Forum: Kultur
"Snowden" von Oliver Stone: Im Bett mit dem Whistleblower

Will man Edward Snowden beim Sex sehen? In seinem Biopic über den berühmten Whistleblower rückt Oliver Stone die Privatperson in den Mittelpunkt. Trotzdem ist "Snowden" ein gelungener politischer Film.

Seite 1 von 2
skygirl 21.09.2016, 19:23
1. Snowden....

...würde ich gerne vor Gericht sehen. Ist hier aber wahrscheinlich wieder eine Mindermeinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 21.09.2016, 19:45
2. ...

Ich glaube es ist nicht sehr realistisch, daß sich durch diesen Film, auch wenn er interessant sein mag, irgendetwas ändert. Wann hätte denn "das Volk" irgendwann mal etwas eingefordert, seit der Französischen Revolution? Die ostdeutsche "Revolution" z.B. war doch nur erfolgreich, weil die DDR sowieso schon am Ende war, Jahre zuvor schon.

Und so wird es auch mit der NSA sein. Die wird irgendwann ihr Ende finden. Wenn die USA selbst absteigen und relativ bedeutungslos werden. Z.B nach der nächsten oder übernächsten Finanzkrise, wenn auch die großen Player nicht mehr zu retten sind. Dann wird irgendwann alles langsam auseinanderfallen, weil es schlichtweg zu teuer ist und zu uneffektiv. Genauso wie die Stasi im Prinzip zu teuer und ineffektiv war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docmillerlulu 22.09.2016, 08:45
3.

Schön daß uns der Spiegel gleich zu Beginn des Artikels Oliver Stone in das richtige Licht rückt. Ich sehe den Sinn für diesen Satz und diese Information nicht (Ironie!) - man könnte meinen SPON möchte Stone gleich vorab diskreditieren. Ich kann mir aber nicht vorstellen daß freie Journalisten so etwas machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 22.09.2016, 10:13
4. Leider, leider . . .

Zitat: "Die Verantwortung für das Erbe von Edward Snowden liegt nicht bei ihm. Sie liegt bei uns."

"Snowden" wird wahrscheinlich das gleiche Schicksal erleiden wie "Citizenfour": die Leuten, die den Film unbedingt sehen sollten, werden ihn ignorieren bzw. sich stattdessen ein Fußballspiel anschauen.
Ich erinnere mich "Citizenfour" in München: in einem Saal mit ungefähr 200 Plätzen saßen 11 Zuschauer.
Die einttäuschende Zahl der Reaktionen auf diesem SPON-Artikel spricht eine deutliche Sprache: man will es einfach nicht wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiftysomething 22.09.2016, 10:29
5. @skygirl

Nein, nein.....Sie sind die Speerspitze der schweigenden Mehrheit.
Snowden vor Gericht. Klar. Verrat ist Verrat. Hoffen wir, dass die Gerechtigkeit immer siegt und das Gute und Böse sich so deutlich an Personen festmachen lässt.
Im Grunde ist ja egal, ob Snowden stirbt oder auf Staatskosten den Rest seines Lebens in Einzelhaft sitzt, sein "Verrat" ist in der Welt. Was soll da vor Gericht noch verhandelt werden? Moralische Aspekte? Das wir anschließend wieder besser schlafen können, weil wieder ein "Krimineller " mehr im Gefängnis sitzt? Merken Sie es?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelwahr 22.09.2016, 11:33
6. 1989 sind wir auch für Snowden auf die Straße gegangen

1989 sind wir auch für Snowden auf die Straße gegangen. Für das Ende der Bespitzelung durch einen Geheimdienst. Jetzt leben wir in der allumfassenden Überwachung durch Geheimdienste, die es je in der Menschheit gegeben hat. Diese Bespitzelung geht weit über die Stasischnüffelei hinaus. Was waren wir doch für Dummköpfe zu glauben, wir kommen in die Freiheit. Freiheit gibt es nur ohne Überwachung. Snowden wird noch begreifen, das es der Fehler seines Leben war an die Freiheit und Wahrheit in einer Welt voller Politverbrecher und Lügner zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forsythus 22.09.2016, 12:38
7.

Ich bin leider nicht der Meinung, dass SPIEGEL ONLINE wirklich kompetente Firlmkritiker hat.
Zuletzt war ich im deutlich über den Klee gelobten "The Light between Oceans", den ich nicht schlecht, aber auch nicht so überragend fand, wie vom Kritiker ausgelobt.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Riege der SPIEGEL ONLINE-Kritiker ziemlich blutarm ist.
Ich glaube nicht, dass es sich lohnt, dies als verlässliche Kritik/Empfehlung zu werten und verlasse mich lieber auf die GONG-Würfel-Wertung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Es sei gesagt... 22.09.2016, 12:42
8. Höchste Zeit,

dass die USA die Verfolgung Snowdens einstellen, bzw. wir ihm andernfalls Asyl gewähren. Wenn einer den Friedensnobelpreis verdient hat, dann er. Traut euch in Stockholm und seid nicht so scheinheilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semmelbroesel 22.09.2016, 14:23
9. Ein sehr interessantes....

...Interview mit Oliver Stone bei Zeit Online. Der Mann steigt in meiner Achtung.

http://www.zeit.de/2016/38/oliver-stone-regisseur-usa-hillary-clinton-edward-snowden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2