Forum: Kultur
Zum Tod von Dieter Thomas Heck: Der Schnellsprecher vom Zett-deh-Eff
Getty Images

In seiner "ZDF Hitparade" traten 387 Musiker und Bands auf: An Dieter Thomas Heck kam in den Siebzigern niemand vorbei, der sich für Pop oder Schlager interessierte. Jetzt ist das Alphatier des Musikfernsehens gestorben.

Seite 5 von 5
skeptikerin007 26.08.2018, 01:13
40. Schlimm

Zitat von toninotorino
"verarscht", um´s mal deutlich zu sagen. Mir wurde mal erzählt, der verkroch sich in seiner Freizeit am liebsten in seiner Kellerbar, hörte bis zum Anschlag die Stones und die Troggs und und zog sich die Rübe dicht. Das war seine Art der Therapie, um von den Schlagern wieder runterzukommen.
Wenn ich diese und andere Berichte lese, kommt mir das kalte....
Ich bin Klassik Hörerin, aber Maße mich nicht an, andere Leute so mies machen, wie manche hier das tun. Ich habe grade eine Sendung gesehen, wo DTH beim Fuchsberger ist. Jetzt verstehe ich, warum die sogenannten Musikkenner gegen diesen Mann waren. Seine direkte Art, wie er über Grönemeyers und Udo Lindenbergs spricht, muss Ihnen aufstoßen. Ich kann ihm nur recht geben, all diese Weltverbesserer singen über Katastrophen, hriegen aber die tantiemen, die einstecken würden sie nicht der Opfer geben. Tut die Wahrheit weh?
Nachhinein bin ich stolz auf mich, dass ich weder Stones, noch grönemeyers hörte und nicht in extase falle , wenn ich die Namen höre. Möchte auch mit Menschen nicht zu tun haben, die so böse über die anderen urteilen. Warum sind die linksgerichteten immer so bösartig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 26.08.2018, 11:22
41. ....Grausen

Mit Heck ist jemand gegangen, der verkannt wurde. Als Komödiant wäre er ein Genie geworden. Ich habe ihn auf missingsch lispeln gesehen. Der hatte aus seiner Nebenrolle die Hauptrolle gemacht. Wie konnte man dieses Talent übersehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helisara 26.08.2018, 17:23
42.

Zitat von skeptikerin007
Wenn ich diese und andere Berichte lese, kommt mir das kalte.... Ich bin Klassik Hörerin, aber Maße mich nicht an, andere Leute so mies machen, wie manche hier das tun. Ich habe grade eine Sendung gesehen, wo DTH beim Fuchsberger ist. Jetzt verstehe ich, warum die sogenannten Musikkenner gegen diesen Mann waren. Seine direkte Art, wie er über Grönemeyers und Udo Lindenbergs spricht, muss Ihnen aufstoßen. Ich kann ihm nur recht geben, all diese Weltverbesserer singen über Katastrophen, hriegen aber die tantiemen, die einstecken würden sie nicht der Opfer geben. Tut die Wahrheit weh? Nachhinein bin ich stolz auf mich, dass ich weder Stones, noch grönemeyers hörte und nicht in extase falle , wenn ich die Namen höre. Möchte auch mit Menschen nicht zu tun haben, die so böse über die anderen urteilen. Warum sind die linksgerichteten immer so bösartig?
Sie haben Recht. Das Lustige ist, dass die Musik, die in den siebziger Jahre revolutionär erschien, längst Mainstream ist. Nie etwas anderes war, Rebellion war Teil der Verkaufstaktik. Die vielzierte Jugend von heute findet die Idole ihrer Eltern ebenso spießig und furchtbar. In den Siebzigern hörten die Eltern deutsche Schläger und klagten über den Krach den die Jugendlichen hörten. Die Eltern und Großeltern von heute hören Rock und klagen über die Musik ihrer Kinder und Enkel. Ich bin weder Rock noch Schlagerfan, meine musikalischen Idole aus den Siebzigern, der Zeit die ich noch als Baby erlebte, sind eher Karajan und Bernstein. Den Beatclub mag ich genauso wenig wie die Hitparade. Aber Heck war professionell, was man von den meisten Moderatoren von heute nicht mehr sagen kann.

Lustig, wie sich manche noch nachträglich gefoltert fühlen, weil sie nicht in der Lage waren, den Raum zu verlassen, wenn die Eltern die Hitparade einschalteten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5