Forum: Kultur
"Tatort"-Saisonauftakt: Ebola in der Steiermark
ARD/ Hubert Mican

Kamasutra und Ebola, Kollegensprüche und Flüchtlingselend: Die österreichischen Ermittler Eisner und Fellner kämpfen beim "Tatort"-Saisonauftakt gegen Heuchler, Seuchen und schlechte Witze.

Seite 1 von 2
gnarze 25.08.2017, 13:30
1. 3 von 10

Wird geguckt, macht sicher Spaß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
francisheldenstein 25.08.2017, 15:21
2. Tradition

Der Obduktionstisch gehört mittlerweile zu jedem Krimi, Nervenkitzel für frustrierte Voyeure ?
Oder stinklangweilig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredbonn 25.08.2017, 16:45
3. Kann nur gut und kurzweilig werden

Wenn Herr Buß nur 3 Punkte gibt dann lohnt sich der Tator sicher !
Ich will unterhalten werden beim Tatort - keine Weltverbesserungsschelte, überdrehte Psychokacke oder überforderte alleinerziehende Mütter sehen. Davor gibt es schon viel zu viel in den Tatorten (bevorzugt in den von Herrn Buß hoch gelobten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 28.08.2017, 08:24
5. Unverantwortliche

Angst- und Panikmache ! Da wird völlig übertriebene Angst provoziert vor Migranten, die als hochinfektiöse lebende Virenbomben ganz Europa bedrohen. Vorsorglich rückt noch das Bundesheer mit einer ABC-Schutz-Einheit an. Absurd. Migranten sind heute aus Westafrika so lange unterwegs nach Europa (Monate !), die würden eine Ebola-Infektion gar nicht mehr lebend zu uns bringen. Die Infektion würde aber zuvor in Nordafrika ausbrechen und sofort internationale Aufmerksamkeit erregen. Ebola-Viren übertragen sich nur durch direkten Körperkontakt zu bereits Erkrankten oder an dieser Infektion Verstorbenen. (Nahezu alle Filoviren sind nicht durch die Luft übertragbar. Einzige Ausnahme bisher : Ebola-Reston). Viele Menschen werden jetzt nach diesem Tatort in ihrer Haltung gegenüber Migranten noch ablehnender und feindseliger. Dabei stellen Flugreisende in der Regel ein wesentlich größeres Risiko dar als Armutsflüchtlinge. (Beispiel SARS. Das ist grade noch mal gut gegangen !) Ein unverantwortlicher, reißerischer Tatort, der nun wieder all jene in Panik versetzt, die sonst nicht einmal zu einer sinnvollen Tetanus- oder Diphtherie-Schutzimpfung zu bewegen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertfellermeier 28.08.2017, 09:12
6. Super Idee fuer einen Terroranschlag

Denke mal das ist wirklich eine gute Idee fuer eine neue Art von Anschlag. Relativ leicht auszufuehren denke ich mal, da ein Selbstmordatentäter sowieso in den Himmel kommt kann er sich auch absichtlich mit Ebola infizieren, einreisen und dann ein paar Menschen anspucken. Wenn er das in verschiedenen Städte macht, fällt das erstmal nicht so auf und es kommt zu tausendfachen Kontakten. Viele effektiver als mit einem Laster in eine Menschenmenge zu rasen. Sher geehrte Tatortschreiber, man muss nciht alles drehen was man sich vorstellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 28.08.2017, 10:16
7. Na ja, ...

... die saloppen Kalauer zum Umgang mit Leichen ("schrauben", "aufgeschraubt") sind vielleicht cool, gehören aber eher auf den Schulhof. Das minutiöse Zitieren von längeren Altherren-Dialogen ist zwar sachlich korrekt, schlägt aber jeden Witz tot. Gepflegte Frotzeleien sind nun mal unter den Österreichern sehr beliebt

Die Kampfsportszene am Anfang war wichtig, denn sie schafft einen intimen Kontrast zur gleich darauf folgenden platonisch-zärtlichen Geburtstagstortenszene, in deren Verlauf Fellner sich in die Hand schneidet, was später noch in der Geschichte eine bedeutende Rolle spielt. Leider erfahren wir nicht, ob die Seuche dann tatsächlich Pöllath entvölkert hat und auch nicht, ob Bibi Fellner jetzt an Ebola verstorben ist oder nicht (oder bin ich zwischendurch eingeschlafen?)

Einen Tatort danach zu beurteilen, ob die Handlung jetzt indirekt die Flüchtlingspolitik konterkarieren könnte, weil die Zuschauer vielleicht glauben, auch in ihrem Dorf könnten die Flüchtlinge Seuchen einschleppen, übertreibt meines Erachtens die politische Korrektheit. Genauso schlimm könnte es werden, wenn den Zuschauern suggeriert wird, sie dürfen in Zukunft nur noch Flüchtlingspolitik-geeignete Tatorte sehen, und die schreibende Zunft werde hier schon mal eine Vorauswahl treffen. Finger weg von der Bevormundung - das ist noch immer die beste Medizin gegen Populismus.

Insgesamt bekommt diese Tatortkritik von mir zwei von zehn möglichen Punkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sametime 28.08.2017, 10:47
8. Nur 3 Punkte auf der Buß-Skala

Ergo ein sehr guter Tatort. Was sich dann ja auch bestätigte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_rot 28.08.2017, 11:51
9. Guter Kommentar von SPON

Freue mich eigentlich immer auf das österreichische Tatort Duo - und die Dialoge waren wir immer sehr stimmig. Doch die ganze Handlung war einfach abstrus. Flüchtlinge allein wäre ja schon nervig gewesen, dann das Thema Ebola. Miliär mit Gewehren - Feuerwehr - es war einfach alles zu grotesk. 3 Punkte für den Tatort war schon sehr positiv bewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2