Forum: Kultur
Umstrittene Netflix-Serie "Insatiable": Völlig aus der Spur
Netflix

In der Netflix-Serie "Insatiable" avanciert eine Teenagerin von der gemobbten Übergewichtigen zur schlanken und beliebten Schönheitswettbewerb-Kandidatin. Die Sexismus-Kritik fiel heftig aus. Ist sie auch berechtigt?

Seite 2 von 2
ManMarv 15.08.2018, 20:46
10. Sinn

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Davon kommt in dem Trailer aber nichts rüber. Da sieht das ganze nur nach "Tortenschlachthumor" aus.
Deshalb tut man auch das Mindeste: Bevor man etwas zerreißt, gibt man eine Chance (in diesem Fall: Schaut es sich überhaupt erst einmal an).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lina_bysn 16.08.2018, 14:53
11. Falsche Interpretation

Ich halte diesen Artikel für eine ziemlich oberflächliche Analyse. Als ich mir die Serie angesehen habe, stand für mich das Thema Übergewicht total im Hintergrund. Eher ging es um das Innere Befinden der Person von Patty. Zwischendurch wurde erwähnt dass es sein könnte, dass sie eine Borderline Persönlichkeitsstörung haben könnte. Dies ging bei einigen ziemlich unter, jedoch ist genau das meiner Meinung nach genau das Thema, welches sich durch die gesamte Serie zieht. Zu behaupten „so wie Patty möchte keiner sein“, ist schon eine ziemlich harte Aussage. Denn ich denke jede Person die an solch einer psychischen Dtörung leidet, konnte ganz genau nachempfinden, was in Patty vorgeht. Wäre in der Serie etwas mehr klargemacht worden, worum es geht, dann würde diese Serie auch für viel mehr Aufklärung sorgen. Traurigerweise ist die Gesellschaft viel zu wenig informiert, jedoch auch zu blind solche Symptomatiken zu erkennen. Übergewicht und das damit verbundene Bodyshaming ist natürlich auch ein Thema, welches dort behandelt wird. Jedoch ist dies für die Zuschauer viel leichter zu greifen, als die psychischen Aspekte der Hauptperson. Alle Themen werden NICHT verharmlost, sondern (teilweise) überzogen dargestellt gerade um Problemzonen in unserer Gesellschaft aufzuzeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinm70 06.09.2018, 12:21
12. Langsam fängt es an zu nerven

Diese #metoo alle sind gleich und alle sind toll Getue in letzter Zeit. Die Menschheit scheint so langsam aber sicher in dem Punkt durchzudrehen, muß wohl irgendwie damit zusammenhängen das Trump Präsident ist und alle unbedingt sicher stellen wollen das genau Gegenteil von ihm zu sein :) Man kanns dabei aber auch übertreiben.

Tatsache ist, egal wie man es dreht und wendet Dicke werden nicht als schön von dem Großteil der Menschen wahrgenommen. Man kann sich darüber aufregen aber es ist trotzdem so.

Dicke Mädchen aber auch Jungs werden in der Schule oft gemobbt und gemieden, auch das ist eine Tatsache. Man wird diesen Kindern nicht helfen wenn man ihnen einredet daß das doch alles richtig und toll so ist und sie dick bleiben sollen.

Ganz abgesehen von den gesundheitlichen Problemen die sich daraus ergeben. Es ist schlicht nicht gut dick zu sein, es bringt auch keinen Vorteil beim "Überleben". Dicke sterben bei Nahrungsmangel genauso schnell wie Schlanke.

Es ist sehr viel besser den Dicken klar zu machen das sie ein Problem haben und es nicht lange schön reden. Gerne auch mal etwas auf die Schippe nehmen. Ssie sollen(!) sich in ihrem Dick sein nicht wohl fühlen, nur so werden sie genug Kraft finden abzunehmen.

Und ja, ich kann durchaus mitreden weil ich selbst mal dick war und es jetzt nicht mehr bin.

Falls jemand krankhaft dick ist und es völlig unmöglich ist für ihn oder sie abzunehmen ist das natürlich was anderes, aber das ist ja extrem selten der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelbeblume2018 06.09.2018, 12:26
13. Die Realität abgebildet

Ob so der richtiger Weg ist, wie die Teenies heute deren Ziele setzten sollten ist was anderes, Fakt ist: wir sind alles von der Gesellschaft stark beeinflusst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2