Forum: Kultur
Schwangerschafts-Roman: Jammern auf Wohlstandsniveau? Nein, es ist Resignation
Getty Images

Tanja Raich beschreibt in ihrem Roman "Jesolo" zehn Monate im Leben einer Frau, die ihr Selbstverständnis infrage stellen - und eine Gesellschaft, die längst nicht so fortschrittlich ist, wie sie zu sein glaubt.

blaze83 15.03.2019, 15:40
1. "Und plötzlich ist sie schwanger"

Wie soll man so etwas ernst nehmen bitte? Wenn heute ein paar Mittdreißiger "plötzlich" schwanger wird liegt ein klarer fall von dummheit an. Die versvhwindent geringe Prozentzahl bei der die Verhütungsmittel nicht funktionieren mal aussen vor.
Muss man darüber ein Buch schreiben? Dumme Menschen kann ich auch aif RTL2 beobachten.
Kinder in die Welt setzen ohne sich vorher Gedanken darüber zu machen... Mit 30 plus X Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franziska_hauser 15.03.2019, 17:24
2.

Zitat von blaze83
Wie soll man so etwas ernst nehmen bitte? Wenn heute ein paar Mittdreißiger "plötzlich" schwanger wird liegt ein klarer fall von dummheit an. Die versvhwindent geringe Prozentzahl bei der die Verhütungsmittel nicht funktionieren mal aussen vor. Muss man darüber ein Buch schreiben? Dumme Menschen kann ich auch aif RTL2 beobachten. Kinder in die Welt setzen ohne sich vorher Gedanken darüber zu machen... Mit 30 plus X Jahren.
Lies einfach das Buch, bevor du dich aufregst und lies nicht Rezensionen um auf Teufel komm raus einen Grund zu finden dich aufzuregen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bockmist 16.03.2019, 10:17
3. Frau sein als Unglück

Hier zeigt sich mal wieder der helle Wahnsinn, der sich in einer Frau abspielen kann. Kind; Ja/Nein.
Und immer ist der Partner schuld. Wir werden erwachsen, um über unser Leben entscheiden zu können. Wenn dieses Buch als Handbuch für Unglücklichsein dienen soll, bitte lesen. Das erklärt mir auch, warum circa 70% der Frauen in ihrem Leben psychische Erkrankungen durchmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren