Forum: Kultur
Ukraine-Berichte: Internet-Aktivisten werfen ARD und ZDF antirussische Propaganda vor
REUTERS

Die Diskussion über angeblich "antirussische Tendenzen" im deutschen Fernsehen geht weiter. Im Internet dokumentieren Aktivisten Falschmeldungen von ARD und ZDF.

Seite 1 von 5
tim.berg78 27.09.2014, 10:29
1. Volle Zustimmung!

Danke für diesen aufschlussreichen Artikel! Die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender ist klar tendenziös. Eine Unverschämtheit, was dem mündigen Bürger von staatlicher Seite auch in Bezug auf die AfD geboten wird. Ich erwarte eine objektiv neutrale Berichterstattung. Sofern es subjektive Einschätzungen gibt, müssen alle beteiligten Parteien gleichermaßen vertreten sein.

Beitrag melden
Forumskaktus 27.09.2014, 10:40
2.

Gut und böse sind Konstrukte, dass zeigt dieser Konflikt. Dass sich Russland aber aggressiv und völkerrechtlich mehr als fragwürdig verhält sollte auch denen klar sein, die die ARD u. ZDF kritisieren. Eine deutliche, nicht immer objektive, Russlandkritische Haltung habe ich vor allem zu Beginn der Krise gesehen.

Beitrag melden
m.heusler 27.09.2014, 10:43
3. Noch zu Milde.

Als Familie mit einer aus der Südukraine stammenden Frau mit Muttersprache russisch, bekommen wir Nachrichten, Meinungen und Stimmungen direkt vom Menschen vor Ort. Meist Wissen wir heute schon was Morgen in den Deutschen Nachrichten kommt.
Ein Freund hat sich dem Donbass Regiment angeschlossen, die Oma meiner Stieftochter stammt aus Slawansk. So erhalten wir Neuigkeiten von beiden Seiten.
Aus unsere Sicht wird über Putin noch viel zu Milde berichtet. Wen wir die zögerlichen Sanktionen betrachten drängt sich der Eindruck auf, dass unsere Politiker unsere westlichen Werte verkaufen.
Wir müssen der Ukraine dankbar sein, Europa wach gerüttelt zu haben. Es dauerte ein halbes Jahr bis die Mehrheit unsere Elite verstand, dass man mit Russland Probleme nicht mit einem Gespräch lösen kann. Nicht auszudenken, was ohne den Maidan passiert wäre. Das Baltikum statt der Ukraine?

Beitrag melden
fraumarek 27.09.2014, 10:46
4. Anti russische Tendenzen?

Man fragt sich schlussendlich:
Wer hat den die Krim mit Waffengewalt annektiert?
Wer hat denn in der Ostukraine ebenfalls mit offener oder verdeckter Waffengewalt, Drohungen, schwerem (russischen) Gerät nichts als Angst und Schrecken verbreitet?
Einseitig?
Nö.
Putin lacht sich doch ins Fäustchen, es läuft doch super für ihn. Die Krim hat er schon, die Ukraine wird er auch noch kriegen.

Beitrag melden
AllesnureinWitz 27.09.2014, 10:47
5. Was sind denn Internet-Aktivisten?

Leute die Foren vollspammen und per Klick Petitionen unterzeichnen. Was sagt das Ergebnis aus? Das Straßen-Demos Bequemlichkeit und Feigheit gewichen sind.
Im Internet findet jeder eine Community, die ihn versteht, egal ob er an Ufos, Chemtrails oder eben die teuflischen Mainstreammedien glaubt. Letzteres ist übrigens von einem bizarren Antrieb bestimmt, dass der Einzelne Medien zum Propagandawerkzeug erklärt, weil sie seine eigene Meinung nicht widerspiegeln.
Da informieren diejenigen sich im konkreten Fall lieber auf putinnahen Blogs und "News-Sites". Denn heutzutage liest man nicht die Nachrichten, um sich zu informieren, sondern, ob sie sich mit der eigenen vorgefertigten Meinung in Einklang bringen lässt. Wenn nicht, schimpft man eben auf den Journalisten.

Beitrag melden
hei-nun 27.09.2014, 10:51
6. Aggression

In einer Kriegsbericht-Erstattung wird es im Detail bewusst oder unbewusst immer Abweichungen von der Wahrheit geben. Der Kern dieser Auseinandersetzung über Fernseh-Berichte liegt aber woanders.

Es ist fast immer eine ideologische Grundhaltung pro Russland oder Anti-USA zu erkennen, die eine solche Diskussion bestimmt. Dabei meine ich nicht unbedingt die vielen russischen "Auftragsschreiber". Nicht ohne diesen Hintergrund ist die Linke (Partei und Bewegung) in der Regel Russland-freundlich.

Unbestritten bleibt aber, dass Russland der Ukraine einen ganz schmutzigen Krieg aufgedrängt hat. Darüber kann eine solche Diskussion über Randerscheinungen nicht hinwegtäuschen - auch wenn das immer und immer von den Gleichen durch Relativierungen und Lügen versucht wird.

Beitrag melden
SysOpa 27.09.2014, 10:56
7. Willkommen im Kalten (Propaganda) Krieg

Zeitgleich mit Beginn der Krim Annektion wurde alle Bedeutenden Weltweiten Netz Foren von Antiwestlichen/Prorussischen Kommentaren regelrecht geflutet, die offensichtlich generalsstabmässig vorbereitet waren. Wer dass in vollen Umfang sehen will, dem empfehle die Webpage von Telepolis - nicht nur führende Platform für alle Verschwörungstheoretiker, sondern auch Sammelbecken für den rechten und linken Rand. Dort wurde diese Meldung auch als erstes schon vor 4-5 Tagen lanciert - zeitgleich mit Pressemeldungen von Sarah Wagenknecht...

Beitrag melden
hedele 27.09.2014, 11:06
8. Zitat: Die Spiegel-Online Kommentierungen

waren ja ganz bemerkenswert. OMG! Jetzt ist tatsächlich der Vorsitzende Paul Siebertz als einzuger auf Putins Propagandaindustrie hier hereingefallen! Wie alt und weltfremd muss man sein, um die immer gleichen Sprüche von westlicher Aggression und faschistischen Maidan-Putschisten für freie Meinungsäußerungen zu halten? Glückwunsch, Putin! Ich dachte eigentlich, die diese Aktionen waren viel zu durchschaubar, Zitat: ?Und immer schön daran denken, die Aggressionen des Westens sind schuld an der Eskalation!?

Beitrag melden
RPC 27.09.2014, 11:17
9. Paul Siebertz -

Wenn der Programmbeirat Siebertz dIe Internetkommentare als Meinungsspiegel heranzieht, hat er weder genug Hirnschmalz noch genug Ahnung vom 21. Jahrhundert, um diese Position innezuhaben. 1000 Empfehlungen auf Zeit Online? Erschreckend, dass dieses Kalkül Putins so gut aufzugehen scheint.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!