Forum: Kultur
Trump-Talk bei "Illner": "Kriegserklärung an den Planeten"
ZDF/Svea Pietschmann

Der US-Ausstieg aus dem Paris Klimaschutzabkommen verlieh Maybrit Illners Talkshow eine besondere Aktualität. Ihre Gäste positionierten sich klar und dachten über neue Wege für Europa und die Welt nach.

Seite 1 von 4
Reinhold Schramm 02.06.2017, 05:30
1. Es geht um die Zukunft unserer Kinder!

Es geht um die Zukunft und Existenz unserer Kinder. Um die reale Möglichkeit und Gefahr der sozialen, ökonomischen und ökologischen Vernichtung unserer Lebensgrundlagen, auch ohne Nuklearkrieg. Schaffen wir das auch noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulpuma 02.06.2017, 06:30
2.

Hätte man nicht wenigstens jemanden einladen können, der bestreitet, dass der Klimawandel mschengemacht ist? Oder jemanden, der den US-Republikanern nahesteht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reifenexperte 02.06.2017, 06:36
3. Was macht Deutschland denn beim Klimaschutz?

Täuschen, tricksen und betrügen. Das ist doch das Markenzeichen aller Bundesregierungen zu dem Thema. Beispiel: Styroporverpackung von Gebäuden: bringt kaum Energieeinsparung, sondern ist ein Taschenfüllprogramm für die Hauseigentümer. Autos: wer glaubt im Ernst, dass die immer größer und schwerer werdenden Fahrzeuge weniger Energie verbrauchen? Da kann keiner sagen, Trump wäre in der Hinsicht schlechter, nur ehrlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.a.mozart 02.06.2017, 06:46
4. Augsburger Puppenkiste für Erwachsene

Eine Kaffeekränzchen trifft sich zum Austausch von Binsenweisheiten über ein hypothetisches Abkommen einer selbstinszenierten prima Klima Clique.
Grund: Die Alimentation von GEZ Günstlingen mit den Zwangsabgaben des Pöbels muß aufrechterhalten werden.
Ziel der Sendung: Ablenkung der Aufmerksamkeit (des Pöbels) in eine Scheinwelt.
Qualität der Durchführung: Durchsichtig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kruderich 02.06.2017, 06:51
5. Boykott amerikanischer Produkte! Jetzt!

Es müssen jetzt einfach Sanktionen restlichen 195 (?) Staaten grgen die USA folgen! Wir sanktionieren Rußland für dir Besetzung der Krim, Nordkorea für sein atomares Säbelrasseln usw, usf..! All diese sind als Symbol wichtig und richtig! Und nun müssen einfach selektive Sanktionen gegen Trumps USA folgen. Wenn Apple, Google und Microsoft (als Beispiel) ihre Hardware in Europa und dem Rest der Welt nicht mehr verkaufen dürfen, dann würde das zu riesigen Jobproblemen in den USA führen und die Entscheidung dieses kranken Präsidenten als Schuß nach hinten losgehen! Frau Kipping hat einfach Recht: Die USA haben dem Rest der Welt den Krieg erklärt und töten mit dieser Entscheidung weltweit Menschen und sowas gehört sanktioniert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
think-twice! 02.06.2017, 07:07
6. Nonsense und Heuchelei

ich habe gelesen, dass zu den jährlichen Klimakonferenzen 20.000 Teilnehmer anreisen, natürlich mit dem Flugzeug. Der Klimawandel soll pro Jahr ca. 150.000 Flüge für Wissenaschaftler und " besorgte" Politiker auslösen, damt Merkel oder Obama medienwirksam besorgt aufs schmelzende Eis blicken können. Dagegen ist die Trumpsche Kündigung des ohnehin wirkungslosen Abkommens Peanuts. Ach ja, und Deutschland erfüllt seine Zusagen auch nicht. Heuchelei und Talkshow Geschwätz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semcm 02.06.2017, 07:11
7. covfefe

Postfaktisch Diskussionen haben die ÖR erreicht. LOL
So schön auswendig gelernt (auch Miosga in TT) und dann das. Ina Ruck (ebenfalls TT) brachte es auf den Punkt. Sehr surreal. Alle haben darauf gewartet, dass er den sog. Klimawandel negiert und dann kommt heraus, dass man ihm die Förmchen gemopst hat. Unter der Voraussetzung, dass er keine zweite Amtszeit bekommt, ist gestern sozusagen, Manila ausgenommen, wenig bis gar garnichts passiert. Trotzdem wurde eine Diskussion "Kriegserklärung an die Erde" geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imo27 02.06.2017, 07:12
8.

Mal wieder eine faire "vier gegen einen" Veranstaltung. Wie immer äußerst ausgewogen und überflüssig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 02.06.2017, 07:50
9. naja

Zitat von paulpuma
Hätte man nicht wenigstens jemanden einladen können, der bestreitet, dass der Klimawandel mschengemacht ist? Oder jemanden, der den US-Republikanern nahesteht?
Wieso sollte man? Hier ging es nicht darum den Klimawandel an sich zu diskutieren, dieser ist als gegeben angenommen, sondern darum, wie Trumps Politik sich auf Europa auswirkt. (zumindest war das die Frage)
Wenn Sie beispielsweise über Raumfahrt diskutieren, laden Sie sich auch niemanden ein, welcher meint die Erde wäre eine Scheibe...oder?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4