Forum: Kultur
Zum Tod von Dieter Thomas Heck: Der Schnellsprecher vom Zett-deh-Eff
Getty Images

In seiner "ZDF Hitparade" traten 387 Musiker und Bands auf: An Dieter Thomas Heck kam in den Siebzigern niemand vorbei, der sich für Pop oder Schlager interessierte. Jetzt ist das Alphatier des Musikfernsehens gestorben.

Seite 1 von 5
mimas101 25.08.2018, 09:10
1. Ähh

ich hatte die Hitparade immer nur wegen des Anfangs gesehen (Studio 1 Berlin oder so) weil ich immer mal nach Berlin (West) zur IFA wollte. Ansonsten war mir die Hitparade zu miefig, angestaubt und altbacken.
Das einzige was ich aber immer guckte war: Ilja Richters "Disco". Da traten noch gescheite Gruppen auf und nicht Schlager-Sternchen deren Namen schon nach dem Ende der jeweiligen Hitparaden-Folge wieder vergessen hatte.

Trotzdem - Möge Heck, wo immer er jetzt sein mag, auch weiterhin die schon längst verblichenen Schlager-Sternchen ansagen. Irgendwie hat er es verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beathovenr66 25.08.2018, 09:19
2. Vorbildlicher Nachruf

Vor diesen Zeilen ziehe ich den Hut ! Sensibel geschrieben, schöner Kontrast zwischen Emotion und Sachlichkeit.
Das hätte dem Dieter Thomas Heck gut gefallen und "Nachgeborene" bekommen einen Einblick in diese Zeit
des ZDF, heute leider ohne auch nur annähernd vergleichbare "Typen". Bravo, Arno Frank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uhrentoaster 25.08.2018, 09:28
3. Kult

Sympathisch war er mir nicht, aber als Hitparaden-Ansager war er einfach Kult. Es war auch eine andere Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerrachow 25.08.2018, 09:38
4. Wer bleibt denn noch?

Danke Dieter Thomas Heck. Mit ihm geht einer der wirklich letzten großen Showmaster meiner Kindheitserinnerungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sandlöscher 25.08.2018, 10:07
5. Danke

für den Nachruf. Wie ein Forist schon mitteilte, waren das andere Zeiten. Für mich bleibt Dieter-Thomas Heck ein prägnanter Teil meiner Kindheit. Samstags um 19:30 Uhr einmal im Monat war Kult, damals musste/konnte man noch mit max. 5 Fernsehsendern auskommen. Die Hitparade hat die Musik in die Wohnzimmer gebracht und mir sind speziell die Sendungen Anfang der 1980er in bleibender Erinnerung geblieben (Neue Deutsche Welle) da ich mich damals begann, sehr für Musik zu interessieren. Danke an Dieter-Thomas Heck für die viele Stunden guter Fernseheunterhaltung, er wird immer ein bleibender Teil der deutschen Fernsehgeschichte bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 25.08.2018, 10:15
6. guter Text

Ich habe ihn alt genug wie ich bin natürlich auch gesehen.Es gab ja auch bei ihm mal Musik für mich zu sehen wenn auch selten.Ein weiteres Original weg.R.I.P.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 25.08.2018, 10:18
7.

Für mich die prägnanteste Stimme des deutschen Fernsehens überhaupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobyrd72 25.08.2018, 10:24
8. Jetzt, wo er gegangen ist, vermisse ich ihn.

Vermutlich weil Erinnerungen an die eigenen Vergangenheit durch seinen Tod aufflammen. Der erste Kommentar ist zum rückwärts essen und dem guten Artikel sowie dem Tode Hecks nicht würdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lassmabessersein 25.08.2018, 10:40
9. Das war noch ein echer Charakter-Moderator

Er hatte seinen Stil gefunden. Ich fand ihn immer kurios und sah ihn gerne. Wenn man sich heute die aalglatten, angepassten, langweiligen und austauschbaren Schnösel ansieht, deren Namen man sich erst gar nicht merken braucht, kann man schon mal an die gute alte Zeit zurück denken.
Gruselig finde ich nur, dass all diese Nachrufe für die Prominenten schon fertig in der Schublade der Redaktionen liegen und am Tag des Dramas nur noch das Todesdatum nachgetragen werden muss. So muss es wohl sein, einer sich immer schneller drehenden Medienlandschaft.

Den Angehörigen mein Beileid und viel Kraft für die Trauerzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5