Forum: Kultur
S.P.O.N. - Helden der Gegenwart: Bio bitte, aber zack-zack!

Blöde, wenn man schnell was zum Frühstücken im Bio-Markt einholen will, aber die Verkäuferin auf dem Selbsterfahrungstrip ist. Da wird der Einkauf schnell zum Workshop zur Ich-Findung. Wie gut, dass es die Bio-Full-Speed-Verkäuferin gibt. Sie sollte bloß ein bisschen öfter im Einsatz sein.

Seite 1 von 8
d.decas 22.07.2012, 10:24
1. Biolebensmittel und der Alltag

Zitat von sysop
Blöde, wenn man schnell was zum Frühstücken im Bio-Markt einholen will, aber die Verkäuferin auf dem Selbsterfahrungstrip ist. Da wird der Einkauf schnell zum Workshop zur Ich-Findung. Wie gut, dass es die Bio-Full-Speed-Verkäuferin gibt. Sie sollte bloß ein bisschen öfter im Einsatz sein.
Liebe Frau Burmester, weshalb wollen Sie sich biologisch und gesund ernähren wenn Sie sich dem gesunden Lebenswandel konträr verhalten? Sie sollten Ihre Brötchen bei einem konventionellen Bäcker kaufen der sein Personal getrimmt hat auf Schnelligkeit und Effektivität! Der gesunde Lebenswandel ist ganzheitlich und beinhaltet Ernährung und Verhalten nach dem Prinzip von Körper ,Geist und Seele und daß alles im Einklang schwingen muß- wenn man einen Erfolg erzielen will! Doch als kompetente und intelligente Frau wissen Sie das und Ihre Kolumne kommt heute sarkastisch daher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usti 22.07.2012, 10:49
2. Das ist doch jetzt nicht ernst gemeint, oder?

"Sie sollten Ihre Brötchen bei einem konventionellen Bäcker kaufen der sein Personal getrimmt hat auf Schnelligkeit und Effektivität! Der gesunde Lebenswandel ist ganzheitlich und beinhaltet Ernährung und Verhalten nach dem Prinzip von Körper ,Geist und Seele und daß alles im Einklang schwingen muß"
Ein wenig mehr Akzeptanz für die nicht esoterisch schwingend in sich selbst ruhenden Mitmenschen, die sich umweltbiologisch und landschaftsökologisch bewusst verhalten, hielte ich für wünschenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besserbescheidwisser 22.07.2012, 10:52
3. biologisch und gesund???

Zitat von d.decas
Liebe Frau Burmester, weshalb wollen Sie sich biologisch und gesund ernähren wenn Sie sich dem gesunden Lebenswandel konträr verhalten? Sie sollten Ihre Brötchen bei einem konventionellen Bäcker kaufen der sein Personal getrimmt hat auf Schnelligkeit und Effektivität! Der gesunde Lebenswandel ist ganzheitlich und beinhaltet Ernährung und Verhalten nach dem Prinzip von Körper ,Geist und Seele und daß alles im Einklang schwingen muß- wenn man einen Erfolg erzielen will! Doch als kompetente und intelligente Frau wissen Sie das und Ihre Kolumne kommt heute sarkastisch daher!

Wer sagt denn, dass sogenannte biologische Lebensmittel gesünder wären? In manchen Fällen sind sie sogar gesundheitsgefährdend, da sich auf unbehandelten Getreidearten giftige Pilze ausbreiten können.

Glücklicherweise sind viele Lebensmittel mit Bio-Label dieser Gefahr nicht ausgesetzt da die meisten Bio-Lebensmittel mittlerweile aus dem Ausland kommen, oft aus Südeuropa. Diese Länder sind bei der Etikettierung ihrer Lebensmittel oft genauso sorgsam wie mit ihren Haushaltsangaben beim Eurobeitritt.

Ich hab schon von LKW-Fahrern gehört die konventionllen deutschen Weizen nach Italien gefahren haben, diesen dort abgeladen, einmal um Silo gefahren sind um dort wieder "echten Bioweizen aus Italien" für die Heimfahrt nach Deutschland zu laden.

So sieht die "schöne heile Biowelt" in Zeiten der Globalisierung aus, da kann das deutsche Brot aus Bioweizen noch so sorgsam ("nach dem Prinzip von Körper ,Geist und Seele") aufgeschnitten und abgepackt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kuppelbauer 22.07.2012, 10:54
4. Bio = Eso?

Was hat denn die Burmesterin da geritten?

Ist es tatsächlich so, dass die ganzen Bio- gleichzeitig auch Esoterik-Tanten sind, oder ist das eine Unterstellung? Spricht sie aus umfassender statistischer Erfahrung oder aber sind das nichts als Vorurteile?

Ich für meinen Teil bin ganz bestimmt für bio, vor allem, wenn begleitet von regio- wie saisonal. Mit Esoterik dagegen habe ich nichts am Hut, sondern stecke das in die Spinnerei-Schublade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 22.07.2012, 11:14
5.

Zitat von d.decas
Liebe Frau Burmester, weshalb wollen Sie sich biologisch und gesund ernähren wenn Sie sich dem gesunden Lebenswandel konträr verhalten? Sie sollten Ihre Brötchen bei einem konventionellen Bäcker kaufen der sein Personal getrimmt hat auf Schnelligkeit und Effektivität! Der gesunde Lebenswandel ist ganzheitlich und beinhaltet Ernährung und Verhalten nach dem Prinzip von Körper ,Geist und Seele und daß alles im Einklang schwingen muß- wenn man einen Erfolg erzielen will! Doch als kompetente und intelligente Frau wissen Sie das und Ihre Kolumne kommt heute sarkastisch daher!
Seit wann ist es dem gesunden Lebenswandel abträglich NICHT 10 Minuten in der Schlange vor Stand xy zu verbringen wärend die Käseverkäuferin erst die Geister anruft um sich zu vergewissern das der Käse auch geschnitten werden will?

Wären Sie auch tolerant wenn der nächste Handwerker Ihnen 3 Stunden mehr berechnet weil er sich, in rein gesundheitlichem Interesse versteht sich, erst auf das Haus und die Aufgabe einstimmen muss?

Ich habe ja den Verdacht Ihr Beitrag ist einfach eine gelungene Fortführung des Artikels und zieht auf die, sicher komenden, Foristen ab die Frau Burmester genau das erklären wollen was Sie gerade wunderbar ironisch geschrieben haben :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirebubu 22.07.2012, 11:29
6. Der Handel und die Fachkräfte

Hallo Frau Burmeister
Das Sie die Schuld an der fehlenden Bedienkompetenz der Verkäufer/innen in Bioläden als Auswuchs esotherischen Gehabes und/oder Lebensphilosophie darstellen ist natürlich sehr amüsant.
Leider ist die beschriebene Tatsache von "schlechtem" Personal im Handel weit verbreitet. Die Gründe dafür sind aber eher in der Arbeitsmarktsituation zu suchen. Kleine Gehälter, sozial bedenkliche Arbeitszeiten und schlechte Arbeitsbedingungen bewirken; besonders in kleineren Geschäften; die Einstellung von Teilzeitern, Aushilfen und Ungelernten um den Kostenvorgaben des Managements Rechnung zu tragen.
Und bis dann ein Arbeitnehmer soweit ist sich in die Arbeitsabläufe voll einzubringen, passieren meist folgende Dinge:
1) Studium beendet
2) Es eröffnet sich endlich eine Anstellung im eigentlichen Lehr- oder Wunschberuf.
3) Höhere Qualifikation vorhanden (Verwaltung, Vertrieb etc.) - Versetzung
4) Anderer Berufswunsch (Neue Ausbildung, Studium, etc.)
5) Der befristete Arbeitsvertrag wird nicht verlängert.
Es gibt bestimmt noch einige mehr Punkte die man hier anführen kann, welche mir jetzt gerade nicht einfallen. Auf jeden Fall sorgt die Situation im Einzelhandel für ungelerntes und/oder unmotiviertes Personal. Solange der Gesetzgeber nicht tätig wird, werden die Unternehmer die Möglichkeiten ausschöpfen um ihre Kriegskassen für die Behauptung auf dem Markt gefüllt zu halten.
Sie werden wohl noch länger auf die immer anwesende, motivierte, kompetente und freundliche Verkäuferin oder den Verkäufer in ihrem Bio oder anderen Laden warten müssen.
beste Grüße
S.Seidler

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st-eck 22.07.2012, 11:31
7. Ich bin nicht allein?!

Es ist also gar keine Zeitfalle, die mich beim Betreten eines Bio-Supermarktes umschließt? Keine Täuschung, dass die Bewegungsgeschwindigkeit von Personal und (mehrhheitlich) auch der übrigen Kundschaft mit dem menschlichen Auge kaum mehr wahrnehmbar ist? Auch anderen geht es so? Was bin ich froh, ich bin nicht alleine in diesem Paralleluniversum "Bio-Markt", Danke, Frau Burmester!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 22.07.2012, 11:33
8. Bio-Full-Speed

Zitat von sysop
Blöde, wenn man schnell was zum Frühstücken im Bio-Markt einholen will, aber die Verkäuferin auf dem Selbsterfahrungstrip ist. Da wird der Einkauf schnell zum Workshop zur Ich-Findung. Wie gut, dass es die Bio-Full-Speed-Verkäuferin gibt. Sie sollte bloß ein bisschen öfter im Einsatz sein.
Hallo,

kein wunder bei der "Geiz ist Geil" metalität! Klar kann die verkäuferin (es gibt auch verkäufer) öfter im einsatz sein frau Burmester ABER dann solltens ei auch bereit sein mehr für die produkte zu zahlen. Beschweren sie sich doch mal bei allen großen händlern über zu wenig verkäuferinnen also via e-mail. Aber tuen sie so als wenn sie ein kunde wären. Sie werden sich über die antworten wundern und anfangen den fehler im system bei sich selber zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 22.07.2012, 11:36
9. Hinterzimmer

Zitat von frankanord
Bei mir gibt's im Grossstadtvorort genau so einen Bioladen auf den die Beschreibung der dort "arbeitenden" Damen erstaunlich gut passt. Die haben tatsächlich noch eins draufgesetzt, denn bevor sie überhaupt etwas tun, muss man sie erstmal rufen, da es ein ominöses Hinterzimmer gibt, in dem sie sich stets verstecken. Letztens habe ich dann ein Schild dort gesehen auf dem stand: "Tatkräftige Sie gesucht." Die bräuchten sie ganz dringend, dachte ich mir. Aber warum gleich so diskriminierend? Zu gerne hätte ich mich beworben. Die Tatkräftigkeit der auffällig schönen jungen Frau mit tiefem Ausschnitt, die sie genommen haben, hat sich mir jedenfalls nicht an der Kasse erschlossen. Aber es gibt ja noch das Hinterzimmer..
Hallo,

ist aber doch normal geworden in deustchland DA wo nix bezahlt wird an lohn tuen die leute eben nur das wofür sie bezahlt werden. Heute wird ja nicht mehr die arbeit ansich bezahlt sondern die besetzung eines arbeitsplatzes UND sorry wer eben nix zahlt bekommt eben auch nur so eine arbeit. Zahlen sie doch mal mehr für ihre produkte dann klappts vieleicht auch wieder mit der verkäuferin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8