Forum: Kultur
Stephen-King-Verfilmung "Der dunkle Turm" : Lass stecken, Revolvermann
Sony Pictures

Zu wild, zu wuchernd: An Stephen Kings Fantasy-Epos "Der dunkle Turm" traute sich Hollywood jahrelang nicht dran - völlig zu Recht, wie die vergurkte Verfilmung mit Matthew McConaughy und Idris Elba zeigt.

Seite 1 von 4
benmartin70 08.08.2017, 15:31
1.

Das konnte ja nix werden, nach dem ersten Trailer habe ich ohnehin beschlossen mir das nicht anzutun.
Nebenbei ist der Hauptdarsteller fehlbesetzt obwohl ich Idris Elba sehr gerne sehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leland_gaunt 08.08.2017, 15:55
2. Das war leider klar

Die Idee, dieses monumentale Werk in einen Spielfilm zu quetschen, war meiner Meinung nach von vornherein völlig absurd. Das ist in etwa so, als wollte man aus dem Lied von Eis und Feuer (in Serienform besser bekannt unter dem Namen Game of Thrones) einen einzelnen Film machen... wenn überhaupt sollte man aus dem Dunklen Turm auch eine umfangreiche Serie machen. Aber dann bitte eine bessere als das unsägliche Under the Dome, einer auf dem gleichnamigen King-Roman basierenden Serie. Aus diesem Roman hätte man im Nachhinein betrachtet wohl besser einen Film gemacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El pato clavado 08.08.2017, 16:07
3. noch was Dunkles

sieht so aus, dass man sich den Zehner für die Kinokasse sparen kann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sPeterle 08.08.2017, 16:12
4. noch weiter

Zitat von leland_gaunt
Die Idee, dieses monumentale Werk in einen Spielfilm zu quetschen, war meiner Meinung nach von vornherein völlig absurd. Das ist in etwa so, als wollte man aus dem Lied von Eis und Feuer (in Serienform besser bekannt unter dem Namen Game of Thrones) einen einzelnen Film machen... wenn überhaupt sollte man aus dem Dunklen Turm auch eine umfangreiche Serie machen. Aber dann bitte eine bessere als das unsägliche Under the Dome, einer auf dem gleichnamigen King-Roman basierenden Serie. Aus diesem Roman hätte man im Nachhinein betrachtet wohl besser einen Film gemacht...
ich würde noch weiter gehen, der Buchzyklus ist nicht verfilmbar. Ein Multiversum dar zu stellen wäre höchstens möglich wenn es wie bei Cloud Atlas einen eigentlich recht banalen Faden gibt der das durchzieht. Beim dunklen Turm laufen aber tatsächlich komplett unabhängige Handlungsstränge "durch die Bücher". Selbst wenn man es visuell schaffen würde wäre das für den Zuschauer nicht verdaubar.

Aber King hat noch nie jemand gut verfilmt..... fast nicht zu schaffen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeyerCo 08.08.2017, 16:13
5. Vergurkter Vorspann?

Der Beitrag von Herrn Slagman war lange nicht so negativ, wie der von der Redaktion hinzugefügte Vorspann. Andererseits: Ich habe wegen des Wortes "vergurkt" auf den Link geklickt - Mission erfüllt also.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherea 08.08.2017, 16:37
6. das ging daneheben -> RBTV

Ich emfpehle von RBTV Kino+ die Besprechung https://youtu.be/cYQNUoYTiRc?t=5m5s
Die Jungs nehmen sich mehrere Minuten Zeit und wie immer Simons emotionale Kommentare fassen es ganz gut zusammen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherea 08.08.2017, 16:43
7. das ging daneben -> RBTV

Ich emfpehle von RBTV Kino+ die Besprechung https://youtu.be/cYQNUoYTiRc?t=5m5s
Die Jungs nehmen sich mehrere Minuten Zeit und wie immer Simons emotionale Kommentare fassen es ganz gut zusammen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leland_gaunt 08.08.2017, 17:02
8. @ sPeterle

Nun ja, J.J. Abrams und Damon Lindelof hätte ich schon eine (zumindest halbwegs) würdige Umsetzung des Turm-Zyklus zugetraut. Denn wie im Artikel beschrieben ist diesen beiden Herrschaften mit Lost eine durchaus denkwürdige Serie gelungen, inklusive verschiedenster parallel verlaufender Handlungsstränge, inklusive unterschiedlicher (zeitlicher) Dimensionen.
Ein Film jedoch war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Selbst wenn es ein 180-minütiger Abendfüller wäre, könnte er bestenfalls an der Oberfläche kratzen.
Und "King hat noch niemand gut verfilmt"? Eine gewagte Aussage, mittlerweile gab es da definitiv die eine oder andere durchaus sehenswerte Umsetzung. Neuere Beispiele hierfür wären Der Nebel oder auch Zimmer 1408, doch auch ältere Filme wie Friedhof der Kuscheltiere und natürlich Kubrick's The Shining. Ob diese auf einer Stufe stehen mit der jeweiligen Vorlage? Das sei mal dahingestellt... gute Filme sind es allemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pumkin 08.08.2017, 17:10
9.

Dazu kommen in den Büchern ja noch die unzähligen Referenzen zu den vielen anderen Geschichten im King-Universum, die zum Teil sehr relevant für das Verständnis des «Dunklen Turms» sind. Es gibt sogar ein Buch, das sich ausschliesslich mit diesen Zusammenhängen befasst. Ich bin auch der Meinung, dass der Turm nur als Serie, entweder TV- oder Filmserie ( a là Herr der Ringe…) einigermassen glaubhaft umzusetzen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4