Forum: Kultur
Zuhälter-"Tatort": Wien, aufgeknöpft bis zum Bauchnabel
ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Der alte Rotlicht-Adel verteidigt sein Revier - mit Kippen, Goldketten und Getrickse. Der österreichische "Tatort" ist ein schmieriger Oldschool-Krimi, der bei aller Wiener Puff-Folklore wahre Momente hat.

Seite 1 von 3
sonntagsberg 12.10.2018, 15:13
1. Kommissare

gibt's keine in Österreich. Bibi ist Major, der Eisner Oberstleutnant und der Rauter Oberst. Nur ermitteln tun diese Dienstgrade halt alle nicht in der wirklichen Wirklichkeit, sondern sind Führungsoffiziere. Die Arbeit machen die diversen Inspektoren (Gruppeninspektor, Abteilungsinspektor, Bezirksinspektor, etc.). Der klassische "Hea Inschpekta" halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 14.10.2018, 19:13
2. Wird Dialekt gesprochen?

Dies würde sich bei dem Lokalkolorit anbieten, vielleicht Untertitel? Wobei beim Tatort auch bei Hochdeutsch hin und wieder Untertitel sinnvoll wären, wegen schlechter Tonqualität, siehe (und höre) Weimar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inmado 14.10.2018, 22:05
3. 1 von 10 Punkten

Jeder der Deutsch spricht, versteht Hochdeutsch. Dialekt versteht nicht jeder. Filme in Dialekt können gern auf vielleicht B3 oder 3SAT gezeigt werden. Der Tatort ist aber kein regionales Format. Unmöglich, einen Tatort zu senden, bei dem man die Hälfte nicht versteht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ekkehard Grube 14.10.2018, 22:14
4. Habe ich da einen Namensvetter? Dieser Beitrag ist nicht von mir!

Zitat von Eckehard Grube
Da wäre zum einen das alter der Hauptdarsteller, die für die ARD viel zu jung und jugendlich sind. Nein, das kann ich als Ekkehard Grube einfach nicht dulden. Wir müssten noch viel mehr disputieren und eloquent bekaspern. Ich meinerseits z.B. bin jetzt Anfang 80. Ein genügsames Alter, in dem man gerne mal Fünfe gerade sein lässt. Mein lieber Kokoschinsky! Doch scheint mir die dufte Biene mit dem Aliasnamen "Bibi" doch allzu agil. Dies wird durch schnelle Schnitte, denen ich nicht mehr folgen kann, noch verstärkt. Ich lese gern auch mal ein gutes Buch und trinke zu dem Tatorte ein gepflegtes Bier, aber man soll das alles auch nicht übertreiben. Also, haltet schön die Ohren steif, oder, wie Goethe einst sagte, und mir aus meinem Leben sprach: Früher waren alle meine Glieder beweglich - nur das eine nicht. Heute sind alle meine Glieder steif - nur das eine nicht. Herzlichst, Euer Ekkehard.
Meinen eigenen Beitrag werde ich in Kürze posten. Der Autor dieses Postings hat meinen Namen mißbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ekkehard Grube 14.10.2018, 22:15
5. Ekkehard Grube (der echte): Nix versteh!

Zu viel österreichischer Dialekt, zu viel österreichischer Lokalkolorit. Nix für Piefkes.

Wer hat denn nun den Toten vom Anfang des Films auf dem Gewissen? "Inkasso Heinz" oder "Pico Bello"?

Was sollte das am Schluss mit dem "Geständnis aus dem Jenseits"? Ich hatte erst gedacht, Pico wäre doch noch gerettet worden und hätte gestanden.

Und vor allem:

Was sollte der Titel? Wer war die Marie, die wieder her sollte?

Die Marija Gavric, die kurz vor Schluss den Pico erschießt, kann ja nicht gemeint gewesen sein.

Wer also war die "Marie"?

In meinen Augen einer der wirrsten Tatorte überhaupt.

Oder liegt's an mir? Bin ich der einzige Depperte (oder auf Österreichisch: "Angerennte"), der hier nix schnallt?

Aufklärung von anderen Foristen gerne gesehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the great sparky 15.10.2018, 07:02
6.

Zitat von Ekkehard Grube
Zu viel österreichischer Dialekt, zu viel österreichischer Lokalkolorit. Nix für Piefkes. Wer hat denn nun den Toten vom Anfang des Films auf dem Gewissen? "Inkasso Heinz" oder "Pico Bello"? Was sollte das am Schluss mit dem "Geständnis aus dem Jenseits"? Ich hatte erst gedacht, Pico wäre doch noch gerettet worden und hätte gestanden. Und vor allem: Was sollte der Titel? Wer war die Marie, die wieder her sollte? Die Marija Gavric, die kurz vor Schluss den Pico erschießt, kann ja nicht gemeint gewesen sein. Wer also war die "Marie"? In meinen Augen einer der wirrsten Tatorte überhaupt. Oder liegt's an mir? Bin ich der einzige Depperte (oder auf Österreichisch: "Angerennte"), der hier nix schnallt? Aufklärung von anderen Foristen gerne gesehen!
vielleicht hilft das:

Auszug eines Textes der EAV:
"...Nach einer halben Stund bin ich endlich an der Reih
Mein Finger ist schon steif von der blöden Warterei
Ich sag: „Jetzt oder nie! Her mit der Marie!“
Der Kassier schaut mich an und fragt: „Was haben Sie?“
Ich sag: „An Hunger und an Durst, und keinen Plärrer!
Ich bin der böse Kassenentleerer!“
Der Kassier sagt: „Nein, was fällt Ihnen ein?“
„Na gut“, sag ich, „dann zahl ich halt was ein!“
Ba-Ba Banküberfall, Ba-Ba Banküberfall..."

Wenn Sie nun nach der EAV fragen, gebe ich mich geschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 15.10.2018, 07:24
7. Lokalprogramm - too much für den Rest der Welt

Schade! Gute schräge, schmierige Typen, scheinbar auch gute Story, aber leider unsynchronisiert in einer mir fremden Sprache. Habe eine ganze Weile versucht der Handlung zu folgen, was anstrengend war und manchmal auch mit Zurückspulen nicht gelingen wollte. Dann habe ich kapituliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannes_a 15.10.2018, 07:41
8. @Ekkehard Grube

ich fand den Tatort total lustig, da ich wohl den Plot verstanden habe.

wer wem erschossen hat würde sogar visuell abgebildet.

es gab zwei USB Sticks mit jeweils einem eigenen Geständnis damit der andere im Zweifelsfall frei ausgeht

"Her mit der Marie" = "Her mit dem Geld"

wer das alles nicht versteht ist mit Walt Disney oder Madagaskar besser aufgehoben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 15.10.2018, 08:34
9. Erstmal allgemein verunsichert

Zitat von the great sparky
vielleicht hilft das: Auszug eines Textes der EAV: "...Nach einer halben Stund bin ich endlich an der Reih Mein Finger ist schon steif von der blöden Warterei Ich sag: „Jetzt oder nie! Her mit der Marie!“ Der Kassier schaut mich.....
Wenn Sie das hier so schreiben, erscheint das sogar noch relativ verständlich. Wenn man es aber gesprochen hört, klingt das leider eher so:
"Nooch aaner hooolbään Stund bin i äändlich an där Reih'
I soog: Jäätzt oder nie! Häär mit da Marie!
Da Kassier schaaat mie ooon uund froogt:..."

Oder so ähnlich. Zumindest gefühlt. Es ist natürlich völlig okay, wenn die so sprechen. Aber kein Mensch kann alle Sprachen und Dialekte dieser Welt verstehen. Und niemand muss sich das ohne Not antun, wenn es ihm keinen Spaß macht. Gerade kürzlich habe ich übrigens eine sehr alte Folge der "Harald Schmidt Show" auf Youtube gesehen, in der der von mir sehr geschätzte Josef Hader zu Gast war und erklärte, dass es zwei Arten von Wienerisch gäbe. Ich weiß nicht mehr wie er es nannte, aber demnach gibt es das echte und das mosersche. Letzteres ist eine moderate, quasi lautmalerische Variante, die man von Hans Moser kennt, die das Kolorit einigermaßen abbildet, und die auch der Hochdeutsche relativ gut versteht. Vielleicht wäre das eine Altenative, wenn einem denn etwas daran liegen sollte, dass einem auch jemand zuschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3