Forum: Kultur
Selbstüberschätzung: Ein Wort und jeder weiß Bescheid
AP

Warum tragen manche Leute ihre Kämpfe 3600 Kilometer vor der eigenen Haustüre aus? Weil inkompetente Menschen die Tendenz haben, sich selbst für unglaublich klug zu halten. Ein weitverbreitetes Problem.

Seite 1 von 13
dareios 19.08.2017, 14:53
1. Ist das ...

... nun doppelbödige Realsatire oder einfach Blindheit auf einem Auge, Frau Berg? Sie leben unter anderem davon, zu alles und jedem, zu Hinz und Kunz, zu Gott und der Welt Ihren schriftlichen Senf dazu zu geben. Die darin enthaltene Meinung basiert sicherlich auf dem Wissen, das Sie sich dazu angeeignet haben - oder glauben, sich angeeignet zu haben. Nun werfen Sie anderen Menschen vor, dasselbe zu tun, und verurteilen dies? Oder besser: Sie werfen anderen Personen ohne Nachweis einfach vor, sich weniger fundiert zu informieren als Sie. Sie können gern deren Meinungen kommentieren und davon abweichen, aber den generellen Vorgang der Meinungsäußerung zu verhöhnen ist lachhaft, insbesondere in Hinsicht Ihrer eigenen Tätigkeit. Sie sind nicht per se informierter oder klüger als Ihre Mitmenschen, so dass dies in Ihrem Fall gerechtfertigter wäre. "Respice post te, hominem te esse memento."

Beitrag melden
sgk43 19.08.2017, 14:53
2. Dunning-Kruger-Effekt

Im Israel-Konflikt ist das Hauptproblem, dass es eben keine eine richtige Lösung zu geben scheint. Der Boykott ist mir insofern völlig unverständlich, dass linke doch eigentlich nicht dazu tendieren, Künstler und Wissenschaftler zu boykottieren, erst recht nicht wenn es um Juden geht? Im Wahlprogramm der linken steht sogar die Bestrebungen einer zwei-staaten-lösung. Was den oben genannten Effekt betrifft muss ich aber widersprechen: wenn sich der Hubert gut informiert hat und tatsächlich interessiert ist am Thema Impfungen, dann ist es doch kein Problem, wenn er es tatsächlich besser weiß?! Dieses pauschale kritisieren von mehrwissen in der einfachen Bevölkerung ist mir ziemlich zuwider, da ja erst (echtes) wissen zu Wohlstand/Fortschritt führen kann.

Beitrag melden
hdudeck 19.08.2017, 14:53
3. Leider kommt der Autor des

Spiegel Artikel aus einem Land, in dem jedweilige Kritik an Israel oder "den Juden" sofort einen Shit Storm startet und den Verursacher in die "spezielle" Ecke stellt. Kann man historisch verstehen, muss und darf man aber nicht akzeptieren. Denn Kritik kann auch helfen, Missstaende zu ueberwinden. Diese zu unterdruecken (eben durch das beschriebene Verhalten) macht das Wirken derjenigen, den diese Kritik zuegeln sollte nur noch schlimmer. Ehrlich, wer in Deutschland hat den Mut, Israel oder Juden zu kritisieren, selbst wenn diese dringent Noetig waere?

Beitrag melden
katiamobil 19.08.2017, 14:57
4. Leider wahr

Behauptungen jeglicher Art zu überprüfen, sich zu informieren, Meinungen und auch Gegenmeinungen einzuholen und zu bewerten....das erfordert natürlich Zeit und Interesse, mit Sicherheit auch ein gewisses Maß an Intelligenz....die Tendenz ist eindeutig: unreflektiert mit bestenfalls Halbwissen nachzuplappern. Es fängt im kleinen an und kann gefährlich hohe Wellen verursachen.

Beitrag melden
JerryKraut 19.08.2017, 15:00
6. Irgendwie

beschleicht mich ich beim Lesen der Überschrift das Gefühl, dass die Autorin zu der beschriebenen Kategorie Mensch gehört.

Beitrag melden
GinaBe 19.08.2017, 15:00
7. Gehts uns gut?

Vielen Dank für Ihre dieswöchige Wochenkolumne, 5 Wochen vor den Bundestagswahlen!

Woran krankt unsere Gesellschaft?
Nein, das sind nicht die Sympthome, die wieder und immer wieder herausgestrichen werden. Was ist die Ursache?
Tiefverwurzelte Störungen in vielen Menschen lassen es notwendig erscheinen, daß grundsätzlich an einer später immer noch glücklichen Kindheit und daraus resultierender guten, sicheren Bindungsfähigkeit innerhalb der Familien und Institutionen Gesellschaft gearbeitet wird.
Bitte nehmen Sie sich die Zeit für diesen lehrreichen Vortrag!

Beitrag melden
Lykanthrop_ 19.08.2017, 15:04
8.

Israel ist der einzige demokratische und wohlhabende Staat der ganzen Region.
Es scheint was dran zu sein, dass die Islamisch-Arabische Kulturen nicht gerade zu demokratischen und wohlhabenden Strukturen führen. Menschen bilden Kulturgemeinschaften, Kulturgemeinschaften bilden Systeme. Es gibt sicher Vieles an Israel zu kritisieren, aber ebenso Vieles zu loben. Leider neigen auch viele Linke zum Schwarz-Weiß bzw. Freund-Feind Denken.

Zur Selbstüberschätzung kann man sagen, diese ist weit verbreitet, da hat Frau Berg recht nicht zuletzt bei jedem selbst. Ach bei mir, wie bei Frau Berg. Ein Anfang wäre zu erkennen, dass die Menschen sich selten wirklich kontrollieren, sondern vom Unterbewusstsein gesteuert werden, welches auf unserer Biologie basiert. Viele Leute (ein herrlich geschlechtsneutraler Begriff) singen im Chor einen unreflektierten, ideologischen Kanon, Kampf den Grundlagen, Kampf dem Feind, besser nicht.

Beitrag melden
rkinfo 19.08.2017, 15:09
9. Wiki: 1290 vertrieb König Eduard I. v. England alle Juden

Juden vertreiben, aushungern bis ermorden, so war der real existierende Antisemitismus früher.
Zionimus bedeutet, dass nicht weltweit Blutlachen von Juden liegen, sondern das Völkchen sich einfach friedlich auf einem Areal der Größe Hessens in Nahost nieder lässt. Jetzt könnte man vielleicht denken, dass Rückkehr nach Hessen die Lösung wäre ?! Aber der Hesse Deniz Yücel kann trotzdem nicht in Ruhe seinen Äpplewoi in Flörsheim/Main trinken.

Kate Tempest und Freunde leben eben noch in der Welt des 13. Jahrhunderts und da wird man sie kaum raus bekommen.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!