Forum: Kultur
Serien-Hit "Mrs. Maisel": Witzattacke gegen das Patriarchat
Amazon

Die erste Staffel von "Mrs. Maisel" war ein Fernsehereignis und wurde mit Preisen überschüttet. Die Fortsetzung produziert zunächst tosenden, virtuosen Stillstand - um dann für Lachattacken zu sorgen.

solna 06.12.2018, 18:22
1. Nee, die Serie ist nicht wirklich gut

Drei Folgen gesehen, aber Staffel 1 taugte nicht zur cleveren Abendunterhaltung. Die Produktion wirkt billig, unauthentisch, zu glatt, der Humor versagt auch im englischen Original, und so ist man dann doch recht froh, wieder ein wenig echte Lebenszeit gewonnen zu haben, anstatt wieder einmal vom Hype induziertes binge watching betrieben zu haben. But who knows, season two may be the best thing since sliced bread. I, for my part, am not convinced.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 07.12.2018, 15:03
2. Das Gegenteil ist der Fall

Zitat von solna
Drei Folgen gesehen, aber Staffel 1 taugte nicht zur cleveren Abendunterhaltung. Die Produktion wirkt billig, unauthentisch, zu glatt, der Humor versagt auch im englischen Original, und so ist man dann doch recht froh, wieder ein wenig echte Lebenszeit gewonnen zu haben, anstatt wieder einmal vom Hype induziertes binge watching betrieben zu haben. But who knows, season two may be the best thing since sliced bread. I, for my part, am not convinced.
Das sehe ich völlig anders. Billig? Alleine die Ausstattung und sprichwörtliche Detailversessenheit bei der Wiedergabe der 50er Jahre macht diese Serie sehenswert. Glatt? Die ersten Auftritte in den Kellern mit ihren Widersprüchen und inneren Kämpfen von Mrs. Maisel sind alles andere als "glatt" und werden auch entsprechend dargestellt. Ich weiß nicht was Sie sonst so an Serien schauen. Aber "The Marvelous Mrs. Maisel" zählt fürt mich zu den absoluten Serienhighlights der Anbieter von Amazon oder Netflix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren