Forum: Kultur
Wut über rassistische Äußerungen: NBC feuert Donald Trump
REUTERS

Seine rassistischen Kommentare gegen mexikanische Einwanderer werden Donald Trump zum Verhängnis: Der TV-Sender NBC beendet die Zusammenarbeit mit dem Unternehmer. Der Milliardär droht mit dem Gang vor Gericht.

Seite 1 von 3
D.Fronath 30.06.2015, 02:26
1. The Donald

Das Gerichtsverfahren wird bestimmt so erfolgreich, wie seine Aktion, fünf Millionen für den "Beweis" einzuklagen, dass er nicht von einem Orangutan abstammt.

Beitrag melden
Overseasreader 30.06.2015, 02:35
2. An und fuer sich ist

eine sinnvolle Beurteilung dieses Mannes nicht moglich. Wenn man aber liest :: New York is Trump land :: dann erwarte ich, dass die New Yorker auf die Barrikaden gehen und diesem Mann eine Abfuhr erteilen, denn was er oeffentlich von sich gibt, ist nicht akzeptabel.

Beitrag melden
dunnhaupt 30.06.2015, 02:44
3. Dieser Mann hatte doch sowieso nie eine Chance

Ich verstehe nicht, weshalb unsere Medien so viel Zeit mit den Kandidaten verschwenden, die sowieso nie eine Chance haben. Die Leser werden nur verwirrt und sind dann völlig überrascht, da unsere uninformierten Medien fest immer auf die falsche Person gewettet haben.

Beitrag melden
jojack 30.06.2015, 04:25
4. Politclown

Trump ist ein Politclown, keine Frage. Trotzdem ist die vorauseilende politische Korrektheit der Massenmedien ein Problem. Gerade als Präsidentschaftskandidat muss er seine Meinung über gesellschaftliche Probleme äußern können, ohne dass die Meinungspolizei zuschlägt. Und mit den Äußerungen über mexikanische Einwanderer ist er zwar unzulässig pauschalisierend, aber komplett Unrecht hat er nicht. Die Kriminalität in dieser Bevölkerungsgruppe ist groß.

Beitrag melden
tommahawk 30.06.2015, 06:38
5. Inbegiff

Trump ist der Inbegriff des hässlichen Amerikaners, ein furchtbar lärmender Prolet. Er tut seinem Land keinen Gefallen mit seinem Auftritt. Er schadet ihm.

Beitrag melden
BlakesWort 30.06.2015, 07:41
6.

Trump spricht aus, was viele WASPs in ihren gated communities und Vororten denken. Die Farbigen und hier vollem die vielen illegalen Mexikaner halten das Land am Laufen, gelten den meisten aber als Bedrohung der amerikanischen Identität.

Es würde den USA (aber auch den meisten anderen Ländern der Welt!) gut zu Gesicht stehen, sich nicht an Leuten wie Trump abzureagieren, sondern den Grund für die Äußerung zu reflektieren.

Beitrag melden
Bueckstueck 30.06.2015, 07:45
7. Das Erb-Würstchen Trump

Beendet seine Präsidentschaftskandidatur schon bevor sie richtig angefangen hat. Natürlich hat so ein Schwachkopf als offener Rassist noch kleinere Chancen die primaries zu überstehen als sonst - weniger als 0 halt.

Beitrag melden
scooby11568 30.06.2015, 08:00
8. Gott sei Dank ...

will der Präsidentschaftskandidat für die Republikaner werden.

Beitrag melden
sapere_aude 30.06.2015, 08:06
9. Schwierigkeiten?

Wenn Leute mit dem geistigen Format eines Trump die Oberschicht in den USA widerspiegeln, wundert es mich ehrlich gesagt, dass das Land nicht in noch größeren Schwierigkeiten steckt.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!