Forum: Kultur
Verfassungsgerichtsurteil: Warum die Debatte um Rundfunkbeiträge weitergeht
Getty Images

Das Verfassungsgericht hat bestätigt, dass der Rundfunkbeitrag verfassungsgemäß ist. Die Diskussion darum wird aber bleiben, denn ein Teil der Deutschen möchte den Beitrag abschaffen.

Seite 2 von 9
RitterDerGerechtigkeit 18.07.2018, 16:33
10.

Es ist eine Frechheit, dass man als Student ohne Bafög und Fern, den Beitrag zahlen muss. In dem Falle dürfen meine Eltern doppelt zahlen- und nein , ich bin kein verwöhntes Kindchen reicher Eltern. Das ist einfach nur unverschämt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkacko 18.07.2018, 16:36
11.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein indirekt steuerfinanzierter ÖR erheblich weniger Unmut erzeugen würde. Zum einen, weil man nicht persönlich mit der Zwangsabgabe behelligt wird und zum anderen weil die Lastenverteilung gerechter wäre. Bis auf die Gebührenbefreiung von Harz4 Empfängern zahlt doch momentan der Großverdiener das selbe wie ein Geringverdiener. Zudem hätte das Steuermodell den Vorzug, dass die verhassteGEZ überflüssig und somit eingespart werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulverkurt 18.07.2018, 16:38
12. Hoheitliche Aufgabe sollte aus Steuergeldern bezahlt werden

Ich halte die ÖR in Zeiten von AfD, Trump, Pegida und co. für wichtig wie noch nie. Allerdings ist das eine hoheitliche Aufgabe, die eine liberale Demokratie sich leisten und aus Steuergeldern bezahlen sollte. Weg mit dem Wasserkopf GEZ!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3811901 18.07.2018, 16:39
13. Das Wesentliche

Sinn und Zweck waren ursprünglich *unabhängige* Nachrichten zu liefern - was viele begrüßen würden.
Wann aber haben ARD und ZDF sinnvolles eigenständiges, selbst recherchierte beigetragen ? So im Stil von z.B. "Monitor" ...damals ? Wenn man nur dieselben "Quellen" nutzt wie andere ( Nachrichtenagenturen wie dpa, Reuters ..Wikipedia :) ) und zudem Geld sinnlos verbrennt ( Was hat das mit Grundversorgung zu tun, das eine WM komplett übertragen wird ? Und Musikantenstadl als Kultur ? ) ... dann ist es nicht verwunderlich, wenn der ÖR in Frage gestellt wird. Also back to Basics .... und dann schlicht über die Steuer finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faust53 18.07.2018, 16:41
14. Gern zahle ich für ARD und Co.

gern zahle ich für den öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, aber warum muss ich bei jedem Einkauf den privaten Rundfunk mitfinanzieren, deren Werbeeinnahmen durch meinen bezahlten Kaufpreis zustandekommen? Ist das nicht auch ein Zwang?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 18.07.2018, 16:43
15.

Zitat von sennahoj
Ich versteh' dieses ganze Bashing des Öffentlich-Rechtlichen überhaupt nicht. Man möge doch einfach mal vergleichen, was Privatfernsehen kostet, wenn man sich mit HD-Abos von Sky, Vox, Pro7 und sonstewas versorgt und was man an Rundfunkgebühren bezahlt... und vor allem, was man dafür bekommt. Privat krieg ich HD nur, wenn ich ein HD-Bouquet kaufe und denn ist noch nicht mal das volle Internetangebot dabei. Und die Werbung muss ich trotzdem ertragen. Ernsthafte Dokus und Reportagen, und die vor allem auch den Namen verdienen -im großen Stil- krieg ich nur bei den Öffentlichen. Die Sachen z.B. bei arte sind untoppbar. Letztens erst die Bio von Zara Leander und Steve McQueen gezogen bei arte. Absolut unschlagbar! Sowas ist bei den Privaten schlicht unmöglich! Nicht zu finden! Oder allensfalls mal einzelne Perlen, die denn aber auch gern mal extra kosten können. Also, ich zahl den Beitrag gern, auch wenn ich den Musikantenklimbim bei den Öffentlichen nicht unbedingt toll finde. Aber die musses schliesslich auch geben. Ist ein Teil unserer Kultur.
Also ganz einfach mein Problem damit: Warum muss ich als alleine Wohnender den gleichen Beitrag zahlen, wie eine 6er WG? Ich hatte früher schon Radio GEZ bezahlt, weil ich den ganzen Tag lang Radioeins laufen habe, aber kein TV schaue und Bewegtbilder auf meinem Arbeitsgerät (Rechner) sind mir zuwider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 18.07.2018, 16:46
16. ...

Das mit dem Rundfunkbeitrag wird sich erledigen, wenn die heutigen Alten weg von den Machtpositionen sind. Auch Bundesrichter sind Teil der herrschenden Klasse und tatsächlich alles andere als unabhängig. Ich kenne keinen U30, der das braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schallmauer 18.07.2018, 16:47
17. Abstellgleis für Politiker und Rentenanstalt

Wenn alle Politiker von der Gehaltsliste gestrichen werden und die Renten auf üblichen Industriestandart gesenkt werden bekommen wir bessere Qualität und die längst überfällige UHD-Technik bei sinkenden Beiträgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johannes3,16 18.07.2018, 16:47
18. Kein Interesse

Ob das Programm im ÖR gut ist oder nicht ist nicht die Frage. Warum muss jemand zahlen der wie ich keinen Fernseher hat. Wenn och mich abends auf fas Sofa lege und ein gutes Buch lese habe ich das vorher selbst bezahlt. Mein Nachbar liegt auch auf dem Sofa und schaut in die Glotze, das zahle ich auch mit und das verstehe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koves 18.07.2018, 16:48
19. Mein Sparvorschlag:

die Hälte der fast 90 Programme einstellen und das ZDF privatisieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9