende Mensch, der das Gedicht gelesen hat, kann da nur zustimmen.

Beitrag melden
nikolasvegas 27.02.2018, 18:23
2. Satire

Bleibt nur zu hoffen, dass zur Not das BVerfG nach einer Urteilsverfassungsbeschwerde das Gedicht in Gänze und als das würdigt, was es ist: Satire - nicht strafbar, und keinem Anspruch auf Unterlassung zugänglich

Beitrag melden
Steve.Joe 27.02.2018, 19:26
3. Kontext

Zitat von streamx
und damit meine ich das Gedicht. Auf Kosten anderer und ein mit so üblen Textteilen versehenes Gedicht, ist unterste Schublade! Es geht nicht um Erdogan. Sind wir ehrlich, jeder normal denkende Mensch, der das Gedicht gelesen hat, kann da nur zustimmen.
Das Gedicht darf sicherlich nicht alleingenommen bewertet werden ... dies wäre in der Tat zu kurz gegriffen. Man muss das Gedicht im Kontext der Sendung bewerten ... hier gab es eine einleitende Moderation ... und Zwischenkommentare. Und hier denke ich schon, dass es in der Gesamtheit als Satire gewertet werden könnte. Unabhängig davon, dass es als geschmacklos empfunden wird bzw. werden könnte.
Eine Wiedergabe als eigenständiges Gedicht (ausserhalb des Kontext der Sendung) sollte jedoch gänzlich untersagt werden, da es allein gestellt und im falschen Kontext definitiv eine Beleidigung darstellt. Ich weiß nicht, ob diese Meinung einer juristischen Bewertung standhalten würde; aber es wäre zumindest eine Bewertung, die beide Seiten berücksichtigt.
Aber es wird sicher eine schwere Abwägung für das Gericht ...

Beitrag melden
gs_49 27.02.2018, 19:58
4. Satire ist, wenn...

Die Definition bestimmt nicht Herr Böhmermann. Dass Satire dort endet, wo sie die Menschenwürde anderer tangiert, kann nicht ernsthaft in Frage gestellt werden. Dieses Böhmermann-„Gedicht“ war nicht als Satire angelegt, sondern als gewollte massive Beleidigung. Wenn es dabei bleibt, dass 18 von 24 Zeilen geschwärzt werden, ist das „Gedicht“ aus der Welt. An J.B.: Sie sind ein Dichter unter den Dichtern wie ein Ar... unter den Gesichtern!

Beitrag melden
PSBBM 27.02.2018, 20:06
5.

Das „Gedicht“ ist eine kreative und unkonventionelle wenn auch nicht unbedingt hochwertige künstlerische Reaktion auf das krude Verständnis von Pressefreiheit, welches die türkische Regierung hat. Im richtigen Kontext betrachtet ist das Werk keinesfalls eine Beleidigung, sondern eben Satire und damit erlaubt.

Beitrag melden
sincere 27.02.2018, 20:09
6. Kleiner Dämpfer ist gut

Böhmermann braucht das weil er sich sonst in seiner Handlung uneingeschränkt bestätigt fühlt und er naturgemäß ohne Rücksicht auf andere weiter macht. Wer meint er sei in seiner Freiheit eingeschränkt weil man ihm nicht erlaubt andere zu beleidigen sollte dringendst sein Konzept von Freiheit überdenken.

Beitrag melden
menkenke 27.02.2018, 20:14
7. @1: "sind wir ehrlich...

...jeder normal denkende Mensch kann da nur zustimmen"...Merken Sie was? Alle Andersdenkenden sind nicht normal? Schöne Einstellung, wenn es um Meinungsfreiheit und Satire geht. Das ist exakt die "Argumentation", die Erdogan und seine Schwestern und Brüder im Geiste - auch hierzulande - betreiben. Keine Auseinandersetzung, nur Stimmung.

Beitrag melden
gunthersweisheiten 27.02.2018, 20:15
8. Gedicht ? Satire?

Dass darüber überhaupt diskutiert wird, zeigt den Niedergang von Kunst und Kultur in diesem Land. Jeder noch so primitive und geistlose Mist wird vom Kreator zur "Kunst" erhoben und eine Journaille von Gleichgesinnten klatscht Beifall. Erdogan ist ein widerlicher Diktator und Islamist, aber unabhängig davon zeigt das " Werk", dass Böhmermann als "Kulturschaffender" weit unterhalb der Armseligkeitsgrenze zu verorten ist.

Beitrag melden
oloh 27.02.2018, 20:29
9. Seien wir ehrlich

Zitat von streamx
und damit meine ich das Gedicht. Auf Kosten anderer und ein mit so üblen Textteilen versehenes Gedicht, ist unterste Schublade! Es geht nicht um Erdogan. Sind wir ehrlich, jeder normal denkende Mensch, der das Gedicht gelesen hat, kann da nur zustimmen.
Seien wir ehrlich, nicht "sind wir"! Und wenn wir denn tatsächlich ehrlich sind, dann stellen wir fest: Das Gedicht wurde als Schmähgedicht angekündigt und ist als solches ein Paradebeispiel. Im übrigen trifft es voll ins Schwarze.
Nichtsdestotrotz ist das Wichtigste die Metaebene... verstehen Sie das?

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!