Forum: Kultur
Zum Ende von Viva: Peinlich. Aber eben auch geil
ullstein bild/ Tele-Press

Für manche war Viva Pflichtprogramm, andere fühlten sich schon immer zu cool für deutsches Musikfernsehen. Klar ist aber: Wer in den Neunzigern aufwuchs, kam an Viva nicht vorbei. Wir erinnern uns.

Seite 2 von 2
Steven 123456 21.06.2018, 22:17
10. Ich wusste nich, dass es den noch gibt....

Ich dachte, der Sender wurde schon vor 10 Jahren abgeschaltet. Naja..egal..verpasst habe ich sicher nichts.
Am Anfang haben sie noch Musikvideos gebracht, da habe ich gerne zugeguckt.
Dann kamen immer mehr belanglose Sendungen mit "coolen" Moderatoren. Die waren alle total drüber. Auch für mich als Jugendlichen dieser Zeit. Bei einigen habe ich mich auch einfach nur geekelt. Bestes Beispiel: Nils Popelzwerg. Der ist sicherlich schon nicht hübsch auf die Welt gekommen, aber was dort aus dem gemacht wurde...fürchterlich.
Komplett tot war der Sender dann, als zu den Trashsendungen auch noch Klingeltonwerbung und permanent durchlaufende Banner dazu kamen.
Ihr habt euch schön selber abgeschossen. Bye bye.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madcostelloartist 22.06.2018, 23:18
11. Ein wenig ...

... Volksverdummung war Viva aber dennoch. Wenn ich mich an den grellen, hyperaktiven Dummplauderer Tobi Schlegl erinnere, der damit prahlte, kaum fürs Abi gelernt zu haben und mit Weh und Ach die Hochschulreife geschafft zu haben - da war der schon längst Stamm-Moderator. Für junge zusehende Gemüter nicht der beste Einfluss gewesen. Obwohl Tobi damals einer meiner Lieblingsmoderatoren war, weil er denselben Musikgeschmack hatte wie ich - Punk, Alternative, Metal, usw. Damals hing man stundenlang an der Glotze, um zum Beispiel den neuesten Videoclip der Toten Hosen zufällig zu sehen. In Zeiten von YouTube, wo alles immer und überall verfügbar ist, und hochauflösenden Bildschirmen mit Top-Optik geradezu Steinzeit im Vergleich. Können die Jugendlichen heute sicher nicht nachvollziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 22.06.2018, 03:47
12. Nervensägen

Das einzigste was man überhaupt bei Viva als Kult bezeichnen konnte war der erste VJ bei Metalla, Adam Turtle, der mehr als anschaulich darstellte wie man einen Schokoriegel quer frißt. OK, Heike Makatsch hätte das mit einen Laib Brot besser dargestellt. Wahrscheinlich hätte sie das mit dem Brot auch hochkannt hinbekommen. Groß genug ist ihr Mund ja. Fast noch nervtötender als der Frosch waren die ekelhaft dauergrinsenden VJ's, sie haben Gewaltfantasien bei mir ausglöst. Das Viva jetzt eingestellt wird ist kein Verlust. Muß wohl 96/97 gewesen sein als ich zum letztenmal diesen Kindersender gesehen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 26.06.2018, 09:31
13.

Zitat von madcostelloartist
... Volksverdummung war Viva aber dennoch. Wenn ich mich an den grellen, hyperaktiven Dummplauderer Tobi Schlegl erinnere, der damit prahlte, kaum fürs Abi gelernt zu haben und mit Weh und Ach die Hochschulreife......
Wenn Sie mal hier im Forum schauen, wieviele Leute hier behaupten kaum für das Abitur gelernt zu haben, dann können Sie sich denken, dass das nicht stimmt.in die Streber-Schublade gesteckt werden.
Heute moderiert er Aspekte, schon witzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2