Forum: Kultur
Streit um Episode VII: Lucas findet neuen "Star Wars"-Film zu retro
imago

Er hat die "Star Wars"-Saga erfunden, jetzt fällt der Abschied offenbar schwer: In einem Interview nennt George Lucas die neuen Macher von Disney "Mädchenhändler" und "Das Erwachen der Macht" einen "Retro-Film".

Seite 1 von 14
marthaimschnee 31.12.2015, 16:52
1.

Zumindest konnte JJ Abrams bei Star Wars nicht viel kaputt machen. Im Gegensatz zu Star Trek war das ja auch schon Krawallkino, bevor er Hand angelegt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EinJemand 31.12.2015, 16:57
2.

Nun ja, Force Awakens ist in der Tat -- Spoiler Alert! -- in weiten Strecken ein Remake des original-Films. Luke ist nun eine Frau, der Todesstern ist NOCH größer, der kleine süsse Roboter ist nun ein anderer kleiner süßer Roboter usw. Aber immerhin wurde das ganze diesmal nicht durch lächerliche CGI im Stil von Jar Jar Binks kaputtgemacht... wir sind gespannt wie's weitergeht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schneidp 31.12.2015, 17:00
3. Zum Glück Retro

Was Modernisierung anrichten kann, hat man bei den zwei neuen StarTrek Filmen gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cot 31.12.2015, 17:03
4. Das ist halt...

das Problem mit Disney. Das sie keine richtigen Ideen haben, wird altes neu aufgebrüht und alle finden es toll. Bis auf die Hard-Core-Fans und Lucas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donjoga 31.12.2015, 17:03
5. ...und wie er Recht hat

Ich kann mich nur der Meinung vom großem Meister anschließen. Ich empfand den VII Teil als Wiederholung des VI oder so ähnlich . Er hinterließ jedenfalls einen verstörenden Eindruck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mlehn 31.12.2015, 17:04
6. Zum Glück!

Zum Glück ist er raus. Star Wars 1-3 sind Müll. Mit Star Wars 7 gibt es endlich eine würden Nachfolger. Georg Lucas ist schon lange über seinem Zenit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamaji 31.12.2015, 17:05
7. Lucas hat sich bald komplett selbst entthront

Das er jetzt nachtritt, zeigt eine gewisse Stillosigkeit, auch wenn er Recht hat, das der Film doch sehr stark an Teil IV, "A New Hope" angelehnt ist.
Lucas hatte genug Gelegenheit, eigenes auf die Beine zu stellen, ist aber relativ kläglich gescheitert. Nicht erst seit den Prequels, sondern schon seit dem Zeitpunkt, als er SW begann, zu verniedlichen und die Filme retroaktiv zu "verschlimmbessern".
Die jüngeren Projekte wie "Red Tails", wo er 100% das Sagen hatte, waren schon fast peinlich.
Auch beim letzten Indiana Jones Teil hat er gezeigt, dass er es einfach nicht mehr kann - deswegen will Spielberg auch keinen mehr mit ihm drehen.

Klar, JJ Abrams ist sicher kein Visionär wie es Lucas ganz früher einmal war, aber wohl der beste "Handwerker" den es in Hollywood zur Zeit gibt. Dazu sind die neuen Darsteller allesamt Volltreffer und die alten (Ford und Fisher) konnte man nicht besser integrieren. Ich erwarte, dass es beim nächsten Teil mit Mark Hamill so weiter geht und fände das nicht schlecht.

George

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 31.12.2015, 17:10
8.

Lucas hat nie verstanden, was die Star-Wars-Fans eigentlich an den ersten drei Filmen schätzen und was sie einfach nur hingenommen haben. Dementsprechend furchtbar fielen dann auch seine "Verbesserungen" an den Filmen und die Prequels aus. Außerdem hat sich irgendwann einfach niemand mehr getraut, "Nein" zu ihm zu sagen. Schon bei den alten Filmen war derjenige der beste, bei dem Lucas am wenigsten zu sagen hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feuerwasser 31.12.2015, 17:11
9. J.J. Abrams hat dort weitergemacht, wo George Lucas aufgehört hat...

Ja der Film isr sehr Retro und vereint inhaltliche die gesamten Teile der alten Trilogie 4 bis 6. Diese Teile liegen mittlerweile ca. 30 Jahre zurück, da ist ein derartiger "Neuanfang" mehr als erfreulich. Auf einen quitschebunten Kinder Star Wars auf "LSD", wie Episode I-III kann ich daher mehr als nur verzichten, auch wenn das "Erwachen der Macht" nicht ganz perfekt sein sollte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14