Forum: Kultur
Seehofer bei "Maischberger": Ich ich ich!
DPA/Oliver Ziebe/WDR

Im Einzelgespräch mit Sandra Maischberger bemüht sich Horst Seehofer um Abrüstung im Asylstreit. Aber zu vermitteln, dass er und Angela Merkel eine enge Freundschaft pflegen - das schafft er dann doch nicht.

Seite 11 von 11
Sonia 28.06.2018, 11:35
100. Colol geschlagen, Seehofer

Seehofer bemerkte wenigstens wie oft ihm Maischberger dieselben Fragen stellte. Er ist ein Politprofi. Und, in Abrede zu stellen, dass er und Merkel unterschiedliche politische Interessen und Herangehensweisen haben, plump. Wer kennt es nicht aus der Familie, dem Freundeskreis, dass hart unterschiedliche Vorstellungen aufeinanderprallen und dennoch engste Beziehungen bestehen? Merkel ist nicht so dumm und würde sich die Grünen um den Hals hängen oder einen engeren roten Schal. Sie werden eine Lösung finden u. diesen versierten Politikern dürfte es egal sein, wem das nicht passt.

Beitrag melden
wahrsager26 28.06.2018, 11:40
101. An Pickel Rick. Nr93

Nun, allein das Wort 'Ankerzentrum' sagt etwas über uns! aus.Eine Notgeburt.Aber wollen Sie alles laufen lassen? Ich bin kein Seehoferfan seit er Gesundheitsminister war...aber von Ihnen hätte ich gerne mehr zum Thema, zum Problem gehört.Danke

Beitrag melden
wahrsager26 28.06.2018, 11:49
102. An hman2. Nr95

Dank für Antwort! Ich höre oder lese nur immer warum etwas nicht geht! Dann ändert eure Gesetze ,könnte ich sagen.Sie sagen mir, wieviele Sie von der ganzen Welt aufnehmen wollen! Im Übrigen habe ich schon lange immer wieder davor gewarnt,wenn nicht bald 'ein Zeichen ' gesetzt wird, wir große moralische Probleme bekommen werden ,weil es wie Sie sagen,auch zum Äußersten kommen könnte.Darüber sollten auch Sie sich im Klaren sein! Oder wollen Sie sich 'auflösen? Nun? Danke

Beitrag melden
minglik 28.06.2018, 11:51
103. ueberzeugend..? wirklich?

Zitat von nordlys
In Ihrem Universum mag das so sein. In meinem Universum hat Seehofer sachlich, überzeugend und klar seine durch Recht und Grundgesetz gestützte Position dargelegt, während eine nahezu hysterische Maischberger vergeblich versucht hat, ihn mit theatralischem Gehabe zu provozieren
und wie sieht in Ihrem Universum ganz faktisch eine auch wirklich realistisch durchfuehrbare Zurueckweisung an der bayerischen Grenze aus? Oder anders gefragt - was soll diese Menschen davon abhalten, es ein paar Kilometer weiter durch den Wald zu versuchen? Darauf gab es von noch keinem CSU-Politiker eine Antwort. Der CSU-Generalsekretaer sprach vor ein paar Tagen in eine Talkshow darauf angesprochen stattdessen nur noch von einem symbolischen "Signal", das nun mal gesetzt werden muesse..wenn das deren Loesung sein sollte, dann ist eseinfach laecherlich.
Aber in Ihrem Universum gibt es sicher eine Loesung?! Und bitte in Ihrer Antwort weder die Worte "Schiessbefehl", "Mauerbau" und "Stacheldraht" verwenden..

Beitrag melden
misterknowitall2 28.06.2018, 11:53
104. Alternativ

Zitat von wahrsager26
Niemand biegt den Rücken durch und macht Schluss mit dieser europäischen Posse.Vereinfacht gesagt: die EU müsste erklären, niemanden mehr aufzunehmen,die Häfen schließen ,Aussengrenzen zu.( das würde irgendwelche Zentren ersparen) Dazu in erheblichem Maße Abschiebungen ...und irgendwann wäre der Spuk vorbei. Kommt es nicht dazu,wird es mit allen! Folgen so weitergehen.Alles andere ist ein Eiertanz.Wobei ich denke,unsere Mitstreiter in den anderen Ländern wären ob des Fingerzeiges sogar froh! Seehofer soll weiter machen. Danke
Alternativ könnte man auch die Zuwanderung organisieren. Denn glauben sie wirklich Grenzen, Zäune und Soldaten verhindern, dass Menschen in Not eine Alternative zu ihrem Leben suchen? Mauern haben Menschen noch nie aufgehalten. Lesen sie mal in der Geschichte. Was eine geschlossene Grenze bedeutet, kann man ja schön in den USA sehen. Und, ganz wichtig, die Leute versuchen es nach wie vor und ich schätze mal, sie sind erfolgreich wie immer. Die Menschen werden dann eben illegal hier leben. Alle anderen Vorstellungen sind höchst naiv und gefährlich. Das zum Thema Eiertanz.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich noch, dass eine Festung Europa nicht in meiner Lebensplanung vorkommt. Wenn man hier anfängt, sich einzuigeln, damit die Deutschen unter sich bleiben, dann sag ich adieu schönes Land, es wird mir zu eng (und zu dumm).

Beitrag melden
misterknowitall2 28.06.2018, 12:01
105.

Zitat von moonstruckannalist
Zum einen differenziert Seehofer Frau Maischberger, dass es 3 verschiedene Migrantengruppen gibt und auf der anderen Seite schert er alle über einen Kamm? Hier handelt es sich wohl eher um einen Bestätigungsfehler .....
Trotzdem ist das Quatsch. Denken sie immer daran, glauben sie keiner Statistik, die sie nicht selbst gefälscht haben. Die Kriminalstatistik dient den Politiker immer gut, wenn sie ein bisschen Angst machen wollen. Es sind und bleiben wenige Taten, meist sogar untereinander begangen und erwartbar, denn es sind nun mal mehr geworden. Da steigen ganz natürlich auch die Prozentzahlen in Statistiken. Keine Sorge, wir Deutschen führen nach wie vor die meisten Statistiken an.

PS: Seehofer relativiert gerne. Besonders seinen eigenen Schmarrn, deswegen hat er jetzt die Mirgranten in drei Gruppen eingeteilt, von der natürlich nur eine Gruppe betroffen ist, (...die man auch anders aufgreifen und zurückführen könnte, denn es ist eine eher kleine Gruppe. Dafür der ganze Aufwand? Was soll das?)

Beitrag melden
charlybird 28.06.2018, 12:02
106. Ohne das Interview gesehen zu haben,

würde ich schon mal an Hand der Kommentare behaupten, dass jedes Lager glaubte zu sehen, was es sehen wollte.
Spricht irgendwie für Maischberger.
Ich persönlich werde mir Seehofers verbale Heimat- und Innenministereien aber nicht antun, das, was er in den letzten Wochen abgelassen hat, reicht eigentlich.
Für mich hätte es auch eher Sinn gemacht, vor allem angesichts der vergangenen Schlagzeilen und der drohenden Regierungskrise, wenn Frau Maischberger, oder wer auch immer, Merkel und Seehofer eingeladen hätte, bzw. mit beiden ein Interview oder Streitgespräch arrangiert und moderiert hätte.
Ich glaube auch, gegenüber den WählerInnen wäre das bei dem veranstalteten Theaterdonner notwendig und wichtig gewesen, so wie man das Thema hochgejazzt hat.
Der gestrige Zeitpunkt war dabei auch schon zu spät, da die CSU schon mit weißen Fahnen gewedelt hat und selbst Kettenhund Söder langsam merkt, dass ihm die blauweißen Felle in Bayern wegschwimmen könnten.

Beitrag melden
Seite 11 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!