Forum: Kultur
Umgang mit rechter Gewalt: Brauchen wir Naziroboter?
AFP

Deutschland im Sommer 2017 als Fotoalbum: Angela Merkel posiert auf der Gamescom, Jens Spahns Mutter trinkt keinen Kaffee mit Hipstern und linksunten.indymedia wird verboten.

Seite 1 von 20
noethlich 29.08.2017, 16:31
1. Gute Zusammenfassung

und Gedächtnisstütze gegen das Opfergebaren emotional abgestumpfter Bürger, deren Repräsentant Herr Gauland ist.

Beitrag melden
Raisti 29.08.2017, 16:31
2.

Warum geht eigentlich keiner auf die Aussage von Fr. Aydan Özoguz ein ?

Finde die Aussage das wir deutschen außer der Sprache keine Kultur haben schon ziemlich heftig und das von einer Migrations- und Integratiosnbeauftragten des Bundes.

Goethe, Schiller usw wohl alle nicht existent.
P.S. Ich habe keine liebe für die AFD übrig und werde Linke wählen nur dieses Bashing der Aussage von Gauland geht mir echt gegen den Strich.

Beitrag melden
wjr69 29.08.2017, 16:34
3. oh je

Was soll man von so einem Geschreibsel halten? Alles zusammen gerührt, um mal wieder das kommende vierte Reich an die Wand zu malen, und die Linke und die pseudo english native speaker Hipster aus Berlin-Mitte per se zu - auch im Falle vom Indymedia - Heilsbringern verklären. Aprppos Indymedia und Waffen oder gefährliche Gegenstände. Man stelle sich vor, eine rechte Webseite sagen wir einer -Kameradschaft sächsische Schweiz- würde verboten, man würde in dem Haus, indem sich die Betreiber aufhalten, ähnliche Gegenstände finden - wie würden sie die "Entschuldigung " finden, dass sich da auch andere Rechte aufhalten wie die Identitären oder NPD-Mitglieder und deshalb man nicht weiß, wem diese gehören?
Bei den Stokowskis dieser Welt ist eben der Kampf gegen Rääächts - von Jens Spahn bis Björn Höcke - absolut identitätsstiftend, weswegen er andauernd beschworen werden muss.

Beitrag melden
steueragent 29.08.2017, 16:34
4. Das übliche La, La.

Das ist doch öde, dieses ewige die haben aber das gemacht und die haben das gemacht. Und hier ist es nicht so schlimm aber da schon. Was soll das? Das ist Schwachsinn! Wer Flaschen auf Polizisten wirft, ob voll oder leer, der kann halt ins Gefängnis kommen. Wer Ausländer jagt oder schlägt, der kann halt ins Gefängnis kommen. Ich habe so langsam nichts mehr übrig für gute oder schlechte Gewalt. Das ist alles Mist. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass unsere Justiz hier mit zweierlei Maß misst.

Beitrag melden
mytuppence 29.08.2017, 16:40
5. Besten Dank, Frau Stokowski!

The lunatics have taken over the asylum ... und gestern abend ist mir fast der Chardonnay aus dem Gesicht gefallen, als sich Gauland bei Plasberg rechtfertigen durfte. Gott-sei-Dank darf ich mir dieses Trauerspiel aus dem Ausland anschauen ...

Beitrag melden
Steverino99 29.08.2017, 16:42
6. Entsorgen

Bevor Sie, sehr geehrte Frau Kolumnistin, mit dem Zweihänder über die AfD herfallen, weil sie das Wort "entsorgen" verwendete, recherchieren Sie doch bitte das nächste Mal, wer denn sonst noch so das Wort verwendete. Ach so, ein gewisser Johannes Kahrs, SPD-Mitglied, twitterte vor ein paar Jährchen: „wir wollen ja alle die merkel entsorgen und besser regieren.“
Ja, genau der selbe Johannes Kahrs, der bei Gaulands Zitat twitterte: „dieser gauland ist ein mieser, dreckiger hetzer. solche arschlöcher braucht niemand.“
Und nun können Sie noch googeln, was Ihre Freunde von der Linkspartei zum Thema "besorgte Bürger entsorgen" beisteuerten. Da enerviert sich natürlich niemand von der Linken, geschweige man bringt da gar nationalsozialistisches Gedankengut in Verbindung.

Beitrag melden
mwroer 29.08.2017, 16:42
7.

"Ich weiß, es wäre etwas bizarr, aber wenn es den Leuten offenbar so schwerfällt, zu sehen, wie rechtes Gedankengut sich in der Gesellschaft breitmacht und nicht hinreichend bekämpft wird, dann könnte ich mir folgendes vorstellen .."

Ja, könnte man sich vorstellen. Man könnte sich auch vorstellen das irgendwo ein Kolumnist sitzt der gerade schreibt

.. Ich weiß, es wäre etwas bizarr, aber wenn es den Leuten offenbar so schwerfällt, zu sehen, wie linkes Gedankengut sich in der Gesellschaft breitmacht und nicht hinreichend bekämpft wird, dann könnte ich mir folgendes vorstellen ...

Links ist nicht automatisch gut. Das war es nicht vor 30 Jahren als an der Startbahn brennendes Benzin auf Polizisten geworfen wurde, das war es nicht letztens in Hamburg und es war so richtig mies dazwischen. Dabei wurde aber immer gerade von den Linken ganz schnell relativiert, abgewiegelt und verharmlost und man muss doch verstehen das 'Links ist das Gute und darum kann einer der Gewalt benutzt schon mal gar nicht Links sein'.

Das haben die Rechten übrigens toll von Euch gelernt. Die machen das gleiche. Ist aber offensichtlich nicht das selbe. Amüsiert habe ich mich über 'HKNKRZ' der HINTER - jaaa ganz wichtig - HINTER dem Stand war. Das es bei solchen Ständen die mitten in der Fußgängerzone stehen kein 'hinten' und 'vorne' gibt sollte eigentlich jedem bekannt sein der einmal Samstag morgens Flugblätter verteilt hat (für was auch immer). 'Vorne' steht dabei für die Richtung wo die meisten Leute langgehen. Das ist keine Pommesbude, man wird auch bedient wenn man versucht sich hinten vorbei zu schleichen. Leider.

Rechts ist nicht automatisch böse. Links ist nicht automatisch gut. Wann sind Sie so extrem geworden Frau Stokowski dass Sie das nicht mehr sehen?

Beitrag melden
jan07 29.08.2017, 16:44
8. Aha...

... und die Waffen, die in diesem linken Zentrum gefunden wurden, hat wahrscheinlich irgendjemand nur irrtümlich dort abgelegt. Und wenn ein linke Politiker Frau Merkel oder Herrn Oettinger 'entsorgen' wollen (wie schon geschehen), dann ist das natürlich einer Frau Stokowski keine Zeile in ihrem Artikel wert. So kann man sich natürlich auch sein eigenes Weltbild zusammenschwurbeln. Die Hauptsache, das Feindbild stimmt, und irgendwie passt es immer - oder wird passend gemacht. Nicht wahr, Frau Stokowski?

Beitrag melden
keine-#-ahnung 29.08.2017, 16:48
9. So lange es Leute gibt ...

die so etwas: "auch wenn die Gefahr, die von Linksextremen ausgeht, doch eher abstrakt scheint und man Gewaltaufrufe sicher löschen muss, aber ganze Projekte zu verbieten, die auch wertvolle Recherchearbeit leisten, ist - gelinde gesagt - etwas krass." verbreiten oder so etwas: "Derweil wird ein 21jähriger G20-Randalierer, der zwei Flaschen geworfen hatte, zu zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt." offenbar als übertriebene Härte empfinden, lassen wir die "Nazi-Roboter" mal lieber stromlos.
Und so lange es Leute gibt, die "rechtes" Gedankengut skandalisieren wollen, "linkes" aber nicht, drehen wir besser auch noch die Sicherung aus den Robocops.
Ich stehe ganz sicher "rechts", bin ganz sicher nicht rechtsextrem und tendiere auch nicht zu "nationalsozialistischem" Gedankengut. Aber ich bin halt ein "Rechter" geworden. Mit anderen Worten ... ich ticke deutlich anders als die Autorin.
Und wenn dann irgendeine Sozialwissenschaftlerin daher kommt und sich darüber echauffiert, dass meine Art zu Denken nicht "hinreichend bekämpft" wird ... dann bin ich eigentlich ganz dankbar, das es Leute wie Gauland und Weidel gibt - sonst liefe ich ja irgendwann Gefahr, dass irgendwann die Tscheka meine Haustür einwuchtet und mich an meinen nächsten "Urlaubsort" escortiert ...
Und btw: Leute nach Anatolien entsorgen wollen ist genausowenig eine schicke Denke wie Bullen Steine fressen geben zu wollen.
Gefährlich für die Gesellschaft sind weder rechts noch links, gefährlich sind deren extreme Ränder. Und die müssen nunmal beide bekämpft werden. Eventuell von Bürger-Robotern? In jedem Fall aber von Polizei und Justiz, wann immer sie straffällig werden - es gibt keine gute und keine schlechte Kriminalität.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!