Forum: Kultur
Vulgärkulinarischer Weimar-"Tatort": Die Welt ist eine Kartoffel
MDR/ Anke Neugebau

Wer gehört zusammen wie Soß und Kloß? Nora Tschirner und Christian Ulmen ermitteln für den Weimar-"Tatort" in der Kartoffelteigmanufaktur - Küchenpsychologie und Küchenpoesie der rustikalen Art.

Seite 2 von 4
bhang 24.08.2018, 14:19
10. [Zitat] Warum klingt für mich der Tatort: Die robuste Roswitha, 2018

Warum klingt für mich der Tatort: Die robuste Roswitha, 2018 (Thüringer Klöße) ganz so wie der Tatort: Die Fette Hoppe, 2013 (Thüringer Rostbratwurst)? [/Zitat]
Hat ja nicht immer was mit essen zu tun (z.B."Der irre Iwan"). Jedenfalls gefallen mir die Titel der Dorn/Lessing-Tatorte am besten. Unangefochtene Nr.1: "Der wüste Gobi". So gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lady_amanda 24.08.2018, 14:27
11.

Zitat von mimas101
man mixe Erdäpfel mit Küchenshow und tue eine Prise sommerliche Tiefkühltruhenkälte mit dazu. Heraus kommt dann die semmelbröselige Leiche mit dem eiskalten Händchen. Und die Alogik verkaufe man dann mit einer Prise Zimt zum Dampfnudelstrudel als......
Oder sie buddeln sich ein? Leihen Sie sich doch einfach online ein paar Schimanskis und wenns nicht reicht, noch ein paar Dirty Harrys.
Es soll schon einmal jemand festgestellt haben, dass die Geschmäcker verscheiden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 24.08.2018, 14:44
12.

Zitat von mimas101
man mixe Erdäpfel mit Küchenshow und tue eine Prise sommerliche Tiefkühltruhenkälte mit dazu. Heraus kommt dann die semmelbröselige Leiche mit dem eiskalten Händchen. Und die Alogik verkaufe man dann mit einer Prise Zimt zum Dampfnudelstrudel als......
Schimanski in Wuppertal-Elberfeld? Na ja...
Ich fand den seinerzeit auch großartig, ein überfälliges Gegenmittel zu den Kommissar Bräsigs, die bis dahin die Lage bestimmten. Seine Tatorts sind allerdings sehr schlecht gealtert, dieses prollig-machohafte Getue führt heute bei mir zum Fremdschämen. Und die Musik, mit der diese stets unterlegt waren, war auch damals schon ein absoluter Ohrenkrebs - und eigentlich nur durch sender- und produktionsspezifisches "Buddytum" zu erklären...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kreta Karbo 24.08.2018, 14:44
13.

Na ja, die "wüste Gabi" hat ja schon Reinhard Mey in den 90er Jahren besungen. Und "Robuste Roswitha" ist halt eine Alliteration. Geht aber trotzdem irgendwie nicht ins Ohr. Eher ins Auge... Der Humor des Weimarer Tatort ist immer irgendwie so bemüht. Neulich liefen auf 3Sat die österreichischen "Trautmann"-Krimis. Die haben eine lässige Eleganz, die wird man bei deutschen Krimi-Produktionen nie erreichen. Nur selbst für Bayern nicht ganz leicht zu verstehen. Liegt aber am Dialekt, nicht an nuschelnden oder nölenden Hauptdarstellern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bhang 24.08.2018, 15:07
14. @13. Beitrag

Ich habe aber auch nur von den Titeln gesprochen. Und beim Titel "Der wüste Gobi" lässt einen der bestimmte Artikel ("Der") kurz zögern, weil es halt auf Anhieb wegen der Assoziation "w(W)üste Gobi" so seltsam falsch klingt, wohingegen bei "Die wüste Gabi" es wegen des dortigen bestimmten Artikels ("Die") und trotz "Gabi" glatt/korrekt klingt. Keine Ahnung, ob ich das verständlich erklärt habe, was ich meine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kreta Karbo 24.08.2018, 16:08
15. @#14

Na ja, da kann man natürlich auch argumentieren, daß "Gobi" nun kein eigentlicher Personenname ist, und nur um des Wortspieles willen etwas sehr weit hergeholt wurde. Da fand ich die ironische Brechung des Titels "Der doppelte Lott" (vor Jahren aus Münster) etwas besser. Aber, sei's drum. Dem einen gefällt's, dem anderen nicht, Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Wer's mag, dem wünsche ich ein ungetrübtes Vergnügen am Sonntag bei der Robusten Roswitha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 24.08.2018, 16:41
16.

Leider wird der neue Murot-Tatort ( "Murot und das Murmeltier") immer noch nicht ausgetrahlt.. Dann schau ich mir Weimar und im Allgemeinen Münsteran. Jedenfalls ist das Appetithäppchen der ARD schon einmal recht anregend: "Der Mord an Christoph Hassenzahl, dem Geschäftsführer einer traditionsreichen Kloßmanufaktur, erschüttert Weimar. Seine Überreste werden in granulierter Form gefunden."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafewien 24.08.2018, 16:59
17. Weimar ist das neue Münster!

Während Dick und Doof aus Münster sich nur noch lasch selbst zitieren, sind Pat und Patachon aus Weimar nun richtig pointiert und witzig. Ich denke, das wird sich nun auch langsam in den Quoten am Sonntag bemerkbar machen. Ich bin sehr gespannt - auch, wann die Weimar-Quoten die von Münster übertreffen werden. Der Sonntagabend ist schon gebucht für die beiden herrlichen Nuschler aus Weimar! Zu fragen bleibt, warum man diese Langkritik kommentieren kann, die vom P110 letzten Sonntag aber nicht. Ein Schelm, der dabei Lenkung vermutet, gelt?! Im Moment scheinen die Sonntage gerettet: demnächst Borowski und die tollen Berliner, Bremen dankt final ab, Burda nur noch maximal einmal pro Jahr. Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, dann können wir "Halleluja!" schreien: Dann quittiert "Lena Odental" endlich den Dienst. So, dann geh ich mal den guten Roten kaufen für den Sonntagabend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dramaturgen-Frau 24.08.2018, 17:44
18. Genau so sehe ich es auch!

Zitat von cafewien
Während Dick und Doof aus Münster sich nur noch lasch selbst zitieren, sind Pat und Patachon aus Weimar nun richtig pointiert und witzig. Ich denke, das wird sich nun auch langsam in den Quoten am Sonntag bemerkbar machen. Ich bin sehr gespannt - auch, wann die Weimar-Quoten die von Münster übertreffen werden. Der Sonntagabend ist schon gebucht für die beiden herrlichen Nuschler aus Weimar! Zu fragen bleibt, warum man diese Langkritik kommentieren kann, die vom P110 letzten Sonntag aber nicht. Ein Schelm, der dabei Lenkung vermutet, gelt?! Im Moment scheinen die Sonntage gerettet: demnächst Borowski und die tollen Berliner, Bremen dankt final ab, Burda nur noch maximal einmal pro Jahr. Ich denke, es wird nicht mehr lange dauern, dann können wir "Halleluja!" schreien: Dann quittiert "Lena Odental" endlich den Dienst. So, dann geh ich mal den guten Roten kaufen für den Sonntagabend!
Tatort und Polizeiruf 110 haben nichts mit der Realität im Sinne von Doku zu tun. Es kommt auf die innere Glaubwürdkeit, die Richtigkeit der Drehbuchkomposition an. Und da sind mir die pointierten Tatorte à la Weimar, Münster, Murot und Co. die besten. Wenn es um das Verlesen politischer Pamphlete geht - wie z.B. im letzten P110 mit Matthias Brandt -, dann fährt die Sonntagabendunterhaltung (Krimi ist Unterhaltung, mehr nicht!) gegen die Wand. Leider sehen das die Realismus-Fiktion-Vermischer, die genau dies bewusst (!), nämlich politisch lenkend intendiert, tun, nicht ein. Egal, die Weimar-Kartoffel am Sonntagabend wird ihr Massenpublikum finden. Und ich wette, dass die Quote um ein Vielfaches höher sein wird als beim Polizeiruf mit Brandt vom letzten Sonntag. Wetten, dass...?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 24.08.2018, 17:51
19. Gibt es nicht genügend

Kriminalität im täglichen Leben?
Muss unbedingt noch frei erfundene hinzukommen, und dann natürlich in meiner Heimatstadt oder im Nachbarort, damit es nicht so unpersönlich ist?
Und außerem ist man/frau natürlich immer auf der Seite der Guten, damit man/frau nachts auch noch in Ruhe schlafen kann und man/frau morgens heldenhaft zur Arbeit geht, um sich mit der Kollegin darüber zu unterhalten.
Würde mich mal interessieren, was die Psychologen dazu zu sagen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4