Forum: Kultur
Tolkien-Verfilmung : "Der Hobbit" startet mit Rekordwochenende
Warner Bros.

Es ist der beste Start, den je ein Film im Dezember hingelegt hat. "Der Hobbit" hat in den USA am Wochenende 84,8 Millionen Dollar eingespielt. Damit übertraf die Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Roman auch alle drei Teile der "Herr der Ringe"-Reihe.

Seite 1 von 5
Walter Sobchak 17.12.2012, 08:00
1. Der Titel dieses Postings unterliegt der Geheimhaltung

Ach ja? Liegts vielleicht daran, dass Kinokarten (fuer 3D) immer mehr kosten? Oder ist das in den USA so anders als hier?
Den Erfolg eines Films nicht in der Anzahl der Zuschauer, sondern am hinterlassenen Geld ist schon ne eigenwillige Zaehlweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thewizardofohz 17.12.2012, 08:11
2. Und womit???

Mit Recht. Technikverliebt und zu lang? Selbst meine Freundin, die eigentlich so gar nicht auf Fantasy steht, hatte nach Ende des Films noch ihr halbes Getränk vor sich stehen, weil sie der Meinung war der Film hätte noch ein ganzes Stück weiterlaufen müssen. Lang? Vielleicht. Aber kurzweilig. Technikverliebt? Welche großen Kinofilme bestehen heute nicht zu einem Großteil aus Animationen vor Green Screens? Nur weil es diesmal 48 Bilder/Sekunde sind und weil es in 3D ist? Ich glaube die die das sagen sind zum Großteil Kritiker älteren Semesters, die den vorherrschenden Nostalgiewahn an falscher Stelle anwenden. Die empfanden sicher 1977 auch die Lichtschwerter als zu technikverliebt. Es gibt Menschen, die müssen ein Haar in jeder Suppe finden, ganz einfach aus dem Grund weil sie dem Koch den Erfolg nicht gönnen (Kritiker sind häufig gescheiterte in dem Metier, das sie kritisieren) und die Suppe einfach jedem schmeckt. Ich sag nur, die Suppe ist vorzüglich. Kann ein Essen dann zu lang dauern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinK. 17.12.2012, 08:15
3. Wow.

Zitat von sysop
Es ist der beste Start, den je ein Film im Dezember hingelegt hat. "Der Hobbit" hat in den USA am Wochenende 84,8 Millionen Dollar eingespielt. Damit übertraf die Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Roman auch alle drei Teile der "Herr der Ringe"-Reihe.
Für diese, nicht ganz unerwartete, Entwicklung, eigens ein Diskussionsforum aufmachen?
Da gäb es ganz andere Berichte/Themen bei dem ich gerne überhaupt mal eins hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
combobombo 17.12.2012, 08:34
4. Schlechter Abklatsch ...

von den Herr der Ringe Filmen! Und vollkommen unangebracht, dass auf 3 Teile zu strecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tart 17.12.2012, 09:04
5. ich fand ihn nicht so lustig wie das buch...

...der humor des orginals beleibt auf der strecke.
bestes beispiel: die szene mit den Trollen. Eine völlig unötige Abwandlung des Orginals...wie auch an einigen anderen Stellen. Gut fand ich wie Informationen um das "Drumherum" eingeflochten wurden.
Hätte mir das ganze uriger gewünscht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mardor 17.12.2012, 09:05
6. Abklatsch? Wohl kaum...

Zitat von combobombo
von den Herr der Ringe Filmen! Und vollkommen unangebracht, dass auf 3 Teile zu strecken!
Ihnen ist aber schon klar, dass die Romanvorlage VOR dem "Herrn der Ringe" geschrieben wurde? Und man kann ebensogut argumentieren, dass im HDR zu viel gekürzt wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3komma1415... 17.12.2012, 09:11
7. Umsatz

Das der Umsatz so sprudelt ist auch kein Wunder bei den Kinopreisen.

Für 2 Personen lief die Rechnung beim Cinestar wie folgt:

2x12,50 Euro (3D-Vorstellung)
2,50 Euro Online-Systembuchungsgebühr
2x1 Euro extra noch für die 3D-Brille.

Da ist man den Abend zu zweit mal eben 30 Euro los. Ich glaube neben dem 3D Aufschlag, war auch ein Aufschlag für technische Neuerungen im Preis enthalten (was wie ich woanders las eigentlich nur ein Software-Update ist). Also ich empfinde das alles als Riesensauerei und das wird vorerst das letzte Mal gewesen sein, dass ich im Kino war.

Die 3D-Effekte im kleinen Hobbit waren btw nur mäßig bis nicht vorhanden, das kann man auch getrost in 2D gucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaubärt 17.12.2012, 09:13
8. Zu lang und doch nicht zu lang

Beides ist richtig: der Fim ist zu lang, weil Jackson Actionszenen dazuerfunden hat, die einfach unnötig sind.
Und der Film ist nicht zu lang, weil man auch nach 2,5 Stunden gar nicht mehr aus dieser fantastischen Welt auftauchen möchte. Freue mich schon auf Teil 2 und 3.
Rückblickend muss man sogar sagen: die Herr-der-Ringe-Filme sind zu kurz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaubärt 17.12.2012, 09:19
9. Suchen Sie sich ein anderes Kino

Zitat von 3komma1415...
Für 2 Personen lief die Rechnung beim Cinestar wie folgt: 2x12,50 Euro (3D-Vorstellung) 2,50 Euro Online-Systembuchungsgebühr 2x1 Euro extra noch für die 3D-Brille. Da ist man den Abend zu zweit mal eben 30 Euro los.
Online-Gebühr und Brillengebühr sind Abzocke!

Gegenrechnung: Admiral-Kino in Nürnberg, großer modernen Saal, 3D-Projektor, hervorragender Sound. Karte kostet online gebucht 9,50, 3D-Brille selbstverständlich gratis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5