Forum: Kultur
"Tatort"-Vote: Wie fanden Sie den Schweiger-"Tatort"?
Warner Bros.

Ausgeballert? Nach der Ausstrahlung des Kino-"Tatort" ist offen, wohin sich Til Schweiger als Nick Tschiller bewegen wird. Wie fanden Sie den Krimi?

Seite 1 von 3
palimpalom 09.07.2018, 06:46
1. Naja..

Das Problem ist wie so oft, dass in Deutschland nur feige und schlecht kopiert wird. Tschiller ist eine Karikatur anderer, besserer US Akteure, Geballer und SFX ist wieder auch nur eine Cobra 11 Kopie der Hollywood Produktionen und der Teal-Orange Look, der in der Postproduktion draufgelegt wurde ist ja auch schon ausgelutscht. Keiner hat Mut, etwas Neues probieren zu lassen. Deshalb wird nur Fastfood produziert, um auch sicher Kohle nach Hause zu bringen. Wirklich talentierte Schauspieler müssen den alten, hochgeplapperten Semi Promis weichen und die Redakteure wissen, was der Zuschauer will. Niemand mag was Besseres wagen, jeder will nur nicht der Depp sein, der einen „Fehler „ zu verantworten hat.. Im Mittelmaß weiß man wenigstens, wo man steht.

Beitrag melden
frank.huebner 09.07.2018, 07:16
2. Leute, es ist Unterhaltung!

Die Tatort-Serie mit Till Schweiger ist mal actionüberdreht, na und? Farim Yardim als sehr guter Gagbringer, dazu Schweiger mit teils guten Sprüchen, auch sein Genuschel trägt zum Film bei. Es ist halt mal ein anderer Tatort, aber ich habe mir die Serie lieber angesehen wie z.B. die furchtbaren Devid Striesow Saarland-Langweiler. Warum also nicht mal eine überdrehte Variante als "Strib-langsam"-Imitation? Muss man den Tatort zu einer nationalen Frage machen?

Beitrag melden
kaiserudo 09.07.2018, 07:18
3. mit Entsetzen habe ich den Tatort geschaut.

beim Tatort geht es in der Regel darum, nach einem Mord eine Leiche zu finden.
Beim Tatort von Till Schweiger geht es darum wild um sich zu schiessen, unverständlich zu nuscheln und abstruse verfolgungsjagden zu inszenieren.

Man kann nur mit dem Kopf schütteln wenn man sowas sieht.
Eine Art Tatort Kommissar der auch James Bond ist.

Wie wenig hat das noch mit der BRD zu tun.

Man erinnert sich gerne an Schimanski, Thanner und Hänschen zurück, die aufs Revier gehen und dort nachdenken.

dieses Organ wird bei Till Schweiger gar nicht mehr benutzt.

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 09.07.2018, 07:28
4. Leider

leider, ist es unmöglich nebenbei Chips zu essen, wenn Tschiller nuschelt. (Was natürlich sehr schade ist - WM-Chips sind bei ALDI grade auf 19 Cent runter gesetzt). Man versteht kein einziges Wort mehr, was bei den schwachen Dialogen aber doch nicht weiter schlimm war.

Besonders doof fand ich allerdings die Szene, in der er Schneewittchen (Haare schwarz wie Ebenholz) eigenhändig die Bombe aus dem Bauchraum holt.

Ja, so ist er der Tschiller (in Anlehnung an den ehemaligen Landwirtschaftsminister Christian Schmidt, dessen Handlungen ich auch nie verstanden habe),

Beitrag melden
PolitischUnkorrekt 09.07.2018, 07:29
5. Gruselig

... wie in Deutschland so schlechte Schauspieler sogar Kinorollen bekommen können. Da hatte ja der hölzerne Derrick mehr Format. Vielleicht hat man für ihn noch eine andere Verwendung, so Pizzabote oder Schuhverkäufer?

Beitrag melden
Flachlandprophet 09.07.2018, 07:39
6. 20 Minuten

ca. 20 Minuten hatte ich ausgehalten, dann das Programm gewechselt (3Sat, Kleinkunstbühne...). Deutsche Regisseure können keine seriösen Aktionfilme auf die Leinwand zaubern - das ist nun mal so. Unter seriös verstehe ich: in Handlung und Abfolge einigermaßen glaubwürdig und logisch. Zwar technisch (Kameraführung usw...) sauber umgesetzt...aber das hilft bei solch schwachen Drehbüchern und dann auch nicht mehr.

Beitrag melden
moinmoin_meinung 09.07.2018, 07:42
7. Lass doch mal, kann was werden!

Ich lasse jede Meinung zu, solange ich sie nicht teilen muss -
Ich denke diesen Shitstorm hat der Herr Schweiger nicht verdient dem er hier von vielen ausgesetzt wird. - Ich bin wahrlich kein großer Fan seiner Schauspielkunst und finde ebenfalls die darstellerischen Fähigkeiten seiner Tochter (noch) sehr begrenzt. - Dennoch möchte ich bemerken, dass dieser „Action“- Tatort sein Dasein im vollen Umfang verdient hat. Auch habe ich eine ganz klare Verbesserung zum ersten Schweiger-Tatort gesehen. - Meine persönliche Meinung als Filmkunstliebhaber, welcher sich nicht überaus gerne vom Action-Genre unterhalten lässt, ist; dass diese sicherlich sehr Aufwendige Produktion ein toller Start in Deutschlands öffentlichen Rundfunk ist. Ich fand den Film mitreißen, mitfiebernd und schweißtreibend. Die Kampf- und Action-Scenen waren nicht zu lang, hatten tolle Effekte und können sich international sehen lassen und stellen sogar Hollywood-Produktionen des ähnlichen Typs (72 Hours, etc.) in den Schatten. Die gezielt eingestreute Komik wurde elegant genutzt um sich deutlich von der Realität abzugrenzen. - Für mich insgesamt ein tolles gelungenes Werk, diesen Tatort-Sendeplatz weiterzuentwickeln und ein Pendant gegenüber langweiligen und verstaubten Möchtegern-Kult-Status-Stadtneurotiker-Ermittlungsteams anzubieten. Bitte mehr davon und insgesamt weniger Altersheim-RosamundePilcher-Produktionen!

Beitrag melden
Kamillo 09.07.2018, 07:44
8.

Hat Spaß gemacht, diesen "Tatort" zu gucken, aber mit der Tatort-Serie hat diese Folge inhaltlich nichts zu tun. Das Ding funktioniert auch separat, ohne Tatort-Label.

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 09.07.2018, 07:50
9. Der Inhalt,

wie bei allen anderen Tatort, dünn, sehr dünn. Aufgebläht mit diversen Äktscheneinlagen.

Dabei doch sehr unterhaltsam ohne politischen, gesellschaftlichen und sozialem Bildungstouch, a la Flüchtlingskrise, Reichsbürger oder Currywurst essenden Kriminaler oder herumkalauernden Pathologen.

Das Problem dabei ist, dass man bei Schweiger Tatorten bereits alles schon mal bei anderen Filmen gesehen hat.

D.h., Schweiger reitet auf der Welle von passagerem "Möchte gern" Bruce Willis, deutschem James Bond oder Agent Hunt. Daher sind Schweigers Tatorte eher eine Art self filling prophecy: Mission impossible!

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!