Forum: Kultur
Umstrittenes Schmähgedicht: Böhmermann und Erdogan streiten erneut vor Gericht
ZDF/ Ben Knabe; DPA

Seit knapp zwei Jahren liegt der TV-Satiriker Jan Böhmermann mit dem türkischen Präsidenten im Clinch. Jetzt gibt es eine Fortsetzung vor dem Oberlandesgericht Hamburg. Worum es geht.

Seite 1 von 5
raoul2 27.02.2018, 09:13
1. Es ist gut nachvollziehbar,

daß es den Menschen inzwischen schon fast egal ist, wie dieser "Streit" ausgeht; viele sagen sogar: Es langweilt.

Aber ich plädiere dennoch dafür, das Verfahren bis zum (hoffentlich nicht bitteren) Ende durchzufechten. Dem türkischen "Sultan" darf man keinen Raum für seine krude "Weltsicht" lassen; in die Türkei können wir ja sowieso nicht oder nur sehr marginal hineinwirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 27.02.2018, 09:21
2. Wichtiger Unterschied

Es macht einen riesigen Unterschied, ob man das "Gedicht" liest oder die Stelle als Video sieht. Im Video ist es für jeden vernünftigen Menschen sofort klar, dass der Inhalt so absurd ist, dass man ihn überhaupt nicht ernst nehmen kann. Das macht es ziemlich witzig. Viel eindeutigere Satire geht nicht. Als Text wirkt es dagegen einfach nur primitiv und in meinen Augen auch überhaupt nicht witzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 27.02.2018, 09:39
3. Beleidigt alle Türken?

Genau das ist das Problem. Erdogan versucht Kunst zu disziplinieren. Und das auf fremden Boden. In der Türkei steckt Erdogan Menschen ins Gefängnis, die auch nur so aussehen als könnten sie Gülen kennen. Erdogan ist es der alle Türken beleidigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petemay1178 27.02.2018, 09:41
4. Geschmäht Reloaded

Dieses unsägliche Thema nervt und Böhmermann kann einem Leid tun... Ist dieser unsägliche Paragraph nicht bereits abgeschafft worden? So wurde es doch kommuniziert? Falls ja, ist die Lösung ganz einfach: Urteil akzeptieren .... und dann ein neues Gedicht verfassen– und nochmals in die Vollen gehen.... Meinungsfreiheit steht über allem.... und bei Beleidigung gibt es halt eine Geldstrafe - mehr nicht. Es ist unglaublich, was sich dieser Bosporus-Diktator alles rausnehmen kann, nur weil er Deutschland mit den Migranten erpressen kann und die USA seine Nato Stützpunke braucht... Erst am WE hat er der ART in Karlsruhe von seinen Häschern wieder ein Bild entfernen lassen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sincere 27.02.2018, 09:45
5. Machen wir nichts nichts vor,

beim Werdegang vom Böhmermann sollte jedem klar sein dass er ihn bewusst beleidigen wollte. Auch wenn ich kein Fan von Erdogan bin kann ich es absolut nachvollziehen. Wo würden wir denn hinkommen wenn jetzt jeder Selbstdarsteller anfangen würde Leute beliebig zu beleidigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taste-of-ink 27.02.2018, 09:55
6.

Das wirklich Witzige daran ist ja, dass Böhmermann bereits gewonnen hat, selbst wenn er den Zivilrechtsstreit noch verlieren sollte. Das Gedicht wird vollständig in zahlreichen Medien, unter anderem hier auf Spiegel, zitiert, ist als Video dutzendfach abrufbar und wird vermutlich auch im Urteilstext vollumfänglich wiedergegeben werden (müssen). Erdogan ist Böhmermann voll auf den Leim gegangen und der lacht sich ins Fäustchen, weil es so leicht war, Erdogan mit seinem übersteigerten Geltungsdrang vorzuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_erpel8 27.02.2018, 10:03
7.

Zitat von petemay1178
Dieses unsägliche Thema nervt und Böhmermann kann einem Leid tun... Ist dieser unsägliche Paragraph nicht bereits abgeschafft worden?
Der Paragraph mit der "Majestätsbeleidigung" ist abgeschafft. Das betrifft natürlich keine Fälle von vor der Abschaffung. Wie dem auch sei, ist eine strafrechtliche Relevanz längst verworfen. Offen sind noch etwaige zivilrechtliche Unterlassungsansprüche.

Im übrigen muß man manchmal auch "unsägliche" und "nervende" Themen hinnehmen, selbst wenn sie einen nicht interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuehli 27.02.2018, 10:09
8. Mal gucken.

Ich mag Erdogan überhaupt nicht. Der Mann ist gefährlich, größenwahnsinnig und sollte samt Anhängern hier kein Medium in diesem Land bekommen. Aber ich würde dem anderen, diesem "Satiriker (?? ist er das??)" Böhmermann eine Rundum-Abfuhr gerichtlich sanktioniert so richtig gönnen. Der Typ macht keine Satire (wie uns das der und die ihm wohlgesonnene Presse gern weiß-machen will), sondern -aus meiner Sicht- hetzt regelmäßig gegen süd- und ostdeutsche Bundesländer. Und in der eigentlichen Sache: Fäkal-Sprache (Ziegen...) ist keine Satire, sondern unterstes Niveau. Und sowas macht im Fernsehen, wahrscheinlich sogar z.L. des GEZ-Zahlers... In Summe: Also ruhig drauf, das hat er verdient. Wer austeilt, muss einstecken. Mal sehen, ob er das kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenschale 27.02.2018, 10:26
9. Politik

Zitat von sincere
beim Werdegang vom Böhmermann sollte jedem klar sein dass er ihn bewusst beleidigen wollte. Auch wenn ich kein Fan von Erdogan bin kann ich es absolut nachvollziehen. Wo würden wir denn hinkommen wenn jetzt jeder Selbstdarsteller anfangen würde Leute beliebig zu beleidigen?
Und was ist Erdogan? Kommt es wirklich noch darauf an?

Die Frage ist doch nicht, wo wir hinkommen würden ( Ich stimme Ihnen ja zu! ), die Frage ist mittlerweile, wo wir hinkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5