Forum: Kultur
Zum Ende von Viva: Peinlich. Aber eben auch geil
ullstein bild/ Tele-Press

Für manche war Viva Pflichtprogramm, andere fühlten sich schon immer zu cool für deutsches Musikfernsehen. Klar ist aber: Wer in den Neunzigern aufwuchs, kam an Viva nicht vorbei. Wir erinnern uns.

Seite 1 von 2
Bueckstueck 21.06.2018, 15:17
1. MTV statt viva

Und zwar wahlweise die US oder UK Variante. viva nein danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 21.06.2018, 15:37
2.

Traurig wie sich die Urgeisteine des Musikfernsehens gnadenlos selbst ins Aus geschossen haben. Ob das Klingeltonterror, Bezahlschranken für überall frei zugängliche Videos oder Werbeoverkill waren. Ich bin sicher das Musikfernsehen auch heute noch funktionieren würde, für Kenner, Fans und Liebhaber und nicht für Jugendliche, Themensendungen, Neuheitenbesprechungen, Dj Sets, Live-Mitschnitte usw. Reich würde man vermutlich nicht damit werden, aber über die Runden zu kommen müsste möglich sein, Deluxe Music oder Xite zeigen es ja

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madcostelloartist 21.06.2018, 16:21
3. Eine Ära geht zu Ende

Für mich persönlich befand sich der Musiksender Viva ab 1996 bis 2000 auf seinem qualitativen Höhepunkt. 1997 war ein ganz starkes Jahr. Da liefen die Videoclips "Monkey Wrench" von den Foo Fighters, "Falling in love (is hard on the knees)" von Aerosmith, "The perfect drug" von Nine Inch Nails, "Freak" von Silverchair und "Engel" von Rammstein auf dem Sender. Geile Zeit war das, kurz vor meiner Volljährigkeit. Wenn ich mich an Sendungen wie "Metalla", "Wah.Wah" oder "Interaktiv" erinnere. Über Viva habe ich viele klasse Musiker und Bands entdeckt. In den letzten sechs Jahren hab ich Viva gar nicht mehr empfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loboloco 21.06.2018, 16:33
4. Die

Beiträge hier zeigen sehr schön warum ViVa für mich nichts wa... spiessige Konsumenten, Spiesser Tv! Selbst zu der bemühten “Skandaleuse“ Sarah Kuttner fiel mir nur ein: nice try - good bye! / off, over & out. ;-]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flo_bargfeld 21.06.2018, 17:31
5. Rocco Clein RIP

Vielen Dank an Christian Buß für die Erinnerung an den tollen und leider viel zu früh verstorbenen VIVA II-Moderator Rocco Clein. Das waren Sternstunden des TV-Musikjournalismus. So kompetent und seriös ist weder vorher noch nachher je wieder über Popkultur im deutschen TV informiert worden. Alles andere auf VIVA und VIVA II war inhaltlich eher albernes Kinderprogramm. Schade darüber hinaus, dass die politische Dimension von VIVA und VIVA II nicht beleuchtet wird: Der Sender war ja damals ein Lieblingsprojekt des NRW-Ministerpräsidenten Clement und sollte NRW als hippen Medienstandort positionieren. Die von Clement und seinem Spezl Dieter Gorny erwarteten Reichweiten wurden jedoch bei weitem nie erreicht, die meisten VIVA-Mitarbeiter hinter den Kulissen arbeiteten in prekären Arbeitsverhältnissen und bildeten die Avantgarde des heutigen Medien-Proletariats.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
insert Randomname here 21.06.2018, 17:38
6. Schöne Zeit

die Loveparade Übertragungen waren immer recht gut, von der Jamba Sparabo Werbung bekomme ich immer noch Alpträume. Hat halt alles seine Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 21.06.2018, 19:39
7. Beerdigung eines lange Untoten

Viva gab es seit 1993, aber spätestens seit ca. 2005 ist das gesamte Format doch tot. Die Zeit als Zombie währt somit schon länger als die vermeintlich gute alte Zeit. Wie erklärt man heute Teenagern was das war? Prime mit nur einer Playlist? YouTube als Fernsehsendung? Und wäre die Welt ein schlechterer Ort, wenn Pocher, Roche und Kuttner es nicht zu B-Promi-Status gebracht hätten? Zweifel bleiben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 21.06.2018, 20:06
8. Stimmt, die späte Erlösung eines Zombies

Zitat von Pless1
Viva gab es seit 1993, aber spätestens seit ca. 2005 ist das gesamte Format doch tot. Die Zeit als Zombie währt somit schon länger als die vermeintlich gute alte Zeit. Wie erklärt man heute Teenagern was das war? Prime mit nur einer Playlist? YouTube als Fernsehsendung? Und wäre die Welt ein schlechterer Ort, wenn Pocher, Roche und Kuttner es nicht zu B-Promi-Status gebracht hätten? Zweifel bleiben...
Beim lesen dieses Kommentars mußte sehr schmunzeln, er trifft den Punkt. Und konnte man Teenagern seit gefühlten 100 Jahren diesen Restsender erklären? Die hätten jeden, der diesen Untoten ernsthaft erklärt hätte, sofort entmündigt.

Und ist die Welt ein besserer Ort, weil einige wie Pocher, Roche und Kuttner es zu B-Promi's gebracht haben? In der deutschen Welt der 1000 Hosenanzüge darf man nicht zu wählerisch sein.

Interessant ist, das vielen nicht klar ist, das wir seit Kohl und jetzt mit Merkel in einer Quasi-Biedermeier Epoche leben. Diese Zeit dann auch noch - wenn auch nur etwas - zu verklären, zeigt nur eines: Wir hoffen immer, das unser Leben ein einziges großes Abenteuer sein sollte. Das blöde daran: Manche überhören die Klingeltöne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 21.06.2018, 20:17
9. Nischenfüller und Kult

Kult(ur) hatte MTV Europe. Viva war nur ein Nischenfüller, bzw. Marktsegmenterschließer.

Wirklich Kult war Viva Zwei. Da bekam man privat Gegenwartskultur verabreicht. Das gab es seitdem nie wieder.

Mir war ja damals nie ganz klar wer eigentlich für die gespielte Musik bezahlt. Muss der Musiksender Lizenzen zahlen oder der Vertreiber die Sendezeit als Werbekosten? Das meiste was auf Viva lief war für mich wie Werbung. Damit sind auch die Musikvideos zwischen der Werbung gemeint. Als ich aufhörte Viva zu sehen ist der Sender gerade Richtung Dauerwerbesendung abgedriftet.

Für Viva Zwei blutete mein Herz (leicht übertrieben ausgedrückt) als es starb und gegen das spiegelbildliche Gegenstück ersetzt wurde. Das einzig wertvolle das ein Musiksender bieten kann sind Sendungen die etwas vermitteln. Tolle Anmoderationen, so toll sie auch formuliert waren, brachte es nicht. Da musste schon ein Nils Ruf her, ein bisschen WahWah oder was sonst noch (hauptsächlich abends oder nachts) lief.

Seitdem man jedes Musikstück und -Video aus dem Internet genießen kann, hat ein Musiksender der hauptsächlich nur Musik spielt und Werbung laufen lässt, keine Daseinsberechtigung mehr. Musik ist dann leider doch nicht so gehaltvoll, dass man einen ganzen Sender darauf ausrichten kann. Daher ist MTV dann auch in Richtung regulärer Sender mit Reality TV usw. abgedriftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2