Forum: Kultur
"Sommerhaus der Stars": Ein Kessel Wundes
RTL

Im "Sommerhaus der Stars" werden keine Gefangenen gemacht. Die ersten Genitalien schwangen bereits frei, und die Insassen zeigten bereitwillig ihre umfangreichen Knacksstellen.

Seite 1 von 3
spon_4_me 10.07.2018, 07:09
1. Wenn

ich mir die Sendung anschaute, würde das den Genuss an ARs Weltklasserezension nur schmälern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aysnvaust 10.07.2018, 07:54
2. Morgens...

...'nen Kaffee mit Croissant, dazu 'ne Rützel in Hochform; das perfekte Leben kann so einfach sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 10.07.2018, 08:04
3. RTL hat dem Morgen Grauen ein Gesicht gegeben

Eigentlich zeichne ich diese Trash Formate ja auf und sehe sie erst an, wenn Frau Rützel ihre Rezension veröffentlicht hat. Gestern dachte nur, naja, den Anfang sehe ich mir noch an, aber dann konnte ich nicht mehr aufhören. Eine visuelle Chips Tüte, die süchtig macht nach mehr. RTL hat in einer herrlichen Kombination aus Bild und Off-Sprecher eine derartige Fülle an Material geliefert, dass selbst Frau Rützel nur teilweise verarbeiten konnte. Allein der Text vom Morgen der schrittweise beginnt, bebildert mit einer Dame, die die Hand über dem Handtuch ebendort hinführte, gedankenversunken reibend. Die Spiele selbst, die die Paare veranstalten mussten, waren nicht halb so interessant, wie die vom Ehrgeiz zerfressenen Paare im Interview.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f36md2 10.07.2018, 08:34
4. Welche "Stars?"

Unterschichtenfernsehen - was sonst? Aber es gibt auch gute Nachrichten: Bei den Privaten gehen die Werbeeinnahmen stark zurück. Der Nachwuchs stellt sich bei Netflix und YouTube lieber das eigenen Programm zusammen. Gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timmheideken 10.07.2018, 08:41
5. Das viel bessere Dschungelcamp

Let‘s face it: Das Sommerhaus der Stars ist das viel bessere Dschungelcamp. Allein die Tatsache, dass Pärchen um ihre „Würde“ kämpfen, macht das Ganze so viel besser, amüsanter und abgründiger. Dazu der Schnitt, die Musik, die Verdichtung der Ereignisse. Wahnsinn. Zu Unrecht noch im Schatten des ehemaligen Stars am Trash TV Himmel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan.g.jochim 10.07.2018, 08:45
6. Die Unbeugsame

Ich bin ganz ehrlich, ich habe seit Jahren kein RTL gesehen. Keinen Privatsender. Und man vermisst es ja auch nicht, mit Abonnements bestimmter Streamingdienste ausgestattet.
Aber dank Frau Rützel hat man ja immer das Gefühl am flimmernd schwachen Puls dieser merkwürdigen Zeit zu stehen. Deswegen muss ich jetzt mal Danke sagen.

Frau Rützel leidet für unsere Sünden vor dem Fernseher. Wenn man also von Aufopferung und Leidensbereitschaft in biblischen Ausmaßen sprechen möchte, nun, es dürfte zumindest schwierig sein dagegen zu argumentieren wenn man sich einmal näher mit ihren Texten zum Trash-TV beschäftigt.
Das Abhandlungen über C-Promi-Cellulite und Post-Pubertät dann beim Reclam Verlag verlegt werden, zeugt von der Qualität des geschrieben Wortes, das es schafft, seinem belanglosen Inhalt, durch Schönheit der Sprache und des Vortrags, einen Wert zu geben. Frau Rützel gelingt damit ironischer Weise oftmals das mühelos, was RTL seit Jahren erfolglos versucht. Salopp gesagt, aus Scheiße Gold zu machen.
Frau Rützels Arbeit kann dadurch sehr tröstend sein. Das metaphorische Bild eines prächtigen Baumes, der aus einer Ruine wächst, drängt sich auf.
Und immer wenn ich das Gefühl habe, es läuft wieder nur Kacke im Fernsehen, dann kann ich an Frau Rützel denken und mich in Ruhe zurücklehnen. Denn so mancher riesige Haufen Kacke, düngt nur einen kreativen Geist, um etwas sehr Lesenswertes zu schaffen.
In diesem Sinne - Danke Frau Rützel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liquimoly 10.07.2018, 09:13
7. Herrlich!!!

Es gibt nichts Schöneres als Frau Rützels Rezensionen über die Trivialitäten zu lesen, die man sich niemals selbst anschauen würde. Und je höher die Recyclingstufe, desto besser der Text.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul G. 10.07.2018, 09:19
8. Schlaflos im Hotelzimmer

und beim zappen im Sommerhaus gelandet. Unter Stars verstehe ich etwas anderes aber dennoch " kennt" man einige. Frau Blanco macht ihre Operationeserfolge zunichte und wird bald schon wie früher aussehen. Frau Büchner gefällt sich selbst in ihrer Rolle als Löwenmutter und wirkt auf den Zuschauer einfach nur befremdlich. Wenn man das Einmal gesehen hat gibt es keinen Grund, ein zweites Mal einzuschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kkllaauussii 10.07.2018, 09:34
9. Danke Frau Rützel!

Zuerst dachte ich, ich mache einmal das Spiel "Such den Star".
Von den Insassen kenne ich genau ... keinen.

Doch dann musste ich ob der Beschreibung der Personen, diesem virtuosen Umgang mit der Deutschen Sprache, herzhaft lachen. Danke dafür und weiter so.

Welch ein Glück, dass es noch Autoren gibt, die derart kreativ und auf den Punkt schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3