Forum: Kultur
Sven-Regener-Verfilmung "Magical Mystery": Tippitoppi, Kippe und Techno
DCM

Showeffekt, Running-Gags und Brachialhumor: Die "Herr Lehmann"-Fortsetzung "Magical Mystery" feiert den Techno-Boom der Neunziger als aufgeputschten Roadmovie - und lebt von seinem Hauptdarsteller Charly Hübner.

Gidorah 30.08.2017, 19:32
1.

Wenn das mal nicht, wie Trainspotting 2, voll nach hinten losgeht. Schau mer mal....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 30.08.2017, 20:03
2. @Gidorah

Warum sollte dem so sein? Wenn ich die Rezension hier richtig verstehe, hält man sich bei der Verfilmung mehr oder weniger genau an die literarische Vorlage, was bei "Trainspotting 2" eben nicht der Fall war. Bei "Magical Mystery" weiß man also sehr wohl, was einen erwartet. Und den Roman fand ich sehr unterhaltsam. Aber ich mag auch die anderen Bücher aus dem Herr-Lehmann-Universum, weshalb mein Urteil vermutlich nicht ganz unvoreingenommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabin Chen 30.08.2017, 20:36
3. schade

Detlev Buck war mir ein extrem sympathischer Karl. Den neuen find ich unattraktiv. Na mal sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas_schmidt 30.08.2017, 22:06
4. Mal wieder

Eine Fehlbesetzung.
Hätte ich mich auf die Verfilmung von "Neue Vahr Süd" noch extrem gefreut und sie mir sogar als DVD gekauft wurde ich dort schon mit dem Darsteller für Frank Lehmann (Frederik Lau) extrem enttäuscht, einer der schlechtesten Schauspieler derzeit in Deutschland, aber nun gut an diesem Film war Herr Regener selbst ja wohl auch nur am Rande beteiligt.
Jetzt Karl Schmidt nicht von der zweiten Identifikationsfigur des ersten Films (Detlev Buck) spielen zu lassen erschließt sich mir nicht.
Das Christian Ulmen den Jungen Frank Lehmann nicht spielen konnte, da er in der Zwischenzeit wohl eher gealtert denn gejüngert ist, konnte ich ja noch nachvollziehen (wenn auch die Besetzung mit dem deutschen jungen Steven Segall nicht). Nun aber den genialen Detlev Buck einfach eine andere Rolle im Film spielen lassen, nachdem er Karl Schmidt bereits verkörperte und von den Fans des Films und der Bücher dafür gefeiert wurde, macht in meinen Augen einfach keinen Sinn.
Ob ich mir also die Verfilmung von Magical Mystery antue? Ich weiß es nicht. Mein Filmliebhaberherz sagt ja, meine Literaturgeist schreit nein. Einzig, dass Herr Regener selbst das Drehbuch geschrieben hat, könnte wohl noch dafür sorgen, dass ich es tatsächlich noch mache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ambrosicus 31.08.2017, 08:15
5. Mal wieder

eine Idealbesetzung. Nix gegen Buck, aber Hübner ist klasse und entspricht auch mehr meinem Bild der Romanfigur..

Beitrag melden Antworten / Zitieren