Forum: Kultur
Science-Fiction-Thriller "Mute": Stumme Rache
Netflix

Ein wortloser Barkeeper, ein pädophiler Chirurg und eine verschwundene Frau mit blauem Haar: Regisseur Duncan Jones hastet in der Netflix-Produktion "Mute" durch ein futuristisches Berlin.

rentrisch 26.02.2018, 19:44
1. Treffende Kritik

Ihre Kritik formuliert sehr treffend, weshalb ich - obwohl Science Fiction Fan und Fan des Regisseurs - den Film nur zu zwei Dritteln ertragen konnte und dann ausgestiegen bin. Es passiert einfach nichts im Sinne von "Suspense". Er ist eine Aneinandereihung von Szenen ohne sichtbare Entwicklung, weder in der Story noch bei den schablonisierten Charakteren. Man hat den Eindruck, dass selbst die Schauspieler sich mangels Herausforderungen bei der Arbeit langweilen. Leider passiert mir das in letzter Zeit bei Netflix Produktionen öfter, man hat den Eindruck, sie sind irgendwie alle gleich konfektioniert. Mutige und anrührende Serien wie z.B. Sense8 werden dagegen mitten drin wegen zu hoher Kosten eingestellt. Das alles lässt keine gute Entwicklung erahnen. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Datenscheich 26.02.2018, 20:29
2. Nun gut, ...

...wir verstehen, warum ein Amish noch nie etwas von einer Rückwärtssuche gehört hat - aber Telefonbücher?! Im Berlin der Zukunft? Also echt jetzt, Telefonbücher?!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zennus 26.02.2018, 23:33
3.

stimme der kritik 100% zu. habe nach ca. 80% des films abgeschaltet. keine story, charaktere ohne eine eigentliche Rolle , schade

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musorki 27.02.2018, 08:57
4. dann doch solange...

...nach 20 min. war bei mir schluß. zuviel blade runner skills und letztlich reine zeit und geldverschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 02.03.2018, 13:31
5. Blade Runner Skills...?

Zitat von musorki
...nach 20 min. war bei mir schluß. zuviel blade runner skills und letztlich reine zeit und geldverschwendung.
Mit Blade Runner hatte der Film keine Gemeinsamkeit.
Die Körperimplantate sind schon heute Zielvorstellungen.

Die zugrunde liegende Story ist banal. Herumgeschubster Behinderter findet seine große Liebe und die wird auf schlimme Art ermordet.

Der Herumgeschubste wird zu Berserker, ermordet die Bösen und rettet die Tochter seiner Geliebten.

Der Stumme gewinnt zum Ende seine Sprache wieder, die Tochter bekommt eine Großmutter und und der nun sprechende Stumme wechselt von "Mute" zu hörbar.
[rot]**[/rot]***

Beitrag melden Antworten / Zitieren